+
Wer im Sommerurlaub an fremden Stränden mit Laptop oder Handy surft, braucht bei der Heimkehr keine “Rechnungsschocks“ mehr fürchten.

EU: Handy-Gespräche ab 1. Juli günstiger

Pünktlich zum Urlaubsstart: Wer vom 1. Juli an mit seinem deutschen Mobiltelefon in einem anderen Land in Europa telefoniert, zahlt weniger als bisher. Schluss ist auch mit der Kostenfalle Internet.

Kosten für Gespräche, SMS und Internet sind nach den neuen EU-Regeln jetzt begrenzt.

Gebühren pro Anruf im EU-Ausland

Abgehende Anrufe dürfen noch maximal 39 Cent je Minute kosten, eingehende 15 Cent - plus Mehrwertsteuer.

Das bedeutet pro Minute 46,41 Cent brutto und für eingehende Anrufe 22,61 Cent brutto.

Voicemail im EU-Ausland

Darüber hinaus wird der Empfang von Voicemail-Benachrichtigungen über den Eingang neuer Nachrichten im EU-Ausland kostenlos.

SMS im EU-Ausland

Seit vergangenem Jahr gilt eine Obergrenze für Kurznachrichten SMS - ihr Preis bleibt in diesem Jahr aber unverändert bei 11 Cent pro Nachricht.

Internet im EU-Ausland

Vom 1. Juli an gilt eine automatische und gesetzliche Kostenobergrenze von 50 Euro pro Monat (zuzüglich Mehrwertsteuer) für das mobile Internet. In Deutschland sind das maximal 59,50 Euro. Zudem sinkt der Preis pro Megabyte von einem Euro auf 80 Cent.

Mehr zum Thema:

Roaming: Ab 1. Juli keine Rechnungsschocks mehr

EU: Handygebühren günstiger

Länderinfos von A bis Z: Europa

Betreiber müssen die Verbraucher warnen, wenn diese sich dem Limit nähern - per SMS oder Email. Bestätigt der Nutzer nicht ausdrücklich, dass er weiter online bleiben will, bricht die Verbindung ab, sobald die 50 Euro erreicht sind. Auf Wunsch können Nutzer eine niedrigere oder höhere Obergrenzen pro Monat vereinbaren.

Einen Fall wie 2009 soll es nicht mehr geben: Im vergangenen Jahr erhielt ein deutscher Kunde, der in Frankreich auf Reisen war und von dort eine Fernsehsendung heruntergeladen hatte, eine astronomische Rechnung über 46 000 Euro, berichtete die EU-Kommission am Montag in Brüssel.

Die EU geht seit fünf Jahren gegen überhöhte Roamingtarife vor. Die Preise für aus- und eingehende Anrufe auf Reisen innerhalb der EU seien seitdem um 73 Prozent gesunken, so die EU-Kommission.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch keine Eröffnungstermine für neue Museen in Abu Dhabi
Die Emirate haben seit Jahren mit sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen. Zu den kulturellen Highlights in Abu Dhabi gehört zweifellos der kürzlich eröffnete Louvre Abu …
Noch keine Eröffnungstermine für neue Museen in Abu Dhabi
Virtual und Augmented Reality im Tourismus
Das Hotelzimmer ist nicht so groß wie gedacht? Der Blick nicht so schön wie erhofft? Oft beginnt der Urlaub mit einer unangenehmen Überraschung - bislang. Mit VR-Brillen …
Virtual und Augmented Reality im Tourismus
Eventtipps: Digitale Kunst, Outdoor-Filme und Star-Fotos
Das Pérez Art Museum Miami zeigt eine Augmented-Reality-Schau - eine Ausstellung, die durch digitale Bilder erweitert wird. Im kanadischen Banff kommen Outdoor-Abenteuer …
Eventtipps: Digitale Kunst, Outdoor-Filme und Star-Fotos
Kreuzfahrt-Trinkgeld darf nicht automatisch abgebucht werden
Trinkgeld ist eine freiwillige Leistung. Auch auf einer Kreuzfahrt darf es nicht automatisch berechnet werden. Verbraucherschützer hatten gegen einen Reiseveranstalter …
Kreuzfahrt-Trinkgeld darf nicht automatisch abgebucht werden

Kommentare