1 von 12
Im Zimmer "Two Lions" der "Propeller Island City Lodge" stehen zwei Löwen-Käfige auf anderthalb Meter hohen Stelzen.
2 von 12
Nur ein paar Meter von den buntbemalten Mauerteilen der bekannten East Side Gallery entfernt liegt das Hostelboot "Eastern Comfort" vor Anker.
3 von 12
Der "Hüttenpalast" soll mit seinen Campingwagen das urdeutsche Schrebergartenglück parodieren - und das mitten im Berliner Kiez Neukölln.
4 von 12
Das Hostelboot "Eastern Comfort"
5 von 12
Bis zu vier Personen finden in den Würfeln des "Scube Parks" Platz.
6 von 12
In der ehemaligen Staubsaugerfabrik, dem "Hüttenpalast", stehen heute Campingwagen zum Übernachten.
7 von 12
Übernachten im Freibad: Im Berliner Columbiabad werden in diesem Sommer solche Schlafwürfel stehen.
8 von 12
Bewohnbares Kunstwerk: In der "Propeller Island City Lodge" gleicht kein Raum dem anderen - hier kann man im Raum "Therapy" auf einem OP-Tisch nächtigen.

Gefängniszelle oder Staubsauger-Fabrik: Verrückte Hotels

Gefängniszelle oder Staubsauger-Fabrik: Verrückte Hotels in Berlin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Essbare Stadt Andernach
Kohl, Kräuter und Kürbisse, Hopfen, Wein und Salate - all das wächst in der Andernacher Altstadt. Pflücken ist erlaubt, denn Andernach ist eine "Essbare Stadt".
Essbare Stadt Andernach
Ein Tag auf drei schottischen Inseln
Fähre, Reisebus, Ausflugsboot: Mit drei Verkehrsmitteln geht es für Urlauber vom schottischen Festland bis zur kleinen Insel Staffa. Die Tagestour an der Westküste …
Ein Tag auf drei schottischen Inseln
An Spaniens Costa de la Luz entlang
Entdecker-Wiege, Surf-Mekka, Strandparadies: Andalusiens Costa de la Luz gehört zu den hippesten, geschichtsträchtigsten und schönsten Küstenregionen Spaniens. Hier …
An Spaniens Costa de la Luz entlang
Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper
Mit Zelt und Geländewagen lässt sich Namibia auf eigene Faust erkunden. So kommen die Weite und Abgeschiedenheit des Landes im Südwesten Afrikas erst richtig zur …
Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.