+
Der Badeort Sharm El Sheich im Süden von Sinai zieht auch im Winter viele israelische Urlauber an. Allerdings besteht derzeit auf der ganzen Halbinsel eine konkrete Terrorgefahr. Foto: Khaled El-Fiqi

Gefahr für Urlauber

Israel warnt vor Sinai-Reisen: Bedrohung von Touristen

Manche Urlaubsorte sind aufgrund von Terrorgefahr zu meiden. Das gilt momentan für die Sinai-Halbinsel in Ägypten. Deswegen warnt vor allem Israel seine Bürger vor einer Reise in das Gebiet.

Tel Aviv (dpa) - Israel hat seine Bürger eindringlich vor Reisen auf die Sinai-Halbinsel in Ägypten gewarnt. Der Stab zur Terrorbekämpfung veröffentlichte am Mittwoch Warnungen vor einer "sehr hohen konkreten Bedrohung" durch Terroranschläge.

Dies ist die höchste Warnstufe. "Wir haben Informationen über mögliche Terroranschläge auf touristische Ziele auf der Sinai-Halbinsel", hieß es auf der Webseite des Stabs zur Terrorbekämpfung.

Die Warnung gelte für die unmittelbare Zukunft, besonders aber für Mittwoch, den 25. Januar. Am Jahrestag des Aufstands in Ägypten 2011 habe es schon mehrere Anschläge gegeben.

Alle Israelis, die sich vor Ort aufhielten, sollten sofort in ihre Heimat zurückkehren, hieß es in der Mitteilung. Angehörige von Reisenden auf der Sinai-Halbinsel seien zudem aufgerufen, unmittelbar mit ihren Verwandten Kontakt aufzunehmen und ihnen die Warnung zu übermitteln.

Das ägyptische Militär kämpft auf der Halbinsel gegen das Terrornetzwerk Islamischer Staat (IS). Hunderte Menschen starben seit 2011 bei Anschlägen radikaler Islamisten auf der Halbinsel und in Kairo.

Auf ein Hotel in Taba, einem Badeort am Roten Meer, war 2004 ein Terroranschlag verübt worden, bei dem 34 Menschen starben, darunter 12 Israelis. Seitdem ist die Zahl der israelischen Touristen, die das Nachbarland besuchen, massiv gesunken.

Warnung auf der Webseite des israelischen Stabs zur Bekämpfung von Terror, hebräisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren
Karibik-Urlauber haben es nicht leicht: Das Wetter durchkreuzt ihre Reisepläne. Nach "Irma" wütet nun "Maria". Reiseveranstalter kommen Betroffenen entgegen.
Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren
Warum Sie diese Häuser in Deutschland unbedingt besuchen sollten
Diese Häuser berühmter Personen sind sowohl unter kulturellen als auch historischen Aspekten sehenswerte Ausflugziele auf einer Reise durch Deutschland.
Warum Sie diese Häuser in Deutschland unbedingt besuchen sollten
Wurde in Island das erste Einhorn gesichtet?
Märchen werden in Reykjavik, der Hauptstadt Islands, wahr: Dort wurde tatsächlich das erste Einhorn gesichtet. Was es damit auf sich hat? Lesen Sie selbst.
Wurde in Island das erste Einhorn gesichtet?
Eurowings und Condor: Neue Karibikflüge in der Winterzeit
Nachdem die Fluggesellschaft Air Berlin alle Karibik-Flüge ab Ende September gestrichen hat, übernehmen die Airlines Eurowings und Condor ab Düsseldorf neue Strecken in …
Eurowings und Condor: Neue Karibikflüge in der Winterzeit

Kommentare