+
Al Di Meola spielt beim "La Guitarra Esencial", einem Festival für Gitarrenmusik am Millstätter See.

Reisetipps

Gitarrenmusik und Pride Parade: Urlaubstipps für Vielseitige

Für Musik-Fans lohnt sich ein Besuch am Millstätter See - auch Jazz-Virtuose Al Di Meola wird erwartet. Wer es bunter und schriller mag, kommt zur Pride Parade in Brighton. Mehr Reistipps in der Übersicht:

Gitarrenklänge am Millstätter See

Workshops, Ausstellungen, aber vor allem Konzerte bietet das "La Guitarra Esencial", ein Festival für Gitarrenmusik am Millstätter See im österreichischen Kärnten. Vom 5. bis 9. August gibt es Gipsy-Klänge, ein orientalisches Programm und natürlich auch Klassisches. Erwartet wird auch der Fusion- und Jazzgitarrist Al Di Meola, der für sein besonders schnelles Spiel bekannt ist. Informationen unter Tel.: 0043/47 66 20 21 35.

Pride Parade in Brighton

Die "Hauptstadt" der LGBT-Szene Englands lädt zum 25. Jubiläum der Pride Parade: Unter dem Motto "Karneval der Vielfalt" feiern am 1. August in Brighton mehr als 160 000 Teilnehmer mit bunten Wagen und Kostümen den großen Umzug. Um 11.00 Uhr beginnt das Fest in der Innenstadt und endet traditionsgemäß im Preston Park mit dem Pride Festival, wie Visit Brighton erklärt. Musik kommt unter anderen von Jess Glynne. LGBT steht für Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender.

Krakauer Königsschloss hat historische Gärten zurück

Das Königsschloss in Krakau (Kraków) hat seine historischen Gärten zurückbekommen. Besucher können die mittelalterlichen und Renaissance-Anlagen nun wieder in voller Pracht erleben, teilt das Polnische Fremdenverkehrsamt mit. Die Gärten befinden sich auf den Terrassen östlich des Schlosses. Archäologen waren 2001 bei Ausgrabungen auf die Überreste der vor mehreren Jahrhunderten angelegten Gärten gestoßen. Teile der historischen Wege wurden nun rekonstruiert, genau wie Rabatten, Beete etwa mit Rosen oder Kräutern und einige architektonische Elemente.

In Pfronten auf vegetarischer Berghütte Pause machen

In der Gemeinde Pfronten im Allgäu hat eine vegetarische Berghütte eröffnet. Auf der Hündeleskopfhütte gibt es nun Spinatnocken, Schlutzkrapfen, Kässpatzn und andere Allgäuer Gerichte - allesamt fleischlos. Darauf weist die Tourismusbehörde der Gemeinde hin. Die Hütte erreichen Wanderer auf direktem Weg in einer knappen Stunde Informationen unter Tel.: 0049 8363/6 98 88 und per E-Mail: info@pfronten.de.

Walisischer Saurier im National Museum Cardiff

Das National Museum Cardiff in Wales beherbergt bald ein besonderes Exponat: Ab dem 6. September bekommen Besucher das versteinerte Skelett eines Theropoda-Dinosauriers zu sehen. Es ist der erste fleischfressende Saurier aus der Jura-Zeit, der in Wales gefunden wurde, informiert das Museum. Mehr Informationen unter Tel.: 0044/29/20397951.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nord- und Ostsee wieder kühler
An Nord- und Ostseeküste ist das Wasser wieder etwas frischer geworden. Statt bis zu 22 Grad erreicht es diese Woche nur noch maximal 20 Grad. Am Mittelmeer finden …
Nord- und Ostsee wieder kühler
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
Eine Unterwasser-Lounge und eine Marina für Wassersportangebote - das sind die Highlights der "Le Lapérouse". Außerdem wird vor einer Panoramakulisse französische Küche …
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer seinen Flug stornieren muss, für den ist dies meist ein Verlustgeschäft. Doch was die meisten nicht wissen: Sie können sich Steuern und Gebühren zurückholen.
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.