+
Gruppendynamik: 444 Teilnehmer waren beim 24-stündigen Marathon-Wandern rund um Bad Steben in Franken unterwegs.

24 Stunden Franken

24 Stunden gehen – das klingt nach Leidensweg, ist für ambitionierte Wanderer aber Leidenschaft pur. Das „24 Stunden von Bayern“-Event ist zum Kult geworden...

...und führte heuer durch den Frankenwald. Unser Reporter Ingo Wilhelm ist mitgewandert – zweimal rund um die Uhr durch Oberfranken.

8 Uhr: Reporter am Start

Am Ende wird immer alles gut: Um vier Uhr morgens sind alle Schmerzen vergessen. Vom Spitzberg, wo der Frankenwaldverein Kaffee und Rosinensemmeln verteilt hat, führt der Weg durchs verzauberte Froschbachtal. Kräftiger Wind walkt die Kornfelder, die Höfe liegen noch im Tiefschlaf. Da erhebt sich direkt vor uns ein glühender Ball am Horizont, und alle Vögel zwitschern wie auf Kommando los. Mit der Sonne steigt die Entschlossenheit, diesen Marsch zu Ende zu gehen. Nur noch acht Kilometer bis zum Ziel in Bad Steben! Die Fußsohlen brennen, die Wade zwickt, aber das Herz springt vor Stolz und Freude.

Wer 24 Stunden wandert, stößt an seine Grenzen. Für viele der 444 Teilnehmer – die Startplätze waren blitzschnell via Internet vergeben – ist gerade das der Reiz: sich auch nachts um zwei zu motivieren weiterzugehen, obwohl man schon 52 Kilometer in den Beinen hat und man sich kaum noch auf den Lichtkegel der Stirnlampe konzentrieren kann.

13 Uhr: Geschichte am Weg

Was diese Tortur erleichtert: die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Frankenwald und das liebevolle Rahmenprogramm. Die Veranstalter haben die Wanderroute mit ihren vier Teilstrecken wie ein Kleeblatt rund um den Kurort Bad Steben gelegt. Dort fällt am Samstag um 8 Uhr der Startschuss, dorthin kehren am Sonntag bis 8 Uhr alle zurück, notfalls mit dem Shuttlebus, der die Erschöpften aufklaubt.

Im Kurpark bekommen die Teilnehmer ihre warmen Mahlzeiten. Weitere Verpflegungsstationen warten unterwegs. Nahrung fürs Gemüt gibt’s an den fast 30 Erlebnisstationen entlang der Strecke. Auf Strecke 1, die über das Grüne Band einen Abstecher nach Thüringen macht, hat zum Beispiel das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth einen Ost-West-Übergang rekonstruiert; Hobbyhistorker in Originaluniformen erteilen jedem Wanderer ein Transitvisum und erzählen Grenzgeschichten.

Die nächste Tour von „24 Stunden Wandern“

Die „24-Stunden-Wanderung von Bayern“ findet jedes Jahr in einer anderen Region statt, 2012 ist Oberbayern an der ­Reihe. Welche und wie viele oberbayerische Regionen sich als Austragungsort bewerben, steht zurzeit noch nicht fest. ­Voraussichtlich im April wird dann im Internet (www.24h-von-bayern.de) die Anmeldung für die Startplätze beginnen.

Heuer kostete ein Starterpaket 69 Euro inklusive Roadbook, ­T-Shirt, Stirnlampe und vielem mehr. Termin für die 24-Stunden-Wanderung 2012 wird ­wieder ein Wochenende im Juni sein, wenn die Tage am längsten sind.

Auf Strecke 2 gehen die Wanderer durch die „Hölle“. Über den Teufelssteg überqueren wir die rauschende Selbitz und erklimmen am Hochufer den Aussichtspunkt König David. Zurück im Talgrund wartet eine Schlemmermeile mit fränkischen Spezialitäten. Schmalzbrot, Lammeintopf, Küchla… Frische Energie für den folgenden Aufstieg zur Burg Lichtenberg, wo Mittelalter-Fans in die Fanfaren stoßen.
Rund 200 freiwillige Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf der 24-Stunden-Wanderung. Sämtliche Strecken sind perfekt markiert, Wiesenwege wurden frisch gemäht. Die ganze Nacht über sichern Feuerwehrler die Straßenübergänge.

Im letzten Tageslicht geht es durch verschlafene Dörfer und über weite Felder. Am Waldrand schlägt die Stunde der Stirnlampen: tiefe, finstere Fichtenwälder. Illuminierte Bäume lenken uns davon ab, dass die Beine schwerer werden. Vor Mitternacht schenken die Frankenwald-Weiber Kräuterschnaps aus.

