+
Trotz Reifen-Panne ist ein Flugzeug der Fluglinie Tuifly mit 162 Passagieren an Bord sicher in Stuttgart gelandet.

162 Passagiere an Bord

Reifen-Panne! Ferienflieger landet sicher

Stuttgart - Mit einem defekten Reifen ist ein Flugzeug am späten Montagabend mit 162 Passagieren an Bord sicher in Stuttgart gelandet. Die Urlauber aus Spanien sind mit einem Schreck davon gekommen.

Der Ferienflieger war von der spanischen Insel Fuerteventura abgeflogen. Nach dem Start wurden, laut einer Sprecherin des Stuttgarter Flughafens, Reifenteile auf der Fahrbahn in Spanien gefunden und die Piloten sofort alarmiert. Deswegen hätten sich die Piloten zu einer Sicherheitslandung entschlossen, so eine Tuifly-Sprecherin.

Bei der Landung sei dann alles wie geplant verlaufen, so die Sprecherin weiter. Die Passagiere hätten wie geplant aussteigen und ihre Reise fortsetzen können. Nach Angaben der Polizei wurde später ein beschädigter Reifen am linken Fahrwerk entdeckt. Es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die 162 Fluggäste und die sechs Crewmitglieder bestanden, so die Sprecherin der Fluglinie. Verletzt worden sei ohnehin niemand, das hatte zuvor auch schon die Feuerwehr mitgeteilt.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot zum Flughafen geeilt. Der ausgelöste Großalarm konnte nach Angaben der Polizei Esslingen gegen 23.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Behinderungen im Flugverkehr habe es keine gegeben, da die Maschine der letzte zur Landung vorgesehene Flieger in Stuttgart gewesen sei.

Eine solche Sicherheitslandung liegt im Ermessen der Piloten, während ihnen bei einer Notlandung angesichts der drohenden Gefahr für die Passagiere meist keine andere Wahl bleibt.

Alle Fluggäste hätten die Maschine ganz normal über die Treppen verlassen, so die Feuerwehr. Verletzt worden sei niemand. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot zum Flughafen geeilt. „Alles, was Räder hat, war vor Ort“, fügte der Sprecher hinzu.

Für die 162 Passagiere sei die Reise anschließend zu Ende gewesen. „Stuttgart war nämlich der planmäßige Zielflughafen der Boeing 737-800.“ Das Flugzeug war auf der spanischen Ferieninsel Fuerteventura gestartet.

Top 10: Die schlimmsten Urlaubstypen

Top 10: Die schlimmsten Urlaubstypen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lidl übernimmt JT Touristik
Lidl will den insolventen Reiseveranstalter JT Touristik übernehmen. Um die gebuchten Reisen müssen JT-Kunden offenbar nicht bangen. Sie sollen wie geplant ausgeführt …
Lidl übernimmt JT Touristik
Was passiert mit Dingen, die am Flughafen-Check-In abgegeben werden?
Schwupps, ist es passiert - der Security-Check am Flughafen entdeckt das zu große Haarspray oder die Flasche Wasser, die an Bord verboten sind. Doch wo landen die?
Was passiert mit Dingen, die am Flughafen-Check-In abgegeben werden?
Nicht nur als Stopover: Die Emirate als Reiseziel
Wüste, Oasen, Wolkenkratzer und Strand - die Arabischen Emirate haben als Reiseländer einiges zu bieten. Daher sind sie bei Urlaubern längst kein Geheimtipp mehr. Und …
Nicht nur als Stopover: Die Emirate als Reiseziel
Angenehmes Baden im Roten Meer - Mittelmeer kühl
Das Mittelmeer kühlt ab. Nur im östlichen Teil taugen die Temperaturen noch zum Baden. Gut aufgehoben sind Wasserratten derzeit auch im Roten Meer, das 25 Grad erreicht. …
Angenehmes Baden im Roten Meer - Mittelmeer kühl

Kommentare