News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein

News-Ticker: Terror in Barcelona - Fahrer soll erst 17 gewesen sein
+
GTI Travel ist insolvent

Insolventer Reise-Veranstalter

GTI Travel storniert weitere Buchungen

Düsseldorf - Der insolvente Reiseveranstalter GTI hat weitere Urlaubsreisen storniert. Es gibt aber einen Termin, ab dem alle Pauschalreisen wieder ordnungsgemäß durchgeführt werden sollen.

Alle Buchungen bis zum 30. Juni müssten storniert werden, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Dirk Andres am Freitag mit. Sein Ziel sei es, dass ab dem 1. Juli wieder alle Pauschalreisen ordnungsgemäß durchgeführt werden könnten.

Das gelte sowohl für die Flug- wie Hotelleistungen und Flughafentransfer. Es werde derzeit mit mehreren Investoren gesprochen, um die entsprechenden Kontingente zu übertragen. Bisher waren bis einschließlich 17. Juni alle Reisen der beiden zur türkischen Kayi-Gruppe gehörenden Reiseveranstalter GTI Travel und Buchmal Reisen abgesagt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Terror in Spanien: Was Reisende jetzt wissen sollten
Terroranschlag in Barcelona: Kann ich meine Reise jetzt stornieren? Gibt es für Touristen Einschränkungen vor Ort? Was bedeutet der Anschlag für Kreuzfahrt-Reisende? Ein …
Nach dem Terror in Spanien: Was Reisende jetzt wissen sollten
So schimpft eine Stewardess über betrunkene Passagiere
Alkohol im Flugzeug oder kurz vor dem Flug dient vielen Gästen zur Beruhigung. Doch andere übertreiben es damit maßlos - und das nicht selten zu Lasten der Crew.
So schimpft eine Stewardess über betrunkene Passagiere
Neue "Norwegian Bliss" erhält Elektro-Kartbahn
Kreuzfahrt-Passagieren soll nicht langweilig werden. Deshalb rüsten die Reedereien ihre Schiffe auf. Die neue "Norwegian Bliss" bietet seinen Gästen eine Kartbahn, einen …
Neue "Norwegian Bliss" erhält Elektro-Kartbahn
"Tourismusphobie" auf Mallorca: Urlauber bleiben gelassen
Der Unmut über den Massentourismus auf Mallorca wächst. Es gibt immer mehr Protestaktionen. Aber die meisten Gäste bleiben entspannt - und so mancher zeigt sogar …
"Tourismusphobie" auf Mallorca: Urlauber bleiben gelassen

Kommentare