+
Ein Herz reist um die Welt

Ein Herz reist um die Welt

Wer hats erfunden? Nein, weder die Floristen noch die Pralinen-Industrie, sondern eine Amerikanerin, die den Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter – es war der 12. Mai 1907 – zu deren Ehrentag erklärte.

Mit 500 weißen Nelken dekorierte die gläubige Methodistin aus Grafton in West Virginia damals die Kirche – der Memorial Mothers day war geboren. Die Initiative von Anna Marie Jarvis ging um die Welt. Wie und wann der Muttertag heute rund um den Globus gefeiert wird:

Schon 1909 wurde der Muttertag in 45 Staaten der USA gefeiert, 1914 zum ersten Mal ganz offiziell als nationaler Feiertag. Dann kam der Brauch über den Atlantik, zunächst nach Nordeuropa. 1917 übernahmen die Schweizer den Muttertag, 1918 die Finnen und Norweger, 1919 die Schweden. 1923 wurde der Muttertag in Deutschland eingeführt und 1924 in Österreich.

Dabei hat dieser Tag, wie so viele Riten und Gepflogenheiten der Neuzeit, seinen Ursprung ja eigentlich in der Antike. Denn schon die alten Griechen huldigten Rhea, der Urmutter (übersetzt heißt der Name: Fluss des Lebens) mit einem Frühlingsfest an den Iden des März.

77 Länder weltweit, von Anguilla in der Karibik bis zur Mittelmeerinsel Zypern, feiern den Muttertag bis heute im Frühling, genau genommen am 2. Sonntag im Mai, was wiederum auf die Initiative von Anna Marie Jarvis zurückgeht. Aber es gibt viele Ausnahmen. So wird der Muttertag beispielsweise in Armenien, in Rumänien, Serbien und in der Ukraine am Internationalen Frauentag, dem 8. März gefeiert. Etliche arabische Länder, darunter Ägypten, Bahrain, der Libanon, der Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate feiern ihn am 21. März, also zum kalendarischen Frühlingsanfang (obwohl der in einem Wüstenstaat ja nicht wirklich von meteorologischer Bedeutung ist). In Portugal, Spanien und Ungarn ist der erste Sonntag im Mai Muttertag, in Mexiko der 10. Mai, in Paraguay der 15. Mai, in Polen der 26. Mai und in Bolivien der 27. Mai.

Die Dominikanische Republik, Haiti und Mauritius, aber auch Schweden und Frankreich inklusive der Französischen Antillen haben den Muttertag auf den letzten Sonntag im Mai verlegt, Luxemburg auf den zweiten Sonntag im Juni und Kenia auf den letzten Sonntag im Juni. Und dass Thailand Muttertag am 12. August feiert, liegt daran, dass dieser Tag der Geburtstag der beliebtesten Frau des Landes ist: Königin Sirikit. Das größte Geschäft wird mit dem Muttertag übrigens bis heute in den USA gemacht. Durchschnittlich 139 Dollar geben die Amerikaner für ein Muttertagsgeschenk aus. Da sind die 25 Euro, die die Deutschen im Schnitt für Blumen und Pralinen ausgeben, vergleichsweise mager, summieren sich aber am Ende auf ganz beachtliche 130 Millionen Euro Umsatz, die in der Muttertagswoche allein mit Schnittblumen gemacht werden.

CH 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare