+
Einfach einmal testen, ob man im Kanu nicht gleich umfällt? Die f.re.e macht's möglich.

Erleben auf der f.re.e

"Kanu fahren ist Freiheit": Probieren Sie es aus!

München - Wer selbst einmal ausprobieren möchte, was der Präsident des Bayerischen Kanu-Verbandes meint, kann auf der f.re.e-Kanuteststrecke selbst das Kanufahren ausprobieren.

Finden Sie neue Freizeit-Ideen auf der f.re.e!
Alle Infos finden Sie hier.

„Kanu fahren ist Freiheit von Zeit und Raum“, behauptet Oliver Bungers, Präsident des Bayerischen Kanu-Verbandes (BKV). „Man setzt sich ins Boot, und jeder Alltagsstress fällt von einem ab. Dann gibt es nur noch das Wasser, das Boot und die Natur um einen herum – jedes Zeitgefühl und der Alltag mit Sorgenund Nöten sind weit weggerückt. Dann fühlen wir Paddler uns frei!“ Wer „entschleunigen“ möchte, ist auf dem Chiemsee gut aufgehoben. An seinem Südrand von den sanften Hügeln des Alpenvorlandes umgeben ist er das größte Gewässer Bayerns. Er bietet sich sowohl für eine längere Gepäckfahrt als auch für kurze Tagestouren an. Selbst Paddelstunden rund um die Inseln Herren- und Frauenchiemsee sind nicht zu verachten.

Ein Geheimtipp unter den bayerischen Voralpenseen ist ferner der Simssee. Das stille Kleinod liegt versteckt in Ostbayern und bietet sich für gemütliche Tagesausflüge oder als Basislager für Kanuwandertouren auf den nahen Flüssen an. Am Simssee, der zwischen sanften Hügeln eingebettet liegt, geht es noch ruhig und gemächlich zu. Die Umrundung ist knapp 15 km lang, in einem halben Tag kommt man locker um den See.

Machen Sie auf der f.re.e eine Kanu-Probefahrt im Wasserbecken

Wer erst einmal probieren will, ob er sich in einem Kanu überhaupt über Wasser halten kann, hat in München bald Gelegenheit. Denn die Freizeitmesse f.re.e bietet ein neues Highlight im Bereich Wassersport: Besucher können ein Kanu aussuchen, lospaddeln und sich erstmals auf einer naturgetreuen Kanuteststrecke wie in einem echten Gebirgsfluss fühlen. Die Teststrecke ist 70 Meter lang und mit Kiesufer sowie Holzstegen einem echten Flusslauf nachempfunden. Bei einer Tiefe von 30 cm eignet sich die Teststrecke sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Zusätzlich unterstützen Experten des Bayerischen Kanuverbandes Anfänger bei ihren ersten Paddelversuchen.

Hier geht's ins Abenteuer: Die f.re.e im Überblick!

Weitere Innovationen finden Wassersportinteressierte auch bei den Produkten. Der Rosenheimer Faltboothersteller Klepper (Halle A6, Stand 319) bietet mit seinem Falt-Solarantrieb elektrische Unterstützung für Kajakfahrer. Der Elektrosurfer Waterwolf aus Oberammergau (Halle A6, Stand 456) ermöglicht es, unabhängig von Wind und Wellen umweltfreundlich auf Seen und Flüssen zu surfen. Neben den vielen Neuheiten erwartet die Besucher auch Bewährtes. Hierzu zählen Schnuppertauchkurs, Atemreglercheck, Stand Up Paddling, Segel- und Törnberatung sowie Filme und Vorträge auf der Wassersportbühne, unter anderem über Kajakexpeditionen des Abenteurers Olaf Obsommer.

Außerdem stellt das f.re.e-Partnerland Kroatien die zahlreichen Tauchreviere entlang der Adriaküste vor. Einsteiger und Fortgeschrittene können sich bei der Auswahl des geeigneten Tauchgebietes von Fachleuten beraten lassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Flugbegleiter brauchen eine Art Geheimsprache, um in Notfällen unauffällig miteinander kommunizieren zu können. Dabei gibt es auch Codes, die Gefahr ankündigen.
Flugbegleiter warnt: Dieses Signal im Flugzeug "bedeutet ernsthafte Gefahr"
Fettnäpfchen-Gefahr: Wie viel Trinkgeld gebe ich eigentlich im Urlaub?
Wenn der Service im Restaurant gut war, gibt man hierzulande Trinkgeld. Auch im Taxi ist dies Standard. Doch nicht in allen Ländern auf der Welt ist das so.
Fettnäpfchen-Gefahr: Wie viel Trinkgeld gebe ich eigentlich im Urlaub?
Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt
Ist die Reisekasse kaum gefüllt, machen sich viele als Backpacker auf den Weg. Bevorzugtes Reisemittel: Per Anhalter fahren. Schließlich ist die Mitnahme meist …
Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt
Mit diesen Tricks müssen Sie beim Bahnfahren nie wieder auf dem Gang stehen
Zugfahren kann manchmal ganz schön nervig sein, vor allem dann, wenn man stundenlang stehen muss. Mit diesen Tricks müssen Sie das aber nicht mehr!
Mit diesen Tricks müssen Sie beim Bahnfahren nie wieder auf dem Gang stehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.