+
"Der Schrei" von Edvard Munch. 

Mit einem Schrei zu Edvard Munch

In diesem Jahr feiert der Maler Edvard Munch seinen 150. Geburtstag. Am Munch-Jahr 2013 in Norwegen können Menschen aus aller Welt ganz einfach mitmachen, und zwar genügt ein Schrei.

Das Bild „Der Schrei“ von Edvard Munch (1863-1944) ist weltberühmt. Um Urlauber für Norwegen und Kunst zu begeistern, hat sich der Tourismusverband Visit Norway ein außergewöhnliches Projekt ausgedacht. Anlässlich des Jubiläums sollen Munch-Fans jetzt den längsten Schrei der Welt produzieren. Im Internet können Menschen aus aller Welt ihren Schrei hochladen. Alle Filme werden dann zu einem langen Schrei zusammengeschnitten, teilt Visit Norway mit.

Das Projekt ist Teil der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag des norwegischen Meisters. Es gibt viele Ausstellungen und andere Veranstaltungen zum Thema, zum Beispiel die Präsentation des neuen Buchs „Der Schrei“ am 7. Februar in Oslo über die Entstehungsgeschichte der Kunstwerkes (Tel.: 040/229 41 50, www.visitnorway.com/de/der-schrei).

Mehr Infos zur Munch Jubiläumsausstellung in Oslo unter www.munch150.no.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staureichstes Wochenende des Sommers erwartet
Lange Fahrzeiten, viele Staus: Darauf müssen sich Autofahrer einstellen, die sich am Wochenende auf deutsche Fernstraßen begeben. Denn die Sommerferien sind dann in …
Staureichstes Wochenende des Sommers erwartet
Neues für Reisende: Imposante Bilder und kostenloses WLAN
Spektakuläre Ausblicke, spannende Ausstellungen und mehr Service: Wer nach Norwegen, Australien und Teneriffa reist, kann sich über solche neuen Angebote freuen.
Neues für Reisende: Imposante Bilder und kostenloses WLAN
Sicherheitscheck: Werden auch E-Book-Reader durchleuchtet?
Wer kennt schon alle Sicherheitsregeln im Detail? Für Flugreisende ist zumindest klar, dass Laptops bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen durchleuchtet werden. Und …
Sicherheitscheck: Werden auch E-Book-Reader durchleuchtet?
Unerwarteter Passagier: Frau bekommt ihr Baby im Flieger
Auf der Passagierliste eines Lufthansa-Fluges sind 191 Reisende vermerkt, doch bei der Landung sind 192 Menschen an Bord: Eine Frau hat an Bord ein Baby bekommen.
Unerwarteter Passagier: Frau bekommt ihr Baby im Flieger

Kommentare