Deutlich weniger Gäste

Jamaika beklagt Rückgang beim Tourismus

Kingston - Jamaika verzeichnet schmerzliche Einbußen beim Tourismus. Aus Kanada seien im vergangenen Quartal 14 Prozent weniger Besucher gekommen, aus den USA zwölf Prozent weniger.

Das erklärte der Oppositionspolitiker Edmund Bartlett am Sonntag. Der Trend sei alarmierend.

Kürzlich hatte bereits Tourismusminister Wykeham McNeill gesagt, die wirtschaftlich schweren Zeiten in Schlüsselmärkten wie Großbritannien und Nordamerika berührten die jamaikanische Branche erheblich. Dennoch seien die Aussichten gut. In Lateinamerika und Osteuropa gebe es Potenzial für zusätzliche Gäste.

AP

Die wichtigsten und exotischsten Währungen der Welt

Die wichtigsten und exotischsten Währungen der Welt

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare