Corona-Pandemie

Italien-Urlaub: Einreise-Formular sorgt für Fragezeichen – Kein Grenzübergang am Brenner? 

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Seit dem 16. Mai sind Reisen nach Italien wieder ohne Quarantäne möglich. Allerdings muss ein Einreise-Formular ausgefüllt werden, das vielfach kritisiert wird.

Bis zum Sommer ist es nicht mehr lange hin und viele Deutsche überlegen dank gelockerter Corona-Regeln, wo die Reise hingehen soll. Gerade der Italien-Urlaub ist für viele ein Klassiker – und die Quarantäne-freie Einreise, die seit dem 16. Mai möglich ist, macht das Land zu einer attraktiven Destination. Allerdings stellt das digitale Einreise-Formular, das diese Freiheit ermöglichen soll, ein ungeahntes Hindernis dar.

Urlaub 2021: Kritik an Online-Formular für Italien-Einreise

Italien ist der erste EU-Staat, der von dem europäischen Formular EU PLF Gebrauch macht. „Wer das Formular ausfüllen will, wird den Eindruck nicht los, dass sich Italien hier als Versuchskaninchen missbrauchen lässt. Die digitale Applikation ist nämlich nicht nur äußerst kompliziert, sondern auch voll von Fehlern. Sie steht nicht in allen offiziellen Sprachen der EU zur Verfügung“, kritisierte der EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann in einer Pressemitteilung. Auch das südtiroler Nachrichtenportal tageszeitung.it berichtet, dass man eine englischsprachige Einreise-Erklärung erhält, obwohl das Formular auf Deutsch ausgefüllt wurde.

Beim Ausfüllen des Dokuments muss zudem der Grenzübergang ausgesucht werden: Doch den Brenner oder Winnebach gibt es laut dem Formular nicht, stattdessen aber Taufers im Münstertal. Auch die Autonome Provinz Bozen sowie Südtirol sind nicht auswählbar – dafür die Region Trentino-Südtirol. Das Ganze wirke laut der Mitteilung Herbert Dorfmanns wie „ein Projekt in Kinderschuhen, das Italien blauäugig übernommen hat.“

„Für Menschen, die nach Italien einreisen wollen, ist dieser Unsinn ein weiterer Hemmschuh. Eigentlich sollte der Staat nun versuchen, die Reisefreiheit wieder herzustellen und nicht weitere Barrieren aufbauen“, so der Politiker. Er kündigte an, eine dringende Anfrage zu dem Thema an die EU-Kommission zu schicken.

Auch interessant: Sommer-Urlaub 2021: Diese drei Dokumente sollten Sie auf keinen Fall vergessen.

Italien-Urlaub mit Einreise-Formular: Wie gebe ich den Grenzübergang Brenner an?

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) rät dazu, bei „Einreiseort im Zielland“ im Pull-down Menü des Online-Formulars „DIVERS“ auszuwählen und anschließend händisch „Brenner“ einzutragen. Nur im Ausnahmefall – also zum Beispiel technischen Problemen – darf die bisherige Einreiseerklärung auf Italienisch oder Englisch verwendet werden. Wobei die englische Variante laut Auswärtigem Amt nur als Übersetzungshilfe dient.

Neben dem Einreise-Formular ist die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigen-Tests erforderlich, der bei der Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Eine Ausnahme gilt für Kinder unter zwei Jahren. Für die Einreise in die autonome Provinz Bozen muss ein eigenes Einreise-Formular ausgefüllt werden. Die Reise innerhalb Italiens je nach Einstufung der Region eingeschränkt sein. (fk)

Lesen Sie auch: Sommer-Urlaub 2021: Diese Reiseziele sind quasi coronafrei.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant: Bis dahin finden Sie hier die schönsten Ausflugstouren in der Voralpenregion für den Urlaub zu Hause. (werblicher Link)

Rubriklistenbild: © imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare