+
Für manche Länder spricht das Auswärtige Amt eine Reisewarnung aus. Davon betroffen sind Staaten, in denen Krieg oder bewaffnete Konflikte herrschen.

Meldung des Auswärtigen Amts

Für welche Länder gibt es eine Reisewarnung?

Viele Länder bergen für Touristen große Gefahren. Darauf weist das Auswärtige Amt unmissverständlich hin. In anderen Staaten gilt die Reisewarnung nur für einige Regionen.

Berlin - Reisewarnung - das klingt gefährlich. In der Umgangssprache meint das Wort oft bloß einen gut gemeinten Ratschlag wie "Fahr dort besser nicht hin, da gibt es viel Kriminalität". Das Auswärtige Amt jedoch ist bei seiner Wortwahl sehr genau.

Spricht das deutsche Außenministerium für ein Land eine Reisewarnung aus, heißt das ganz konkret: Dort besteht generell eine Gefahr für Leib und Leben. Auf welche Länder trifft diese Einschätzung aktuell zu? Reisewarnungen bestehen für Staaten, in denen Kriege oder bewaffnete Konflikte herrschen. Momentan (Stand: Ende Oktober 2016) sind das Syrien, Libyen, Afghanistan, Irak, Jemen, Somalia, Südsudan und die Zentralafrikanische Republik.

Darüber hinaus gibt es Länder, in denen es in bestimmten Regionen Bürgerkriege, militärische Auseinandersetzungen oder Aktivitäten von Terrorgruppen gibt. Dann gibt das Auswärtige Amt eine Teilreisewarnung heraus. In Nigeria betrifft das zum Beispiel den Norden des Landes, wo Boko Haram aktiv ist. In der Ukraine ist es der Osten, wo Krieg gegen Separatisten herrscht. In Ägypten: der Nord-Sinai, wo die Regierung gegen Terrormilizen kämpft. In den Sahara-Staaten: die Wüstengebiete, in denen islamistische Terrorgruppen unterwegs sind.

Weitere Teilreisewarnungen gibt es für die Demokratische Republik Kongo (im Osten), die Palästinenser-Gebiete (Gaza-Streifen), Kamerun (die unsicheren Grenzen), Japan (Fukushima-Region), Libanon (der Norden und Teile der Bekaa-Ebene), Pakistan (der Nordwesten), Georgien (abtrünnige Provinzen) und Eritrea (Grenzgebiete).

Länder mit Reisewarnung sind in der Regel ohnehin keine Ziele des Massentourismus. Doch auch wenn das Auswärtige Amt keine echte Reisewarnung herausgibt, kann es von Reisen in bestimmte Länder dringend abraten - zum Beispiel nach Naturkatastrophen. Für Reiseveranstalter bedeutet eine Reisewarnung: Reisen in dieses Land oder in diese Region sind tabu, da zu gefährlich.  

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vergessene Orte in Berlin und Umgebung: Diese Lost Places beeindrucken
Für die ganz eigene Urban-Exploration-Tour: Eine Auswahl der schönsten Lost Places in Berlin und Umgebung finden Sie in unserer Übersicht.
Vergessene Orte in Berlin und Umgebung: Diese Lost Places beeindrucken
Frau aus Flugzeug geschmissen - weil sie sich über Baby beschwerte
Eine Frau wurde aus einem Flugzeug entfernt, nachdem sie sich darüber beschwert hatte, in der Nähe einer jungen Mutter und ihres Babys sitzen zu müssen.
Frau aus Flugzeug geschmissen - weil sie sich über Baby beschwerte
Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme
Im Flugzeug vergessen viele, dass sich auch andere Passagiere an Bord befinden. So wie auch eine Frau, die ihre Mitmenschen mit einer Aktion fassungslos machte.
Was diese Frau im Flieger macht, bringt Passagiere richtig auf die Palme
Brüllen und toben: Sollte es in Flugzeugen kinderfreie Zonen geben?
Nachdem erst neulich wieder die Diskussion über schreiende Kinder im Flugzeug ausbrannte: Warum bieten Fluggesellschaften keine kinderfreien Zonen im Flugzeug an?
Brüllen und toben: Sollte es in Flugzeugen kinderfreie Zonen geben?

Kommentare