+
Viele Urlauber nutzen den Strandspaziergang, um Bernstein zu suchen. Doch von Brandbomben des Zweiten Weltkriegs stammendes Phosphor kann dem Schmuckstein sehr ähnlich sehen.

Es ist kein Bernstein!

Gefahr an der Ostsee: Behörden warnen vor diesem Strandgut

Wer sammelt bei einem Strandspaziergang nicht gerne Muscheln und hübsche Steinchen? Doch bei diesen Steinen sollten Sie aufpassen - es sind tickende Zeitbomben.

Kiel - Steinsucher und Spaziergänger an den Stränden der Ostsee und Nordsee müssen vorsichtig sein: Vermeintlicher Bernstein kann in Wahrheit gefährlicher Phosphor sein.

Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg

Noch immer werden die Überbleibsel von Brandbomben des Zweiten Weltkriegs gefunden. Diese sind in trockenem Zustand und bei Erwärmung entzündlich - und verursachen schwere Verbrennungen. Außerdem sind die Dämpfe hochgiftig.

Daher rät der Kampfmittelräumdienst des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein Steinsammlern: die Objekte zur Sicherheit nie in die Taschen der Kleidung stecken, sondern einen extra Behälter aus Metall nutzen. Entzündet sich das Phosphor und man verbrennt sich, sollte man die Flammen mit Sand abdecken, unverzüglich die Kleidung ausziehen und den Rettungsdienst verständigen.

Auch auf den Schildern am Strand wird vor dem vermeintlichen Bernstein gewarnt.

Sprengstoffreste aus der Kriegszeit können auch die Haut und Kleidung stark gelb verfärben. Diese Stellen sollte man unverzüglich mit Wasser und Seife abspülen und die Kleidung wechseln. Tritt Unwohlsein ein, sofort einen Arzt aufsuchen. Hat man die Reste gar eingeatmet oder verschluckt, sollte der Rettungsdienst kommen.

Neben solchen Stoffen von Brandbomben tauchen an den Stränden manchmal auch noch metallische Gegenstände auf - vielleicht Munition. Hier sollte man die Polizei, Strandwärter, die DLRG beziehungsweise Wasserwacht oder die Strandgemeinde verständigen.

Auch interessant: Ruhe im Urlaub - auf diese Inseln reist fast niemand.

dpa

Fernweh? Das sind die schönsten Strände weltweit

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Geschäft mit dem Reisehunger
Stulle vergessen? Auf Bahnfahrten, Busreisen und Flügen wollen Unternehmen eigene Speisen verkaufen. Im ICE geht dabei ein Gericht noch öfter über den Tresen als Chili …
Das Geschäft mit dem Reisehunger
Mit diesem genialen Trick bekommen Sie auf Wanderungen keine Blasen
Wer seine Wanderschuhe nicht richtig einläuft, der bekommt auf Wanderungen schnell die Rechnung: Blasen bilden sich an den Füßen. Doch das können Sie vermeiden.
Mit diesem genialen Trick bekommen Sie auf Wanderungen keine Blasen
Thalys-Züge werden moderner
Der Hochgeschwindigkeitszug Thalys, der zwischen Köln, Brüssel und Paris verkehrt, soll Reisenden künftig mehr Komfort bieten. In den kommenden Jahren bekommt sein …
Thalys-Züge werden moderner
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.