+
Kammerlander mit Gefolgschaft: Im August und September führt der Extrembergsteiger Urlauber wieder auf die Gipfel seiner Heimat.

Südtiroler Wander-Marathon

„Bergsüchtig“ heißt eines seiner Bücher. Und dieses Wort beschreibt seinen Charakter wohl am besten. Denn seit er mit acht Jahren heimlich zwei Touristen im Tauferer Ahrntal...

...bis zum Gipfel folgte, wollte Hans Kammerlander eigentlich nur eines: Berge besteigen. Und das ist bis heute so geblieben. Im Januar, mit 55 Jahren, bezwang er die Second Seven Summits, die zweithöchsten Gipfel der sieben Kontinente.

Hans Kammerlander hat bis jetzt schon 2500 Klettertouren gemacht.

Auch wenn der ehemalige Bergbauernbub im Laufe der Jahre weit herumgekommen ist, auch wenn er bisher sagenhafte 2500 Klettertouren auf der ganzen Welt gemacht hat, davon 50 Erstbegehungen: Kammerlanders Lehrmeister sind immer die Berge des Tauferer Ahrntals gewesen. „Diese Berge haben mich das Staunen gelehrt“, sagt er. In seine Heimat auf der Südseite der Zillertaler Alpen ist er immer wieder und gerne zurückgekehrt. Bis heute lebt er in Ahornach. Dort, wo er über 80 Dreitausender vor der Haustür hat und für alle ganz einfach nur der Hans ist.

Und hier führt er Berg­steiger zum Gipfel der Gefühle. Auf der großen Bergwoche Anfang September geht es in fünf aufeinanderfolgenden Tagen auf fünf verschiedene Touren. Ob Wan­derung, Hochtour oder Klettersteig: Da ist für jeden etwas dabei. Im Juli führt eine zweitägige Gletschertour zum Magerstein, einem der letzten Gletscher im Naturpark Rieserferner-Ahrn, dem die Klimaveränderung kaum etwas anhaben konnte. Legendär sind schon die 24-Stunden-Wanderun­gen mit Hans Kammerlander. Man muss nur einmal die Rückkehr der Teilnehmer im Dorf erlebt haben, um die Mi­schung aus Stolz und eigenem Unglauben über das Erreichte in ihren Augen zu sehen.

Heuer wird Kammerlander mit seinen Gruppen erstmals drei Landesgrenzen überschreiten und dabei zwischen 50 und 62 Kilometer zurücklegen. 24 Stunden wandern: Das kam vor ein paar Jahren noch dem Gipfel der Vorstellungskraft gleich. Doch Kammerlander wäre nicht er, wenn es keine Steigerung gäbe. Und so wurden noch ein paar Stunden drangehängt. Jetzt wandern die Nimmersatten 36 Stunden. Wetten, dass sich die Teilnehmer wie Hans Kammerlander nach seiner letzten erfolgreichen Expedition fühlen? Mindestens.

DIE REISE–INFOS

24-STUNDEN-WANDERUNG Start am 14. September um 16 Uhr vor dem Büro von Hans Kammerlander in Sand in Taufers, Ausrüstungs-verteilung, Büffet, Start um 18 Uhr. Route: Über die Rieserfernergruppe ins hintere Ahrntal, über den Tauernpass ins Salzburger Land, weiter nach Nordtirol und über den Zillertaler Alpenhauptkamm zurück ins Ahrntal. Gesamt 50 Kilometer, 3000 Höhenmeter. Preis ohne Übernachtung: 420 Euro inklusive Verpflegung, Ausrüstungsgeschenk, Abschlussfest und eine Erinnerungs-DVD.

36-STUNDEN-WANDERUNG Start am 30. August in Sand in Taufers, Fahrt mit dem Bus nach Kasern im Ahrntal, 70 Kilometer grenzüberschreitende Wanderung (5200 Höhenmeter Aufstieg, 6500 Höhenmeter Abstieg) in Südtirol, dem Salzburger Land (Hohe Tauern) und Nordtirol. Preis ohne Übernachtung: 590 Euro.

ANFORDERUNGSPROFIL Gesundheit, Trittsicherheit und überdurchschnittliche Kondition.

AHRNTALER BERGWOCHE vom 2. bis 8. September mit fünf Tages-Exkursionen (Gipfel-, Berg- und Gletschertouren), Hüttenübernachtung, jeweils ein Tag Führung mit Hans Kammerlander in jeder Gruppe, Abschlussabend mit Südtiroler Spezialitäten. Kosten je nach Schwierigkeitsgrad ab 390 Euro.

INFO/BUCHUNG im Büro von Hans Kammerlander unter Tel. 0039/04 74/69 00 12 (täglich bis 12.30 Uhr), Mail: info@kammerlander.com.

HOTELS Buchung von Übernachtungsmöglichkeiten über den Tourismusverein Ahrntal,

Tel. 00 39/04 74/67 11 36 oder die Ferienregion

Tauferer Ahrntal, Tel. 00 39/04 74/65 20 81, im Internet: www.tauferer.ahrntal.com.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesbürger in Reiselaune - ein Ausblick auf 2018
Nachfrageboom nach Urlaub in Griechenland und Erholung Ägyptens: Insgesamt fällt die Bilanz für das vergangene Reisejahr positiv aus. Der Start in die neue Saison weckt …
Bundesbürger in Reiselaune - ein Ausblick auf 2018
Mehrheit der Deutschen hält nur fünf Reiseländer für sicher
Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Mehrheit der Deutschen hält nur fünf Reiseländer für sicher
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen
Das Risiko, in eine Schneelawine zu geraten, ist für Freerider besonders groß. Wer sich das Abenteuer nicht nehmen lassen möchte, sollte zumindest ausreichende …
So schützen sich Wintersportler vor Lawinen

Kommentare