+

Gesundheitsrourismus boomt - f.re.e setzt Trends bei Wellness-Reisen

Urlaub bedeutet für viele heutzutage mehr als einfach nur am Strand genießen. Oft werden die Ferien mit Wellness-Angeboten ideal verknüpft. Die Reise- und Freizeitmesse f.re.e bietet dazu viele frische Ideen aus erster Hand.

Noch mehr Infos zur Reise-und Freizeitmesse f.re.e in München finden sie hier

Abschalten, Auftanken, sich etwas Besonderes gönnen – mit rund 180 Millionen Übernachtungen pro Jahr steht der europäische Gesundheits- und Wellness-Tourismus auf Platz eins in der weltweiten Rangliste der Übernachtungen. Heilbäder und Kurorte machen nach Angaben des Deutschen Heilbäderverbandes (DHV) rund ein Drittel aller touristischer Übernachtungen in der Bundesrepublik aus. Wie und wo man etwas für Körper und Geist tun kann, das erfahren die Besucher der f.re.e 2012. Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse findet vom 22. bis 26. Februar 2012 auf dem Gelände der Messe München statt.

Gesundheit und Wellness sind so populär wie nie. Vor allem der Tourismus setzt auf diese beiden Schlagwörter. Hotels und Urlaubsziele überbieten sich gegenseitig mit entsprechenden Angeboten. Mittlerweile ist das Spektrum so groß, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Deshalb informiert die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in Halle A5 über Neuheiten und Trends bei Gesundheits- und Wellness-Reisen.

Große Investitionen in Bayern der Heilbäder und Kurorte

Allein in Bayern investieren die Heilbäder und Kurorte über 400 Millionen Euro in den letzten Jahren in ihre Infrastruktur, wie Klaus Holetschek, Präsident des Bayerischen Heilbäderverbandes (Stand A5.320) erläutert: „Die bayerischen Heilbäder verfügen über modernste Einrichtungen, optimale medizinische Betreuung und natürliche, ortsgebundene Heilmittel kombiniert mit klassischen Naturheilverfahren.“

Heilbäder mit therapeutischem Wert 

Wie Heilbäder mit dem therapeutischen Wert von Salz und Sole für Haut und Atemwege arbeiten, zeigt zum Beispiel die Rottal-Therme Bad Birnbach (Stand A5.210). Sie verfügt über eine Salzsteingrotte und Soletempel. Die Chiemgau Therme in Bad Endorf (Chiemgau Tourismus, Stand A5.214) informiert über Salzöl-Peelings und Jodsole-Bäder.

Ideen für Wellness-Reisen in die Alpen präsentieren das Salzkammergut (Stand A5.260) und das Trentino (Stand A5.342). Diese Regionen konzentrieren sich auf neueste Methoden wie „Premium Skindesign 4D“ oder Wellness-Gesamtpakete mit regionalen Heilmitteln. Als historischer Heilbäderstandort präsentiert Ungarn (Stand A4.260) eine Kombination aus traditionellen und modernen Gesundheits- und Wellnessprogrammen. Im Mittelpunkt stehen Reisen zum Hévizsee, dem größten und biologisch aktivsten Thermalsee der Welt. Sein Heilwasser hilft bei rheumatischen und motorischen Erkrankungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familienurlaub in Deutschland: So wird die Reise unvergesslich
Familienurlaub in Deutschland liegt im Trend. Wie jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommt und Letztere sich gering halten, lesen Sie hier.
Familienurlaub in Deutschland: So wird die Reise unvergesslich
Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten
Alle reden über Probleme mit Touristen auf Mallorca oder Venedig. Aber der Gardasee ist bei Urlaubern beliebt wie lang nicht mehr. Das heißen nicht alle willkommen.
Verbote für Touristen am Gardasee: Das sollten Sie jetzt beachten
Urlauber aufgepasst: Qualleninvasion an idyllischem Mallorca-Strand
Starke Strömung: Eine Qualleninvasion an einem beliebten und idyllischen Strand auf Mallorca hat Urlaubern den Badespaß gründlich vermiest.
Urlauber aufgepasst: Qualleninvasion an idyllischem Mallorca-Strand
Deshalb ist sie so beliebt: 15 Gründe für eine Reise zur Ostsee
Die Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ist die beliebteste Urlaubsregion deutscher Kurzurlauber. Aus verschiedenen Gründen.
Deshalb ist sie so beliebt: 15 Gründe für eine Reise zur Ostsee

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.