+
Bei vielen Fluggesellschaften können die Passagiere das WLAN nutzen. Allerdings ist das oft kostenpflichtig. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Über den Wolken surfen

Für WLAN im Flugzeug müssen Passagiere meist extra zahlen

Auf Internet kann und will heutzutage so gut wie keiner mehr verzichten - selbst in der Luft nicht. Doch viele Fluggesellschaften verlangen Geld für den WLAN-Zugang. Zumindest eine Airline lässt seine Passagiere kostenlos surfen.

München (dpa/tmn) - Rund ein Drittel der Fluggesellschaften in Europa bieten ihren Passagieren bereits WLAN an Bord. Dies ist allerdings meist kostenpflichtig, zeigt ein Vergleich des Portals Check24.

Die Vergleichsseite hat sich die Leistungen und Kosten bei 57 Fluggesellschaften angesehen. Lediglich Passagiere von Norwegian Air dürften uneingeschränkt kostenlos surfen. Bei 18 Unternehmen konnten Fluggäste kostenpflichtiges WLAN im Flugzeug erhalten - teils mit Einschränkungen.

Die Passagiere buchen je nach Airline oder Strecke Minutenpakete, Datenpakete oder Surfgeschwindigkeiten. Das kleinste Paket mit 20 MB gibt es bei Air Berlin für 4,90 Euro, das teuerste Paket bei Tap Portugal für umgerechnet knapp 40 Euro (50 MB).

Lufthansa über WLAN-Angebot und Tarife

Air Berlin über WLAN-Angebot und Tarife

Mitteilung von Check24

WLAN-Kosten im Flugzeug (Check24)

Eurowings über WLAN-Angebot und Tarife

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare