+

Freundlich zur Umwelt, fair zu den Menschen

Tourismus hat zwei Gesichter. Einerseits bringt er Devisen, schafft Arbeitsplätze und kurbelt die Wirtschaft an. Andererseits beansprucht er natürliche Ressourcen und verändert Land und Leute.

Immer mehr Menschen interessieren sich für Ferien, die ökologisch und sozial vertretbar sind. Konkrete Angebote für einen nachhaltigen Tourismus präsentiert die Reise- und Freizeitmesse f.re.e. Diese findet vom 22. bis 26. Februar 2012 auf dem Gelände der Messe München statt.

Alle Infos zur Reise-und Freizeitmesse f.re.e in München finden sie hier

Den Urlaub genießen und gleichzeitig Rücksicht auf die Umwelt nehmen - Slowenien (Stand B5.260), das diesjährige Partnerland der f.re.e, legt sehr großen Wert auf diese Kombination. 36 Prozent der Gesamtfläche Sloweniens stehen unter Naturschutz. Als Aushängeschild präsentiert sich der Triglav Nationalpark in den Julischen Alpen, der sowohl für Wanderer als auch für Bergsteiger ein attraktives Reiseziel darstellt. Drei Regionalparks und 44 Landschaftsparks verteilen sich über die vielfältigen Landschaftsformen: vom Karst über die Alpen bis hin zur Pannonischen Ebene. Dort können Urlauber zum Beispiel mit dem Kanu oder dem Fahrrad die Landschaft erkunden.

Klimaneutrales Reisen 

Emissionen des eigenen Urlaubsfluges durch eine Spende an ein Klimaschutzprojekt zu kompensieren, bietet der Studienreiseveranstalter Studiosus. In diesem Jahr geht der Münchener Reiseveranstalter noch einen Schritt weiter und stellt in Kooperation mit Marco Polo Reisen alle weltweiten Touren durch CO²-Kompensation klimaneutral. Aktuell verfügt das Programm über 1.000 Routen in über 100 Ländern (Stand A4.232).

Hilfe für Klimaschutzprojekt

Passagiere von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (Stand A4.343) haben die Möglichkeit, einen freiwilligen finanziellen Beitrag für ein Klimaschutzprojekt zu spenden. Hierbei werden sie vom Kreuzfahrtveranstalter mit einem Viertel des Betrags unterstützt. Dieser variiert je nach CO²- Ausstoss, Reisedauer und gebuchter Kategorie. Im Rahmen der Buchung können sich Passagiere entscheiden, das CO² ihrer Kreuzfahrt zusammen mit Hapag-Lloyd Kreuzfahrten zu kompensieren.

Auch Wellness-Hotels legen immer mehr Wert auf regionale Produkte. So hat zum Beispiel das Tegernsee Hotel & Spa (Alpenregion Tegernsee Schliersee e.V.) zwei neue Linien kreiert, die auf die Pflanzenwelt des Tegernseer Tals zurückgreifen. Als Wirkstoffe werden Extrakte zahlreicher Pflanzen und Kräuter, die rund um das Hotel wachsen, verwendet. (Stand A5.222).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen
Das Risiko, in eine Schneelawine zu geraten, ist für Freerider besonders groß. Wer sich das Abenteuer nicht nehmen lassen möchte, sollte zumindest ausreichende …
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Kommentare