Von Microsoft gelöscht

Dieses scheinbar harmlose Strandfoto hat es ganz schön in sich

  • schließen

Auf der Suchmaschine Bing wird bei jedem Besuch ein anderes Foto angezeigt. Doch auf diesem einen Strandfoto ist ein pikantes Detail zu sehen.

Idyllische Luftaufnahmen von Landschaften oder Tierbilder zieren für gewöhnlich die Startseite der Microsoft-Suchmaschine Bing. Als kürzlich dieses Strandfoto der kroatischen Insel Brač erschien, konnten viele Besucher ihren Augen nicht trauen. Sehen Sie es auch?

Pikantes Detail auf Strandfoto

Bereits am vergangenen Donnerstag erschien das scheinbar harmlose Strandfoto auf der Bing-Startseite. Geschulten Adleraugen entging das pikante Detail nicht: Denn auf diesem Foto hat sich jemand die Mühe gemacht, einen Penis in den Sand zu zeichnen. Das Bild machte prompt seine Runde im Netz.

There's a penis carved into the beach in Bing's background image.

Sehen Sie ihn? Am unteren Rand des Strandes ist ein kleiner Phallus in den Sand gemalt.

Die User machten sich natürlich sofort darüber lustig. So schreibt einer: "Ha, da hat einer einen Penis in den Sand gemalt!"

Microsoft reagierte nach der Sichtung sofort: Nur zwei Stunden später sei das Foto nur noch in retuschierter Fassung angezeigt worden, wie das Newsportal The Inquirer berichtet. Und tatsächlich: Der Software-Riese hatte den Sand-Penis direkt entfernt.

Auch das ging den aufmerksamen Usern nicht. "Es sieht aus, als hätten sie das Bild bearbeitet", schreibt ein Nutzer.

Auch interessant: Auch dieses Urlaubsfoto enthält ein pikantes Detail. Ebenso stimmt etwas auf diesem Ferien-Schnappschuss ganz und gar nicht.

sca

Reif für die Insel? Ihr Horoskop verrät, wohin die Reise geht

Rubriklistenbild: © bing

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lidl übernimmt JT Touristik
Lidl will den insolventen Reiseveranstalter JT Touristik übernehmen. Um die gebuchten Reisen müssen JT-Kunden offenbar nicht bangen. Sie sollen wie geplant ausgeführt …
Lidl übernimmt JT Touristik
Was passiert mit Dingen, die am Flughafen-Check-In abgegeben werden?
Schwupps, ist es passiert - der Security-Check am Flughafen entdeckt das zu große Haarspray oder die Flasche Wasser, die an Bord verboten sind. Doch wo landen die?
Was passiert mit Dingen, die am Flughafen-Check-In abgegeben werden?
Nicht nur als Stopover: Die Emirate als Reiseziel
Wüste, Oasen, Wolkenkratzer und Strand - die Arabischen Emirate haben als Reiseländer einiges zu bieten. Daher sind sie bei Urlaubern längst kein Geheimtipp mehr. Und …
Nicht nur als Stopover: Die Emirate als Reiseziel
Angenehmes Baden im Roten Meer - Mittelmeer kühl
Das Mittelmeer kühlt ab. Nur im östlichen Teil taugen die Temperaturen noch zum Baden. Gut aufgehoben sind Wasserratten derzeit auch im Roten Meer, das 25 Grad erreicht. …
Angenehmes Baden im Roten Meer - Mittelmeer kühl

Kommentare