+
Nach Dienstschluss ab nach Hause, Koffer packen und dann zum Flughafen. So eng ist bei vielen Deutschen der Urlaubsbeginn getaktet.

Die harte Nummer:

Viele arbeiten bis zum Urlaubsbeginn

Die Deutschen lassen den Urlaub nicht ruhig angehen: Arbeiten bis zum Schluss ist für viele das Motto. Manche starten offenbar direkt aus dem Büro an den Strand. Warum bloß? Vielleicht, weil sie keinen Tag Urlaub verschenken wollen.

Entspannt in den Urlaub starten - das ist für die meisten Deutschen eine Illusion. Mehr als jeder Dritte (35 Prozent) startet ohne einen einzigen Tag Pause an den Urlaubsort und arbeitet zum Teil buchstäblich bis zur letzten Minute vor Urlaubsbeginn.

Nur jeder Fünfte (22 Prozent) nimmt sich zwei oder drei Tage Zeit zum Herunterkommen und Kofferpacken. Ebenfalls jeder Dritte (33 Prozent) hat gerade mal einen Tag Zeit zur Vorbereitung auf den Urlaub. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Stiftung für Zukunftsfragen.

Zwei Drittel (67 Prozent) haben bis zum Schluss noch einiges um die Ohren und gar keinen oder maximal einen Tag Luft. Bei den Hausfrauen sind es 88, bei den Selbstständigen 84 Prozent. Von den Angestellten starten 65, von den Beamten 60 und den Arbeitern 57 Prozent annähernd direkt in den Urlaub. Aber warum diese Hektik? Schließlich gehört Deutschland mit im Schnitt 28 Tagen im Jahr zu den Ländern meisten Urlaubstagen überhaupt. Und die Dauer des Urlaubs sinkt - 1980 waren es noch 18 Tagen, im vergangenen Jahr gerade mal 12.

Für viele scheint ein freier Tag vor Urlaubsbeginn allerdings schon ein verschenkter Urlaubstag zu sein, vermutet Prof. Ulrich Reinhardt, Wissenschaftlicher Leiter der Stiftung. Außerdem scheinen sich viele Arbeitnehmer am Arbeitsplatz für unersetzlich zu halten. Ganz falsch, findet Reinhardt: Viel besser sei, es langsam und entspannt anzugehen und schon an den freien Tagen vor der Abreise in den Urlaub spät zu frühstücken, mittags zu schlafen und nachmittags in Ruhe ein Buch zu lesen.

Und auch die Rückkehr aus dem Urlaub ist eher stressig. Sich Zeit fürs Ankommen zu nehmen, die Koffer in Ruhe auszupacken oder sogar die Urlaubsfotos schon einmal anzusehen, ist für die meisten nicht drin: Mehr als jeder zweite Deutsche ist spätestens 36 Stunden wieder voll im Alltag angekommen. So sind 75 Prozent der Selbstständigen wieder bei der Arbeit, 49 Prozent der Arbeiter und 38 Prozent der Angestellten.

Von den Hausfrauen gaben 87 Prozent an, dann schon wieder zu arbeiten und zum Beispiel die Wäsche zu waschen. Zur Erhebung der Daten wurden mehr als 4000 Bundesbürger ab 14 Jahren in persönlichen Befragungen interviewt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Air-Berlin-Langstreckenflug: Pilot legt überragendes Manöver hin
Am Montag, 16. Oktober landete das letzte Langstrecken-Flugzeug von Air Berlin aus den USA in Düsseldorf. Dabei legte der Pilot eine spektakuläre Landung hin. 
Letzter Air-Berlin-Langstreckenflug: Pilot legt überragendes Manöver hin
Air Berlin im News-Ticker: Letzter Langstreckenflug der Air Berlin
Die Lufthansa übernimmt große Teile von Air Berlin: Was bedeutet das für die Flüge? Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Air Berlin im News Ticker.
Air Berlin im News-Ticker: Letzter Langstreckenflug der Air Berlin
Das sind die unpünktlichsten Flughäfen Deutschlands
Über 2.000 Flüge heben täglich von den größten deutschen Flughäfen ab - einige davon unplanmäßig. Doch welcher deutsche Flughafen ist eigentlich am unpünktlichsten?
Das sind die unpünktlichsten Flughäfen Deutschlands
So lacht das Netz über die lustigsten Hotelpannen aller Zeiten
Eine Übernachtung in einem Hotel kann manchmal eine verwirrende Angelegenheit sein. Zumindest, wenn es nach diesen lustigen Hotelpannen geht.
So lacht das Netz über die lustigsten Hotelpannen aller Zeiten

Kommentare