+

Auch andere Airlines reagieren

Easyjet streicht alle Scharm-el-Scheich-Flüge bis Anfang Januar

Nach dem Anschlag auf eine russische Passagiermaschine Ende Oktober in Ägypten hat die britische Billigfluglinie Easyjet ihre Flüge von und nach Scharm el Scheich bis Anfang Januar gestrichen.

Die Verbindungen seien bis mindestens zum 6. Januar annulliert worden, erklärte die Fluggesellschaft am Dienstag. Easyjet hatte demzufolge nach Diskussionen mit dem britischen Verkehrsministerium entschieden, ab dem 4. November die Flüge in den ägyptischen Badeort zu streichen. Dies gelte nun solange, bis die Regierung in London ihre Empfehlungen ändere, so Easyjet.

Passagiere könnten sich ihre Tickets zurückerstatten lassen, einen Gutschein erhalten oder umbuchen, hieß es weiter. Easyjet fliegt von den vier britischen Flughäfen Gatwick, Luton, Stansted und Manchester sowie aus Mailand nach Scharm el Scheich. Bislang hatte Easyjet noch Urlauber aus Scharm el Scheich wieder nach Hause geflogen.

Auch die britische Fluggesellschaft British Airways hat ihre Verbindungen nach Scharm el Scheich gestrichen, diese Maßnahme gilt bis zum 17. Dezember. Die britische Airline Monarch setzte ihre Flüge bis zum 19. Dezember aus. Der Reiseveranstalter Thomas Cook annullierte seine Reisen in den ägyptischen Badeort bis zum 10. Dezember, Thomson (TUI) bis zum 9. Dezember. Zu dem Anschlag auf die russische Passagiermaschine über dem Sinai, bei dem am 31. Oktober alle 224 Menschen an Bord getötet worden waren, bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Organisation will einen Sprengsatz in einer Getränkedose an Bord des Flugzeugs geschmuggelt haben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen
Kein Autostau, keine Parkhauskosten: Viele Urlauber reisen gern mit dem Zug zum Abflughafen. Doch auch die Bahn verspätet sich mal. Wer muss dann zahlen, wenn …
Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen
Lüneburger Heide erwartet in diesem Sommer frühe Blüte
Bald blüht es wieder in der Lüneburger Heide. Wer sich das Farbspektakel anschauen möchte, sollte in diesem Jahr früh dran sein.
Lüneburger Heide erwartet in diesem Sommer frühe Blüte
Mona Lisa hinter langen Zick-Zack-Absperrungen
Der Louvre ist das meist besichtigte Museum der Welt. Allein Leonardos Mona Lisa lockt Millionen Besucher jährlich an. In Zeiten von Corona muss der Louvre drastisch …
Mona Lisa hinter langen Zick-Zack-Absperrungen
Aufgepasst: „Geister-Dorf“ in Italien taucht 2021 vermutlich wieder auf
Ein mittelalterliches Geisterdorf in Italien ist seit den 1940ern in einem Stausee versunken. 2021 könnte es nach 30 Jahren wieder auftauchen - und Touristen locken.
Aufgepasst: „Geister-Dorf“ in Italien taucht 2021 vermutlich wieder auf

Kommentare