+
Über 3000 Passagiere mussten die Nacht am Frankfurter Flughafen verbringen.

3000 gestrandete Passagiere

Frankfurter Flughafen: Erneut Flüge gestrichen

Frankfurt/Main - Passagiere am Frankfurter Flughafen brauchen auch heute viel Geduld. Die Folgen der Schneewalze sind immer noch zu spüren. Erneut sind Flüge gestrichen worden.

Am Frankfurter Flughafen mussten bis zu 3000 gestrandete Passagiere die Nacht verbringen. Und auch der Mittwoch hat mit Verspätungen und Annullierungen begonnen. Am Morgen mussten bereits 82 Flüge gestrichen werden, wie ein Fraport-Sprecher sagte. „Das werden mit Sicherheit noch mehr.“

Im Gegensatz zum Vortag sehe es heute aber schon wieder nach einem ruhigeren Tag aus. Am Dienstag waren 800 Verbindungen gestrichen worden. Zahlreiche Passagiere mussten die Nacht am Flughafen verbringen. „Nach vagen Schätzungen könnten das 2500 bis 3000 Menschen gewesen sein“, sagte der Sprecher.

Der starke Schneefalls hatte den Flughafen Frankfurt am Dienstag lahm gelegt. Wegen der winterlichen Witterungsverhältnisse wurde der Flugbetrieb bis 13 Uhr 30 komplett eingestellt. Räumfahrzeuge konnten die verschneiten Landebahnen und Startbahnen nicht freihalten.

Schon in der Früh hätten die Crews der Fluggesellschaften wegen des Winterwetters Probleme gehabt pünktlich zur Arbeit zu kommen. Bereits am Dienstagmorgen gab es, laut Flughafensprecher, rund 100 Ausfälle.

Passagiere werden gebeten, sich aktuell auf den Internetportalen der Fluggesellschaften, oder über Rundfunk-Verkehrsnachrichten (z.B. Hörfunk, Videotext) zu informieren.

Mehr zum Thema finden Sie auch hier: Winterchaos: Diese Rechte haben Passagiere.

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

dpa/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Wiesn-Warnung an Schwule übertrieben?
Leben und leben lassen. Das Münchner Motto für Toleranz. Ausgerechnet auf dem Oktoberfest hat nun eine Wiesn-Warnung für Schwule eine Debatte ausgelöst. Dabei feiern sie …
Oktoberfest 2017: Wiesn-Warnung an Schwule übertrieben?
Taschenverbot auf dem Oktoberfest: Taschendiebe lernen um
Oktoberfest-Besucher dürfen seit vorigem Jahr keine großen Taschen mit auf das Festgelände nehmen. Die Taschendiebe zeigen sich aber flexibel und reagieren auf die …
Taschenverbot auf dem Oktoberfest: Taschendiebe lernen um
Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München
Hofbräuhaus, BMW Welt oder Allianz Arena: In München gibt es viel zu besichtigen. Das sind die zehn schönsten Sehenswürdigkeiten, die Sie gesehen haben müssen.
Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München
So nutzen Sie Google Maps als Navi
Sie sind in einer fremden Stadt – und kennen sich nicht aus? Dann hilft Google Maps weiter. Hier erfahren Sie, wie Sie Google Maps als Navi nutzen.
So nutzen Sie Google Maps als Navi

Kommentare