+
Auf einem Eva-Air-Flug ist es kürzlich zu einem bizarren Vorfall gekommen.

Nicht zumutbar 

Flugbegleiterin nach Vorfall traumatisiert: 200-Kilo-Mann verlangte diese Handlung in Toilette

  • schließen

Stewardessen sind hart im Nehmen und erleben bei ihrer täglichen Arbeit viele abenteuerliche Situationen - aber auch traumatische. So auch diese Angestellte.

Sie müssen sich als "Saftschubsen" bezeichnen lassen, werden unsittlich berührt, unverschämt angesprochen oder wie Leibeigene behandelt. Viele Stewardessen können von haarsträubenden Begebenheiten mit unmöglichen Passagieren berichten. Dieser neue Fall schlägt dem Fass allerdings den Boden aus.

Taiwanesische Flugbegleiterin berichtet über traumatischen Vorfall in Toilette

Auf einer Pressekonferenz der taiwanesischen Fluggesellschaft Eva Air berichtete eine aufgelöste Flugbegleiterin vor einiger Zeit, wie sie und zwei ihrer Kolleginnen von einem stark übergewichtigen Passagier auf einem 14-stündigen Flug dazu gezwungen wurden, ihn beim Toilettengang zu unterstützen. Der wohl über 200 Kilo schwere Mann verlangte allerdings nicht nur, dass die Frauen ihn zur Toilette begleiten. Sie sollten ihn ausziehen und danach zu allem Überfluss auch noch säubern. Er könne dies aufgrund einer Hand-OP und wohl auch seines Umfangs angeblich nicht selbst.

"Ich vergesse diesen Moment niemals", sagte die Frau laut CNN. "Sein Kot war noch immer im Klo, ich hatte keinen Ausweg. Wenn ich daran denke, wird mir sofort wieder übel. Ich fühle mich traumatisiert."

Weigern konnten sich die Flugbegleiterinnen nach eigenen Angaben nicht. Der Passagier habe damit gedroht, die verbleibenden elf Stunden Flug auf der Toilette zu verbringen.

Weiterlesen: "Ich weiß, wie man jemanden umbringt": So entschieden geht Stewardess gegen Passagiere vor

Nicht die erste eklige Aktion des dreisten Passagiers

Als die widerliche Aktion durch einen Social-Media-Post einer der Betroffenen bekannt wurde, hatte Eva Air zunächst noch versucht, den Passagier in Schutz zu nehmen. Dieser sei bereits zwanzig Mal mit der Airline geflogen - ohne Vorfälle. Ein Mitglied der Gewerkschaft der Flugbegleiter hielt in der Pressekonferenz allerdings dagegen, dass der Mann schon einmal verlangt hatte, dass man ihn nach dem Toilettengang säubere. Als sich die Kabinenbesatzung weigerte, habe er kurzerhand auf seinen Sitz gekotet. Nun denke die Airline über einen Ausschluss des Passagiers nach.

Video: Vorurteils-Check Stewardess

Lesen Sie auch: Muss das im Flugzeug sein? Passagierin wird bei bizarrer Aktion gefilmt.

ante

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Lufthansa-Richtlinie: Wird die Airline den EU-Fluggastrechten damit massiv schaden?
Während die Regierung Ausgangsbeschränkungen verhängt hat, zwingt die Lufthansa ihre Kunden dank einer neuen Richtlinie persönlich zur Post.
Neue Lufthansa-Richtlinie: Wird die Airline den EU-Fluggastrechten damit massiv schaden?
Auch der Schiffsarzt: 60 Prozent der Anwesenden auf Kreuzfahrtschiff an Coronavirus erkrankt
Auf einem Kreuzfahrtschiff in der Antarktis sind 60 Prozent der Passagiere und der Crew am Coronavirus erkrankt. Lange mussten sie auf dem Schiff ausharren.
Auch der Schiffsarzt: 60 Prozent der Anwesenden auf Kreuzfahrtschiff an Coronavirus erkrankt
Keine Staugefahr wegen Corona: Ostern mit freien Autobahnen
Normalerweise herrscht rund um die Ostertage "Staustufe Rot". Doch in der Corona-Krise ist alles anders.
Keine Staugefahr wegen Corona: Ostern mit freien Autobahnen
Restzahlung für Mai-Reisen wird meist nicht fällig
Urlaub im Mai? Nach derzeitiger Lage scheint das wegen der anhaltenden Corona-Pandemie höchst fraglich. Viele Reiseveranstalter reagieren auf die ungewisse Situation.
Restzahlung für Mai-Reisen wird meist nicht fällig

Kommentare