+++ Eilmeldung +++

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt

Heftiger Unfall mit vier Autos: Audi überschlägt sich - Münchner Polizeipräsident verletzt
+

Clevere Marketing-Idee

Inzell verspricht: "Ein Mückenstich - ein Eis!"

Inzell - Fast überall in Bayern schwirren derzeit Mücken durch die Luft. Nicht so in Inzell: Der Ort in den Alpen verspricht stechmückenfreie Ferien. Wer dennoch gestochen wird, bekommt Eis als Entschädigung. 

Mit der Marketing-Aktion will Inzell offenbar Familien anlocken. Denn: Das Eisversprechen gilt nur für Kinder, wie der Ort in einer Pressemitteilung bekannt gibt. "Inzell ist aufgrund seiner Lage auf über 600 Metern vom Hochwasser so gut wie verschont geblieben. Die Höhe und die klimatischen Bedingungen sorgen zudem dafür, dass der Ort fast stechmückenfrei ist", hießt es darin.

Goldene Regeln: So ertragen Sie die Gluthitze

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Dann folgt das vollmundige Versprechen: Ein Stich – ein Eis! Jedes Kind, das seine Ferien in Inzell verbringt und von einer Mücke gestochen wird kriegt als Entschädigung einmal eine kostenlose Kugel Eis als kleine Wiedergutmachung.

Na dann, nichts wie nach Inzell, liebe Kinder, und stechen lassen.

ole

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus
Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Reisewarnungen kurz vor Herbstferien - diese Urlaubsregionen sind neue Corona-Risikogebiete
Reisewarnungen kurz vor Herbstferien - diese Urlaubsregionen sind neue Corona-Risikogebiete
Touristen hinterlassen Müll im ältesten Nationalpark Thailands - Umweltminister schlägt kreativ zurück
Touristen hinterlassen Müll im ältesten Nationalpark Thailands - Umweltminister schlägt kreativ zurück

Kommentare