Eine Flughafenmitarbeiterin überschritt bei einer Mutter eine Grenze, als sie sich über den Namen ihres Kindes lustig machte. (Symbolbild)
+
Eine Flughafenmitarbeiterin überschritt bei einer Mutter eine Grenze, als sie sich über den Namen ihres Kindes lustig machte. (Symbolbild)

Dreist

Flughafenpersonal macht sich über Namen einer Fünfjährigen lustig - zu Recht?

  • Simona de Clerk
    vonSimona de Clerk
    schließen

Eine Mutter will mit ihrer 5-jährigen Tochter ins Flugzeug. Doch vorher muss sie Demütigungen der Flughafenmitarbeiterin über sich ergehen lassen. Was passiert ist.

Traci Redford flog bereits vor einigen Wochen mit ihrer fünfjährigen Tochter vom John Wayne Airport in Orange County nach El Paso, Texas. Eine Flughafenmitarbeiterin kümmerte sich um die beiden am Gate. Bevor alle anderen Passagiere sich anstellten, durfte Redford an den Schalter, da ihre kleine Tochter unter Epilepsie leidet. Als die Mitarbeiterin aber das Ticket des kleinen Mädchens sah, machte sie sich über deren Namen lustig.

Flughafenmitarbeiterin lacht Mädchen wegen ihres Namens aus

Das fünfjährige Mädchen trägt den ungewöhnlichen Namen Abcde, gesprochen "ab-City". Diesen Umstand fand die Mitarbeiterin der Southwest Airlines scheinbar so lustig, dass sie sogar das Ticket des Mädchens fotografierte und das Bild in den sozialen Netzwerken postete, wie das Portal ABC13 berichtet.

Lesen Sie hier: Reisende irritiert: Wieso zeigt Google Maps diese scheinbar pikanten Symbole an?

Traci Redford war über dieses Verhalten zutiefst empört und machte ihrem Ärger in einem Video Luft. "Die Flughafenmitarbeiterin fing an zu lachen, zeigte auf mich und meine Tochter, sprach mit anderen Angestellten. Also drehte ich mich um und sagte: 'Wenn ich dich hören kann, kann meine Tochter dich auch hören, also würde ich es begrüßen, wenn du nun damit aufhören würdest", so Traci Redford.

Lesen Sie hier: Mann ist derart erbost über Flugverspätung, dass er mit dieser Aktion alle umhaut.

"Während ich dort saß", berichtet sie weiter, "machte sie ein Foto von meiner Bordkarte und beschloss, sie in den sozialen Medien zu veröffentlichen und meine Tochter damit zu verspotten. Das Bild wurde mir tatsächlich von jemandem, der es auf Facebook gesehen hatte, geschickt und ich habe es Southwest Airlines gemeldet. Doch auch zwei Wochen nach der Beschwerde hatte Southwest noch nichts unternommen."

Das könnte Sie auch interessieren: Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden

Gegenüber ABC13 gab Southwest Airlines folgende Erklärung ab: "Wir möchten uns aufrichtig bei der Familie entschuldigen. Wir sind sehr stolz darauf, unsere Southwest-Gastfreundlichkeit auf alle unsere Kunden anzuwenden. Dazu gehört, dass wir nach einer Goldenen Regel leben, jeden Einzelnen - persönlich oder online - mit Respekt zu behandeln. [...] Wir haben mit der betroffenen Mitarbeiterin gesprochen, und obwohl wir keine Personalmaßnahmen offenlegen, nutzen wir dies als Gelegenheit zur stärkeren Durchsetzung unserer Richtlinien und betonen unsere Erwartungen an alle Mitarbeiter. "

Auch interessant: Flugbegleiterin gibt zu, wofür sie Damenbinden im Flugzeug wirklich benutzt.

sca

Diese Geheimsprache verwendet Flugpersonal, um von Passagieren nicht verstanden zu werden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen
Spanien war unter den europäischen Ländern besonders vom Coronavirus betroffen. Nur sind Touristen wieder erlaubt - allerdings dürfen Flugreisende eine Sache auf keinen …
Seit 1. Juli: Das dürfen Sie bei der Einreise nach Spanien nicht vergessen
Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli
Laut EU-Recht müssen Airlines den Ticketpreis innerhalb einer Woche erstatten, wenn sie Flüge stornieren. In der Corona-Krise wurde diese Frist jedoch oft nicht …
Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli
Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren
Urlaub am Mittelmeer ist wieder möglich. Doch vor der Reise müssen sich Reisende oft registrieren - so auch in Spanien. In Papierform ist die Anmeldung nur noch für …
Spanien-Urlauber müssen sich online registrieren
Fast 50 Euro für Döner: Beliebte Urlaubsdestination in der Türkei entsetzt mit horrenden Preisen
Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseländer unter Deutschen. Eine bekannte Halbinsel schockt aber nun mit horrenden Preisen, die Touristen zahlen sollen.
Fast 50 Euro für Döner: Beliebte Urlaubsdestination in der Türkei entsetzt mit horrenden Preisen

Kommentare