+
Fluggäste wünschen sich vor allem eins: Sicherheit. Am liebsten wäre es ihnen, wenn sich immer zwei Personen im Cockpit aufhielten. Foto: Caroline Seidel

Immer zwei Leute im Cockpit - Was sich Flugreisende wünschen

Nie nur ein Mensch im Cockpit, Tarife ohne Leistungsabzüge - und in Zukunft irgendwann mal Schlafkabinen an Bord. Was sich Flugreisende alles wünschen und welche Prioritäten sie haben, hat eine neue Studie ermittelt.

Köln (dpa/tmn) - Was wünschen sich Flugreisende, und wonach treffen sie ihre Auswahl? Diesen Fragen ging eine Forsa-Umfrage im Auftrag von Turkish Airlines nach. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

Sicherheit: Drei Viertel der Passagiere (73 Prozent) würden sich sicherer fühlen, wenn sich immer zwei Personen im Cockpit befänden. Und knapp vier von zehn (38 Prozent) würden es begrüßen, wenn Fluglotsen am Boden in das Fluggeschehen eingreifen könnten. Jeder Fünfte (22 Prozent) wünscht sich sogar die Bundespolizei an Bord.

Zukunftswünsche: Unabhängig von der Machbarkeit wünschen sich gut vier von zehn Flugreisenden (43 Prozent) eine Schlafkabine an Bord. Ein Drittel (35 Prozent) könnte sich an Massagesitzen erfreuen. Jeder Fünfte (19 Prozent) wünscht sich Kinderbetreuung an Bord. Und etwa jeder Sechste (17 Prozent) würde gerne während des Flugs eine Bar aufsuchen. Jeder Zehnte (11 Prozent) fände eine Dusche gut.

Flugauswahl: Besonders wichtig sind die Sicherheitsbilanz der Airline (93 Prozent) und der Ruf der Fluggesellschaft (90 Prozent). Fast ebenso bedeutsam ist die Möglichkeit, ein Gepäckstück ohne Aufpreis aufgeben zu können (89 Prozent). Drei Viertel (74 Prozent) berücksichtigen bei ihrer Entscheidung einen guten Service in der Economy Class. 79 Prozent vertrauen bei der Wahl der Airline ihren eigenen Erfahrungen, 72 Prozent auf Freunde und Bekannte. Nur 37 Prozent trauen Reisebüros, 31 Prozent Reiseportalen im Netz.

Leistungen: Immer mehr Airlines staffeln ihre Preise und bieten reduzierte Tarife ohne Freigepäck oder Verpflegung an. Bei den Kunden ist dieses Modell zumindest auf Langstreckenflügen wenig beliebt. Die große Mehrheit (87 Prozent) bevorzugt einen Komplettpreis. Nur 13 Prozent wählen lieber einen günstigeren Basistarif und zahlen für einen aufzugebenden Koffer oder Verpflegung extra.

Service an Bord: Hier gibt es bei den Passagieren auf der Mittel- und Langstrecke sehr eindeutige Bedürfnisse: Sauberkeit an Bord (99 Prozent) und aufmerksames Personal (98 Prozent) stehen ganz oben. Breite Sitze (93 Prozent), zusätzliche Decken und Kopfkissen (80 Prozent) und eine Konsole in der Rückenlehne (73 Prozent) sind ebenfalls vielen wichtig.

An der Online-Erhebung haben im Juni und Juli 2198 Erwachsene in Deutschland teilgenommen, darunter 1070 Flugreisende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie sitzen im Flugzeug gern am Fenster? Dann sollten Sie eine wichtige Sache beachten
Der Fensterplatz ist im Flugzeug sehr beliebt. Eine Studie zeigt aber, dass Sie sich von ihm besser fernhalten sollten - oder Sie bereiten sich entsprechend darauf vor.
Sie sitzen im Flugzeug gern am Fenster? Dann sollten Sie eine wichtige Sache beachten
Schnellzug in Florida hält jetzt auch in Miami
In Florida verkehrt der Schnellzug aus West Palm Beach nun auch bis Miami. Die bisherige Strecke reichte nur bis Fort Lauderdale. Ein weiterer Ausbau ist in Planung.
Schnellzug in Florida hält jetzt auch in Miami
Frankreich senkt Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen
Auf Landstraßen ereignen sich die meisten Unfälle mit Todesfolge. So auch in Frankreich. Um die Zahl der Verkehrstoten zu verringern, wird deshalb dort die erlaubte …
Frankreich senkt Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen
Sicherheitsregeln an Flughäfen: Nun auch verschärfte Kontrollen von Pulver
Wer diesen Sommer in die USA reisen will, der muss nun mit verschärften Sicherheitskontrollen rechnen: Ab sofort soll auch Pulver verschärft kontrolliert werden.
Sicherheitsregeln an Flughäfen: Nun auch verschärfte Kontrollen von Pulver

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.