Entscheidung nach Schwan-Sondergipfel getroffen - Behörde warnt Paddler: Halten Sie sich fern

Entscheidung nach Schwan-Sondergipfel getroffen - Behörde warnt Paddler: Halten Sie sich fern
+
Stellen Sie Ihren Koffer im Hotel nicht auf den Boden - Wanzengefahr!

Vorsichtsmaßnahme auf Reisen

Aus diesem ekligen Grund sollten Sie Ihren Koffer im Hotel niemals auf den Boden stellen

  • schließen

Den Koffer im Hotelzimmer auf den Boden stellen und dort stehen lassen? Warum das keine gute Idee ist, erfahren Sie hier - doch Vorsicht: es könnte Sie ekeln.

Wer im Hotelzimmer aus Routine seinen Koffer erstmal auf dem Boden abstellt, dem sei gesagt: ändern Sie diese Angewohnheit so schnell es geht. Denn es könnte sein, dass sie auf der Heimreise blinde Passagiere in Ihrem Koffer mit nachhause nehmen.

Koffer nicht auf dem Boden abstellen

Der Geschäftsführer des Deutschen Schädlingsbekämpfungsverbands Andreas Becker rät: Stellen Sie beim Bezug eines Hotelzimmers den Koffer möglichst auf einen Tisch mit Metallfüßen ab. Da kommen die Tiere im Zweifelsfall nicht hoch.

Das empfehlen auch die Forscher. "Besonders die Dreckwäsche sollte in einer geschlossenen Tüte untergebracht werden", schreiben sie.

Achtung, Bettwanzen

Nehmen Sie sich in Hotelzimmern vor Wanzen in Acht.

Normalerweise leben die nachtaktiven Parasiten in bevorzugten, immer wieder genutzten Verstecken. Dass die Tiere dennoch in Koffer gelangen, konnten Forscher bisher nicht erklären. Nun steht fest: Die Tiere werden vom Geruch dreckiger Wäsche angelockt, wie das Team um Hentley im Fachjournal "Scientific Reports" schreibt. Um zu verhindern, dass sie die Plagegeister verschleppen, sollten Reisende daher Dreckwäsche nicht auf dem Boden liegen lassen.

In einem Experiment legten die Wissenschaftler vier Beutel in jeweils zwei identische Räume in denen sie Bettwanzen frei herumlaufen ließen. In zwei der Beuteln befand sich saubere Kleidung, in den anderen zwei Dreckwäsche. Die Forscher konnten die Temperatur und die CO2-Konzentration in den Zimmern regulieren. Eines der Zimmer wurde mit genug CO2 angereichert, um die Anwesenheit eines atmenden Menschen nachzuahmen. Das andere Zimmer blieb "unbewohnt", also frei von erhöhten CO2-Werten.

Bettwanzen können sich rasend schnell ausbreiten

Ein einziges Weibchen kann innerhalb von zehn Wochen für eine regelrechte Wanzen-Epidemie sorgen. Sie legt je nach Alter ein bis zwölf Eier pro Tag, und die Population wächst exponentiell. Seien Sie also bei Ihrem nächsten Hotelbesuch vorbereitet.

Video: Wie Sie das perfekte Hotel für sich finden

Auch interessant: So lacht das Netz über die lustigsten Hotelpannen aller Zeiten.

Außerdem: Diese Speisen sollten Sie am Hotelbuffet besser nicht essen.

sca / dpa

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kreuzfahrt-Crew will diese Geheimnisse vor Ihnen verbergen - wir verraten sie
Eine Kreuzfahrt geht ganz schön ins Geld - muss sie aber gar nicht. Denn es gibt so einige Spar-Tricks, die die Crew Ihnen nicht verrät - wir aber schon.
Kreuzfahrt-Crew will diese Geheimnisse vor Ihnen verbergen - wir verraten sie
Kreuzfahrt-Angestellter enthüllt: Diesen protzigen Lebensstil legt die Crew an Bord an den Tag
Wie es wohl ist, auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten? Eine ehemaliger Kreuzfahrtschiffsarzt verrät, wie entspannt und luxuriös es wirklich zugeht.
Kreuzfahrt-Angestellter enthüllt: Diesen protzigen Lebensstil legt die Crew an Bord an den Tag
Was Passagieren bei Flugausfällen und Verspätungen zusteht
Rund um Ostern wird es an den Flughäfen richtig voll. Wenn sich ein Flug deutlich verspätet oder sogar ausfällt, ist der Ärger groß. Urlauber sollten in dieser Situation …
Was Passagieren bei Flugausfällen und Verspätungen zusteht
Dieses Verbrechen gibt es auf Kreuzfahrten besonders häufig - und es ist nicht Diebstahl
Auch auf Kreuzfahrtschiffen geschehen Verbrechen. Viele denken dabei wahrscheinlich an Diebstahl - doch ein ganz anderes Delikt ist auf Kreuzfahrt weit verbreitet.
Dieses Verbrechen gibt es auf Kreuzfahrten besonders häufig - und es ist nicht Diebstahl

Kommentare