+
Ein Aberglaube ist unter Piloten weit verbreitet.

Keine gute Idee

Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben

  • schließen

Im Flugzeug gibt es einiges, was aus Sicherheitsgründen unbedingt beachtet werden muss. Piloten zeigen etwa nie mit dem Finger nach oben. Aber warum?

Aberglaube wird laut Duden "als irrig angesehener Glaube, dass überirdische Kräfte in bestimmten Menschen und Dingen wirksam sind", definiert. Aberglaube in Sachen Fliegen ist nicht selten.

So gibt es etwa bei vielen Fluggesellschaften die Zahl 13 nicht als Sitzreihe oder Gate, bei wieder anderen Airlines und Kulturkreisen gilt die 17 als Unglückszahl.

Darum zeigen Piloten nicht nach oben

Viele Piloten zeigen demnach aus nicht minder abergläubischen Gründen nie mit dem Finger nach oben. Denn das könnte schlechtes Wetter verursachen- und das muss natürlich vermieden werden. Dieser Aberglaube ist weit verbreitet und hält sich bei einigen Piloten hartnäckig.

Lesen Sie hier: Der wahre Grund: Darum dürfen Sie vor dem Start im Flugzeug nicht auf Toilette.

Wenn das Wetter dagegen gut ist, loben Piloten meist die Sonne - nicht das Wetter. Denn sie ist dafür zuständig, ob im Endeffekt gute Flugverhältnisse herrschen oder nicht.

Auch interessant: Pilot erklärt: Darum geht im Flieger bei Start und Landung das Licht aus.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Unzüchtig" oder normal? Touristin trägt knappen Bikini - und muss deswegen Geldstrafe zahlen
Eine Touristin wurde mit einer Geldstrafe von 2.500 Philippinischen Peso bestraft, weil sie einen laut den Polizeibeamten zu knappen Bikini trug.
"Unzüchtig" oder normal? Touristin trägt knappen Bikini - und muss deswegen Geldstrafe zahlen
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren
Sie liegt nicht einmal 30 Kilometer vor einer der hawaiianischen Hauptinseln, aber sie ist fast unberührt. Der Grund ist eine alte Familienangelegenheit.
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nie wieder zurückkehren
Deutsche Thomas Cook zieht Antrag auf Staatshilfe zurück
Nach der Pleite des Touristikkonzerns Thomas Cook kämpfen die deutschen Ableger getrennt ums Überleben. Während der Ferienflieger Condor einen staatlichen …
Deutsche Thomas Cook zieht Antrag auf Staatshilfe zurück
Auswärtiges Amt rät nicht mehr von Ecuador-Reisen ab
Urlauber mit dem Ziel Ecuador können aufatmen: Die Lage in dem Land hat sich wieder beruhigt. Das Auswärtige Amt gibt daher wieder grünes Licht für Reisen in das Land.
Auswärtiges Amt rät nicht mehr von Ecuador-Reisen ab

Kommentare