+
Auf der alten Salzstraße von Lüneburg über Mölln nach Lübeck - eine Route aus dem Buch.

Entdecken Sie Deutschland!

Vor 20 Jahren fiel die Mauer, die Deutschland teilte. Seitdem könnten die Menschen ungehindert reisen – von Ost nach West und umgekehrt. „Unterwegs in Deutschland“ ist ein Buch für Inlands-Urlaubsmuffel.

Aber die aktuelle Reiseanalyse 2009 der Forschungsgemeinschaft Urlaub & Reisen bestätigte es ein weiteres Mal: Nur ein Bruchteil der Deutschen nutzt tatsächlich die Gelegenheit dazu. So wollen zum Beispiel 45 Prozent der Ostdeutschen demnächst ihren Urlaub „daheim“ in Mecklenburg-Vorpommern verbringen, aber nur 22 Prozent der Westdeutschen zieht es dorthin.

In Ost und West gibt es viel zu entdecken

In anderen Bundesländern schaut die Ost-West-Reisestatistik nicht viel besser aus. Jeden dritten Westdeutschen zieht es im Urlaub nach Bayern, von den Ostdeutschen kann sich nur jeder Fünfte vorstellen, im weißblauen Freistaat einmal Ferien zu machen. Dieser Zustand muss allmählich ein anderer werden. Zumal der ideale Reiseführer, um Inlands-Urlaubsmuffel zu bekehren, jetzt im Kunth- Verlag erschienen ist – mit dem schlichten wie eindrucksvollen Titel „Unterwegs in Deutschland“.

Auf üppigen 544 Seiten werden darin, Kartenmaterial inklusive, alle Bundesländer mit ihren schönsten Städten, den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, den interessantesten Ausflugszielen sowie jeweils ein paar Extra-Tipps vorgestellt. Ein Sonderkapitel ist den deutschen Ferienstraßen gewidmet: der Glasstraße von Waldsassen in der Oberpfalz bis ins niederbayerische Passau oder der alten Salzstraße von Lüneburg über Mölln nach Lübeck. Oder man folgt der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet, der deutschen Märchenstraße von Hanau nach Bremen oder der Burgenstraße zwischen Mannheim und Bayreuth mit ihren mehr als 60 Schlössern und Ruinen.

„Unterwegs in Deutschland“

Auch was in Deutschland zum Unesco-Welterbe gehört, steht im großen Reisebuch der Republik: Städte wie Lübeck, Goslar, Stralsund, Wismar, Trier und Bamberg, die Dome von Hildesheim, Köln, Aachen und Speyer, Landschaften wie die Grube Messel oder das obere Rheintal. Deutschland als Reiseland: Nimmt man mal München als Ausgangspunkt, so ist keines der in diesem Buch beschriebenen Ziele mehr als 1000 Kilometer entfernt, die meisten sind sogar in weniger als fünf Stunden Autofahrt zu erreichen. Auch das sind Argumente, die zählen in Zeiten von steigenden Benzinpreisen und zunehmendem Umweltbewusstsein. Aber es sollten nicht die einzigen Argumente sein, sich mal hinters Steuer zu klemmen oder ein Bahn-Ticket zu kaufen und Deutschland zu entdecken. Jetzt erst recht, 20 Jahre nach dem Mauerfall.

DAS BUCH

Das große Reisebuch „Unterwegs in Deutschland“ mit über 1000 Farbfotos auf 544 Seiten und vielen hundert Tipps zu Museen, Veranstaltungen und Ausflugszielen ist im Verlag Wolfgang Kunth in München erschienen und kostet 19,90 Euro. ISBN 978-3-89944-492-6.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: Das sind die teuersten Reiseländer 2019 - erster Platz überrascht
Wollen Sie sich Ihren Lebenstraum erfüllen - und einmal ein neues Land und neue Kulturen kennenlernen? Dann sollten Sie sich dieses Ranking genauer anschauen.
Ranking: Das sind die teuersten Reiseländer 2019 - erster Platz überrascht
Keine Überlebenden, keine Leichen, Schiff war intakt: Ist das der schaurigste Schiffsuntergang aller Zeiten?
Bereits im Jahr 1919 sank das spanische Schiff Valbanera vor Kuba. 488 Menschen waren damals an Bord. Doch bis heute wurde keine einzige Leiche geborgen...
Keine Überlebenden, keine Leichen, Schiff war intakt: Ist das der schaurigste Schiffsuntergang aller Zeiten?
Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen
Ballermann-Touristen sollen es künftig schwerer haben. Mallorca möchte den trinkfreudigen Partyfreunden mit einem neuen Gesetz einen Strich durch die Rechnung machen.
Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen
Diesen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende - Sie auch?
Reisen mit dem Fernbus sind durch entsprechende Angebote ebenso günstig wie praktisch. Doch oftmals machen Fahrgäste einen entscheidenden Fehler vor der Reise.
Diesen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende - Sie auch?

Kommentare