1. Startseite
  2. Reise

Welche Bedeutung haben eigentlich Hotelsterne?

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Ein Hotel in der Kölner Altstadt. Immer mehr Hotels in Köln und Bonn bieten so genannte Home-Office-Zimmer an.
Bei der Buchung eines Hotels achten Urlauber auch auf die Sternebewertung. Aber wie viel Service und Zusatzleistungen stecken wirklich dahinter? © Christoph Hardt/Imago

Drei, vier oder fünf Sterne? Je mehr, desto besser für die Hotels. Aber welche Kriterien müssen eigentlich für die Sternebewertung erfüllt sein?

Auf der Suche nach Hotels achten Urlauber gerne auch mal auf die Sternebewertung – denn mehr Sterne bedeuten mehr Luxus und mehr Service. Aber wissen Sie, welche Kriterien von Hotels tatsächlich erfüllt werden müssen, um eine bestimmte Bewertung zu erhalten?

Das deutsche Klassifizierungssystem für Hotelsterne soll Hotels vergleichbar machen und Gästen eine Möglichkeit bieten, die Qualität der gebuchten Unterkunft besser einzuschätzen. Vergeben werden die Sterne seit 1996 vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband an alle Betriebe, die freiwillig und kostenpflichtig mitmachen. Die Klassifizierung ist anschließend drei Jahre lang gültig, bevor neu getestet wird. Dabei kann jedes Hotel maximal 971 Punkte in 247 verschiedenen Kategorien erhalten. Pro Kategorie kann es zwischen einem und 20 Punkte geben. Begutachtet werden unter anderem die Zimmer, die Rezeption und Services, die Gastronomie oder der Veranstaltungsbereich.

Einen kleinen Auszug aus dem Kriterien-Katalog und welche Sterne es dafür gibt, sehen Sie in der Übersicht:

1 Stern: Diese Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Ein Hotel, das über einen Stern verfügt, muss einfachen Ansprüchen genügen. Dazu gehört, dass alle Zimmer* ein Bad mit WC und Dusche vorweisen müssen und ein Empfangsdienst vorhanden ist, der 24 Stunden erreichbar ist. Eine tägliche Zimmerreinigung sowie das Wechseln der Bettwäsche einmal pro Woche gehören ebenfalls dazu.

2 Sterne: Was Hotels bieten müssen

Um zwei Sterne zu erhalten, müssen Hotels nicht nur mit einem Frühstücksbuffet aufwarten, sondern auch über zweisprachige Mitarbeiter verfügen. Zur zusätzlichen Ausstattung zählt ein Leselicht am Bett, eine Waschlotion und Shampoo im Badezimmer oder Nähzeug auf Wunsch. Außerdem muss pro Person ein Handtuch vorhanden sein. Die Kartenzahlung ist ebenfalls möglich.

Auch interessant: Geheim-Code? Diese Zimmernummer in Hotels hat eine besondere Bedeutung.

Das erwartet Gäste im 3-Sterne-Hotel

Bei Hotels mit drei Sternen muss der Empfangsdienst 10 Stunden lang besetzt und 24 Stunden digital oder telefonisch erreichbar sein. Eine Sitzgruppe im Empfangsbereich, in der es sich Gäste bequem machen können, gehört ebenfalls dazu. Zu weiteren Services zählt eine gesicherte Gepäckaufbewahrung. Im Zimmer muss sich eine Sitzgelegenheit pro Person befinden sowie ein Nachttisch am Bett. Getränke, ein Haartrockner, ein Zahnputzbecher gehören ebenfalls zur Ausstattung.

4 Sterne: Das ist in Hotels geboten

Im 4-Sterne-Hotel dürfen sich Gäste über eine Lobby mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice freuen. Hotels mit mehr als drei Etagen warten mit einem Gästelift auf. Der Empfangsdienst ist 16 Stunden am Tag besetzt und 24 Stunden lang erreichbar. Zum Service gehört, dass zweimal pro Woche die Bettwäsche gewechselt wird, außerdem können sich die Gäste auf Wunsch die Schuhe putzen lassen. Im Zimmer selbst braucht es eine bequeme Sitzgelegenheit, wie zum Beispiel einen gepolsterten Sessel oder eine Couch, mit zusätzlichem Beistelltisch.

Zur Ausstattung gehört außerdem ein beweglicher Kosmetikspiegel und zusätzliche Kosmetikartikel wie eine Duschhaube, eine Nagelfeile oder Wattestäbchen. Überdies dürfen sich Gäste im Gastronomiebereich über eine Bar oder einen Lounge-Bereich mit Bedienung freuen. Auch beim Frühstücksbuffet gibt es eine Bedienung.

Lesen Sie auch: Verrückt: Diese Hotels weltweit gibt es wirklich.

5-Sterne-Luxus – unter diesen Voraussetzungen

Absoluten Luxus verspricht ein 5-Sterne-Hotel, was sich unter anderem durch zusätzliches Personal auszeichnet: Neben dem Empfangsdienst, der 24 Stunden besetzt sein muss, kümmert sich ein Concierge sich um das Wohlbefinden der Gäste. Es gib einen Gepäckservice, einen Nähservice, einen Bügelservice und einen Shuttle-Dienst.

Im Zimmer selbst muss ein Einzelbett mindestens 90 Zentimeter breit sein, ein Doppelbett mindestens 1,80 Meter. Außerdem müssen zwei Kopfkissen pro Gast und eine zusätzliche bequeme Sitzgelegenheit in Doppelzimmern oder Suiten vorhanden sein. Zur Ausstattung gehören obendrein Bademantel und Slipper. Ein Safe muss den Gästen ebenfalls zur Verfügung stehen.

Es ist aber Vorsicht geboten: Nicht in allen Ländern gelten dieselben Standards. Die oben genannten Angaben gelten aber unter anderem in Aserbaidschan, Belgien, Dänemark, Estland, Georgien, Griechenland, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Slowenien, Schweden, Schweiz, Tschechien und Ungarn. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare