+
Aus den Fenstern des Elgtårns heraus können Urlauber Elche beobachten - auch, wenn sie zum Beispiel im Bett liegen. Foto: Espen Finstad

"Elchturm" in Espedalen

Im Bett liegen und Norwegens Elche sehen

Man kann es sich dort richtig gemütlich machen, im "Elgtårn". Das hohe Gebäude hat bodentiefe Fenster. So ist der direkte Blick in die Natur gleich mitgebucht.

Oslo (dpa/tmn) - Urlauber im Osten Norwegens können jetzt aus einer ungewöhnlichen Unterkunft heraus Elche beobachten. Der neue "Elgtårn" (Elchturm) steht bei Espedalen im Wald an einem Ort, an dem häufig Elche entlangwandern, teilt Visit Norway mit.

Der zwölf Meter hohe Holzbau hat drei Stockwerke und Platz für sechs Personen. Durch bodentiefe Fenster im Schlafraum in der ersten Etage sollen Urlauber auch dann Elche sehen können, wenn sie zum Beispiel im Bett liegen.

Wer Bewegungseinschränkungen hat oder Haustiere mitbringen möchte, sollte die Unterkunft lieber nicht buchen, rät Visit Norway. je nach Jahreszeit kosten Übernachtungen im Elchturm umgerechnet 160 bis 320 Euro. Essen, Getränke und Schlafsäcke müssen Gäste selbst mitbringen. Espedalen liegt rund 70 Kilometer nordwestlich von Lillehammer.

elgtarn.no

visitnorway.com

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
"Dein Körper ist wie ein Tempel" besagt eine Weisheit. In diesem Fall trifft aber wohl eher etwas anderes zu: Sein Körper gleicht einer Insel.
So lacht das Netz über dieses Urlaubsfoto
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover längere Zeit stören. Auch auf anderen Strecken gibt es derzeit Probleme.
Probleme bei der Bahn: Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört
Warum diese besondere Art von Wellen so gefährlich ist
Ein faszinierendes Naturschauspiel, das Sie jedoch nicht unterschätzen sollten: Wenn das Meer aussieht wie ein Schachbrett ist Vorsicht geboten.
Warum diese besondere Art von Wellen so gefährlich ist
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht
Vor einem Monat verschärfte die Bundesregierung ihren Kurs gegenüber der Türkei. Privatreisende rief Außenminister Gabriel zu erhöhter Vorsicht auf.
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht

Kommentare