1. Startseite
  2. Reise

Dreist oder genial? So wollen Urlaubsländer nun Touristen locken

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Die Regierung in Sizilien lockt Touristen mit Gutscheinen.
Die Regierung in Sizilien lockt Touristen mit Gutscheinen. © dpa/Michael Kappeler

Viele Länder, die zum großen Teil vom Tourismus leben, wurden von der Corona-Krise schwer getroffen. Dafür sind sie nun umso kreativer, um Urlauber zu sich zu locken.

Nachdem das Bundeskabinett für alle EU-Staaten, Großbritannien, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein die weltweite Reisewarnung zum 15. Juni aufheben will, geht das Buhlen um die Urlauber wieder los. Dazu lassen sich beliebte Reiseländer unter anderem kuriose Methoden einfallen, um die Besucherströme zu sich zu lenken.

Sizilien will Hälfte der Flugkosten übernehmen

Die Regionalregierung von Sizilien fährt schwere Geschütze auf: Um Urlauber auf die Insel zu locken, soll ein Großteil der Reisekosten übernommen werden* - und zwar die Hälfte der Flugkosten und jede dritte Hotelnacht. Dazu hat die Regierung bereits einen Fonds von gut 50 Millionen Euro eingerichtet. Zudem sollen 400.000 Gutscheine erstellt worden sein, die Touristen in Restaurants oder Hotels einlösen können. Die Gutscheine soll es demnächst auf der Website des Tourismusbüros von Sizilien geben.

Südtirol mit gratis Corona-Tests

Um wieder Urlaub anzulocken, sollen in Südtirol künftig Gratis-Corona-Tests angeboten werden. Dabei handelt es sich nicht um ein verpflichtendes Angebot, sondern um einen "Service", wie Landeshauptmann Arno Kompatscher dem Radiosender Rai 1 mitteilte. Die Überlegung steht im Raum, diese in Hotelangebote zu integrieren.

Auch interessant: Ab wann dürfen Urlauber wieder nach Österreich?

Zypern bietet Corona-Patienten Rundumbetreuung

Wer fürchtet, im Zypern-Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet zu werden, muss sich zumindest um die Betreuung keine Sorgen machen. Um Reisenden den Aufenthalt auf der Insel* schmackhaft zu machen, wird ihnen bei einer Erkrankung eine Rundumbetreuung mit Essen, Trinken, Unterkunft und Behandlung zugesagt, die auf Kosten des Staates geht. Die Familie ist dabei miteingeschlossen. Dazu würden in einem Krankenhaus 100 Betten und 100 weitere Intensivbetten nur für Touristen bereitstehen. Familienmitglieder kommen derweil in einem von 500 Zimmern in Quarantäne-Hotels unter.

Außerdem gehören Touristen, die aus Deutschland einreisen, bei der zyprischen Regierung zu Kategorie-A-Urlaubern. Das heißt, ab dem 20. Juni braucht man beim Einchecken keinen negativen Covid-19-Test mehr vorlegen. Dasselbe trifft auf Urlauber aus Österreich oder Bulgarien zu.

Lesen Sie auch: Trotz Corona: Urlaub in Italien wieder möglich - Zwischenstopp in Österreich nun doch erlaubt?

Auch interessant

Kommentare