+
Das Taj Mahal ist gerade von Insekten befallen. Die Folgen sind Flecken auf dem weißen Marmor. Foto: Str

Insekteninvasion am Taj Mahal

Das Taj Mahal gehört zu den bedeutendsten Attraktionen Indiens. Derzeit sind Gläubige und kulturinteressierte Urlauber jedoch nicht die einzigen Besucher des berühmten Bauwerks. Angezogen fühlen sich auch Scharen von Insekten.

Neu Delhi (dpa) - Indiens bekanntestes Monument, der Taj Mahal, leidet unter Insektenbefall. Das teilte das archäologische Institut Indiens ASI mit. Die westliche Seite des für seinen blendend weißen Marmor bekannten Taj Mahal sei seit mehreren Wochen mit grünen Flecken übersät.

"Die Flecken sind Ausscheidungen und Larven von Insekten, die vom weißen Marmor des Taj Mahal angezogen werden", sagte ASI-Sprecher Bhuvan Vikram. Die als Goeldichironomus identifizierte Spezies pflanze sich zurzeit besonders stark im nahe gelegenen Yamuna-Fluss fort. Das beinahe ausgetrocknete Flussbett biete den Insekten ideale Bedingungen.

"Wir waschen die Flecken ständig mit Wasser ab", sagte Vikram. "Doch die Insekten kommen immer wieder zurück." Die Behörde geht davon aus, dass der Befall erst mit der Monsun-Regenzeit in gut einem Monat aufhören wird. Es sei unwahrscheinlich, dass die Flecken das Monument dauerhaft beschädigen würden.

Der Taj Mahal gehört zum Weltkulturerbe und ist das bekannteste Monument Indiens. Das im 17. Jahrhundert mit weißem Marmor erbaute Mausoleum - es gilt als Monument der Liebe - zieht jedes Jahr mehr als sechs Millionen Besucher an.

Der Taj Mahal auf der ASI-Website

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten
Was ursprünglich als Wegweiser zum Überleben in der Wildnis galt, wird heute von Touristen zum Spaß gemacht: Steine stapeln. Doch das sollten Sie unterlassen.
Drohende Gefahr? Warum Sie in der Wildnis keine Steine stapeln sollten
Romantikstadt Heidelberg streitet über Nachtruhe
Fast unversöhnlich stehen sich Anwohner, Studenten und Lokalbesitzer in Heidelberg gegenüber. Es geht um die schwierige Balance zwischen Nachtruhe und Nachtleben in der …
Romantikstadt Heidelberg streitet über Nachtruhe
"Ich fing an zu weinen": Diese Geste eines Flugbegleiters rührt zu Tränen
Am Muttertag flog eine Frau mit ihrer Familie aus dem Urlaub zurück nach Hause. Sie ließ etwas im Flugzeug liegen – und begegnete so einem besonderen Menschen.
"Ich fing an zu weinen": Diese Geste eines Flugbegleiters rührt zu Tränen
Größer, länger, weiter, höher: Sightseeing der Superlative in Deutschland
Der Sommer steht vor der Tür und die Vorfreude auf die großen Ferien steigt. Doch nicht jeden zieht es in die Ferne und ein Urlaub im eigenen Land liegt im Trend.
Größer, länger, weiter, höher: Sightseeing der Superlative in Deutschland

Kommentare