Eine Wandertour für Grenzgänger

Eine Wandertour für Grenzgänger

Um 1 Uhr dann in der Turnhalle von Schwarzenbach eine kostenlose Wadenmassage; vier Wellness-Fräuleins der Therme Bad Steben haben eine Nachtschicht eingelegt. Während andernorts längst die Bürgersteige hochgeklappt wurden, erlebt Schwarzenbach einen Pilgerstrom. Hinauf auf den Döbraberg, mit 794 Metern der Höhepunkt der Wanderung. Die Bergwacht hat die letzten Höhenmeter mit farbigen Strahlern in eine wahre Triumphmeile verwandelt. Eine hölzerne Medaille für jeden Döbraberg-Bezwinger, und nun immer dem Sonnenaufgang entgegen!

Während im Westen noch der Mond durch die Wolken blitzt, graut im Osten schon der neue Tag. Entfernung bis zum Ziel: drei Kilometer. Im orangen Licht der jungen Sonne mobilisiert der Frankenwaldverein am Gerlaser Forsthaus mit einem Gläschen Sekt die letzten Reserven. Entfernung bis zum Ziel: 1,5 Kilometer. Der Weg taucht ab in den Kurpark, wo gestern früh alles begann. Jetzt erst in die Therme oder gleich ins Bett? Es ist 8 Uhr, als in den Hotels von Bad Ste­ben die „Bitte nicht stören“-Schilder vor die Türen gehängt werden.

REISE-INFOS ZUM WANDERN IN FRANKEN

REISEZIEL Der Frankenwald ist der nördlichste Naturpark Bayerns. Er liegt im Regierungsbezirk Oberfranken und misst mehr als 1000 Quadrat­kilometer. Er grenzt unmittelbar an den Naturpark Thüringer Wald an. Im Herzen des Naturparks, auf 600 Meter Höhe, liegt das Mineral- und Moorheilbad Steben.

ANFAHRT Über die Autobahn A9 Nürnberg– Berlin, Ausfahrt Berg/Bad Steben. Von der Autobahn zwölf Kilometer nach Bad Steben. Fahrzeit ab München: zirka drei Stunden. Stündlich auch Zugverbindungen.

WANDERN Der Naturpark Frankenwald ist ein Wandergebiet erster Güte mit 4.000 Kilometern bestens ausgeschilderten Wegen und 300 verschiedenen Touren, von zahlreichen Rundstrecken bis hin zu Themenrouten. Einmalig in Deutschland ist das Zusammentreffen von vier Fernwanderwegen: Der Frankenweg, der Fränkische Gebirgsweg, der Rennsteig und der Kammweg haben ihren Anfangs- oder Endpunkt an der fränkisch-thüringischen Grenze. Man spricht daher vom Frankenwald auch als dem Wanderdrehkreuz Deutschlands.

SERVICE Entlang der ausgeschilderten Strecken im Frankenwald haben sich die Gastgeber rundum auf Wanderer eingestellt. Sie geben wichtige Tipps und organisieren auf Wunsch den Gepäcktransport von Quartier zu Quartier. Alle Touren sind online und als GPS-Track unter www.frankenwaldverein.de downloadbar. Eine neue kostenlose Frankenwald-App mit allen Routen der 24-Stunden-Wanderung (insgesamt 90 Kilometer) kann online im iTunes-Store im Bereich „Reisen“ heruntergeladen werden.

WEITERE INFOS Bei Frankenwald Tourismus in Kronach unter Tel. 09261/60 15 17, im Internet: www.frankenwald-tourismus.de. Infos zu Bad Steben unter Tel. 09288/ 96 00, im Internet unter www.bad-steben.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Art von Passagieren nervt Flugbegleiter am meisten
Gutes Verhalten gilt auch in 10.000 Metern Höhe. Daher sollten sich diese Passagiertypen das nächste Mal genauer überlegen, ob ihr Verhalten angebracht ist.
Diese Art von Passagieren nervt Flugbegleiter am meisten
Frauen packen häufiger zu viel ein - aber eher mit System
Frauen packen anders als Männer? Eine Umfrage legt dies nahe. Demnach gehen sie dabei vor allem systematischer vor. Doch am Ende könnte dennoch zu viel im Koffer landen.
Frauen packen häufiger zu viel ein - aber eher mit System
Können Flugzeuge Turbulenzen schon bald vorzeitig erkennen?
Turbulenzen im Flugzeug treten häufig spontan auf. Nicht selten kommen Passagiere und Crew dabei zu Schaden. Das könnte sich ab nächstem Jahr ändern.
Können Flugzeuge Turbulenzen schon bald vorzeitig erkennen?
Europäische Route der Backsteingotik
Der rote Backstein prägt die Landschaft Nordeuropas - als Baustoff für Kirchen, Rathäuser oder Giebelhäuser. Vor zehn Jahren gründete sich der Verein "Europäische Route …
Europäische Route der Backsteingotik

Kommentare