+
Im falschen Hotel untergebracht? Dann gibt's Entschädigung!

Entschädigung

Geld zurück für Urlauber, die in falschem Hotel untergebracht werden

Wenn Urlauber nicht im gebuchten Hotel unterkommen, können sie nicht nur den Reisepreis mindern, sondern haben gegebenenfalls auch Anspruch auf eine Entschädigung.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe sprach am Dienstag Türkei-Urlaubern eine solche Entschädigung zu. Danach setzt diese nicht zwingend voraus, dass ein Mangel die gesamte Reisezeit betrifft. (Az: X ZR 111/16)

"Nutzlos aufgewendete Urlaubszeit"

Die Kläger hatten 2015 eine Reise nach Antalya gebucht. Weil ihr Hotel zunächst überbelegt war, wurden sie drei Tage lang in einem anderen Hotel untergebracht. Anders als gebucht, bot dies keinen Meerblick und hatte zudem schwerwiegende Hygienemängel.

Das Landgericht Düsseldorf sprach den Urlaubern eine Preisminderung von zehn Prozent zu, insgesamt 976 Euro. Der Veranstalter hält dies für zu viel. Dagegen verlangten die Kläger darüber hinaus eine Entschädigung wegen "nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit" in Höhe von mindestens 1250 Euro.

Lesen Sie hier: Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen.

Der BGH bestätigte nun zunächst die Preisminderung um zehn Prozent. Schließlich hätten die Urlauber zunächst nicht das vereinbarte Hotel bekommen. Für "Fortuna-Reisen", bei denen der Veranstalter das Hotel bestimmen könne, seien die Preise auch bei vergleichbarer Komfort-Klasse deutlich niedriger.

Darüber hinaus sprach der BGH den Urlaubern auch eine Entschädigung wegen "nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit" in Höhe von 600 Euro zu. Das ist möglich, wenn ein Mangel die Reise insgesamt vereitelt oder erheblich beeinträchtigt hat.

Hier seien zwar nur die ersten drei Tage betroffen, diese aber ganz erheblich entwertet gewesen. Diese Urlaubstage seien letztlich "nutzlos aufgewendet" und damit auch die "Reise insgesamt erheblich beeinträchtigt worden", urteilte der BGH.

Auch interessant: Hotel-Mitarbeiterin enthüllt, was an Gästen am meisten nervt.

afp

Für ein Foto ins Gefängnis? Vermeiden Sie diese Dinge im Ausland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten
Alle reden über Probleme mit Touristen auf Mallorca oder Venedig. Aber der Gardasee ist bei Urlaubern beliebt wie lang nicht mehr. Das heißen nicht alle willkommen.
Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten
Die Deutsche Bahn bietet neuerdings einen Shuttle-Service an
Per App kann man sich von den Shuttle-Service von Zuhause abholen lassen und zur nächsten Haltestelle bringen lassen. Ab heute sind zehn dieser Fahrzeuge in Hamburg …
Die Deutsche Bahn bietet neuerdings einen Shuttle-Service an
Bestürzend: Rund jeder Sechste kann sich keine Urlaubsreise leisten
Ferienzeit - Urlaubszeit. Viele Bundesbürger müssen aber zu Hause blieben - aus finanziellen Gründen. Und Empfänger von Hartz IV müssen noch mehr beachten.
Bestürzend: Rund jeder Sechste kann sich keine Urlaubsreise leisten
Was ist ein Direktflug?
Ein Direktflug suggeriert eine Reise ohne Zwischenlandung. Dementsprechend beliebt ist er bei Touristen. Doch die Bezeichnung hält nicht das, was sie verspricht.
Was ist ein Direktflug?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.