+
Dank des Sommer-Ferienendes in allen Bundesländern herrscht am Wochenende (18. bis 20. September) voraussichtlich wieder freie Fahrt auf den meisten Autobahnen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Ferien sind vorbei: Kaum Staugefahr auf den Autobahnen

Auch in den letzten Bundesländern sind nun die Sommerferien zu Ende. Das entspannt die Verkehrslage auf den Autobahnen. In München steht allerdings mit dem Oktoberfest das nächste Großereignis an, das viele Fahrzeuge auf die Straße lockt.

Stuttgart/München (dpa/tmn) - Autofahrer erwartet am kommenden Wochenende (18. bis 20. September) weitgehend ruhiger Verkehr auf den Autobahnen. Grund laut Auto Club Europa (ACE): Die Sommerferien sind in allen Bundesländern vorbei.

Voll wird es in und um München. Hier rechnet der ACE wegen des Oktoberfests mit massiven Störungen. Auch um Frankfurt herum kann es laut ADAC wegen der Internationalen Automobilausstellung (IAA)enger werden. Mit Staus ist vor allem auf folgenden Strecken zu rechnen:

A 1 Puttgarden - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg und Flensburg - Hamburg
A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 10 Berliner Ring
A 81 Singen - Stuttgart
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95 Garmisch-Partenkirchen - München
A 96 Lindau - München
A 99 Umfahrung München

An den Grenzen zu Österreich drohen wegen der wieder eingeführten Grenzkontrollen Staus und Wartezeiten, warnt der ADAC. Bei schönem Wetter rechnen ACE und ADAC wegen Wanderurlaubern auf den Strecken zu und von den Alpentälern mit Verzögerungen. Voll wird es in Österreich auf der A 1, A 10, A 12, A 13 und B 179 (Fernpass). In der Schweiz erwartet der ACE auf der Gotthardautobahn (A 2) viel Verkehr.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Internationale Automobilausstellung (IAA)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Urlaub ist zur Erholung da, um neue Länder zu erkunden und fremde Kulturen zu entdecken. Doch nicht selten geht so ein Aufenthalt im vermeintlichen Urlaubsparadies nach …
Beschwerden von Reisenden: Zu viele Nackte und dummes München
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
München - Trotz der Verschärfung des Reisehinweises für die Türkei erwartet der Veranstalter FTI keine größeren Buchungsrückgänge für das Urlaubsziel.
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Nach den verschärften Reisehinweisen werden nun noch mehr Deutsche Erdogans Türkei fernbleiben. Leiden werden darunter in erster Linie Erdogans Kritiker an der Küste.
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet

Kommentare