+
Filmdiva Sophia Loren bekam auch ein Küsschen vom Schmusesänger Eros Ramazzotti.

Diva tauft Kreuzfahrtschiff

Mit italienischer Herzlichkeit ist die “Magnifica“, das elftes Schiff der MSC-Kreuzfahrtflotte ist von einer Filmkdiva getauft worden. Taufpatin Sophie Loren zerschellte die Champagnerflasche.

Filmdiva Sophia Loren lächelt, die Champagnerflasche zerschellt und tausende Hamburger schauen zu: Bei einer großen Party im Hafen der Hansestadt hat der Weltstar das Kreuzfahrtschiff “MSC Magnifica“ getauft. Die Leinwandlegende zerschnitt am Samstagabend um 22.29 Uhr ein Band in den italienischen Nationalfarben - und die große Champagnerflasche prallte an das 293 Meter lange und 32 Meter breite Schiff.

Die “Magnifica“, elftes Schiff der MSC-Kreuzfahrtflotte, war zu einem dreitägigen Besuch vor ihrer Jungfernfahrt angereist. Vor der Taufparty, zu der nach Polizeiangaben rund 15 000 Menschen an die St.-Pauli-Landungsbrücken gekommen waren, gab Pop-Musiker Eros Ramazzotti ein Konzert im Theater an Bord und sang seinen Hit “Piu Bella Cosa“.

MSC Magnifica

Neben den Stars aus ihrer Heimat hatte die italienische Reederei MSC auch die griechische Sängerin Nana Mouskouri als Unicef- Botschafterin eingeladen. MSC unterstützt das Kinderhilfswerk mit einer Kampagne. Loren begegnete Mouskouri einige Stunden vor der Party und freute sich: “Wir treffen uns sonst nur auf dem Flughafen“, sagte die Leinwandlegende, die bereits mehrfach MSC-Taufpatin war. Bei strahlendem Sonnenschein war die schneeweiße Schiffs-Diva am Freitag in Hamburg eingetroffen - am Tag der Namensgebung war dann auch die Stadt wieder schneeweiß.

Trotz der Minusgrade draußen konnte Filmdiva Loren in ihrer schwarzen Abendrobe Dekolleté zeigen: Die Zeremonie an Bord wurde in einer Badelandschaft gefeiert. Erst gab es für die 75-Jährige ein Küsschen von Schmusesänger Ramazzotti, dann die Schere aus den Händen des Kapitäns.

 An Land wurde am Abend derweil zum “Karneval in Venedig“ geladen. Die Lagunenstadt ist der Heimathafen der “Magnifica“ und Ziel ihrer Jungfernfahrt, zu der sie am Sonntag aufbrechen wollte. Wer nicht zu den rund 2500 geladenen Gästen auf dem Schiff gehörte, konnte das Taufspektakel auf Großbildleinwänden verfolgen. Feuerwerk und Lightshow, die unmittelbar nach dem Zerschellen der Champagnerflasche begannen, waren ohnehin weit sichtbar.

 Für die große Tauf-Sause hatte das Schiff seinen Platz in der Hafencity verlassen und vor den Landungsbrücken Halt gemacht. Die Auswahl Hamburgs für die “Magnifica“ sollte nach den Worten der Reederei eine Hommage an die “jahrhundertealte Seefahrer- Tradition“ der Stadt sein. Ihre Taufparty bescherte Hamburg bereits das zweite derartige Ereignis in diesem Jahr. Erst vor einem Monat hatte Designerin Jette Joop die “AIDAblu“ auf Jungfernreise geschickt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Auf Reisen mit dem Rucksack oder auch bei längeren Hotelaufenthalten ist es sinnvoll, eine kleines Stück Seife mitzunehmen - und zwar nicht zum Waschen.
Darum sollten Sie im Koffer ein Stück Seife haben - und zwar nicht zum Waschen
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Was das neue Reiserecht bringt
Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.