Vor Fernreisen in tropische Länder sollten sich Urlauber über etwaige Reiseimpfungen beraten lassen - das gilt unabhängig vom Coronavirus. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
+
Vor Fernreisen in tropische Länder sollten sich Urlauber über etwaige Reiseimpfungen beraten lassen - das gilt unabhängig vom Coronavirus. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Mediziner beruhigt

Kein Mangel an Impfstoffen für Reisende wegen Corona

Wer eine Reiseimpfung braucht, sollte sich rechtzeitig beraten lassen. Daran ändert das Coronavirus nichts.

Berlin (dpa/tmn) - Ob Hepatitis A oder Tollwut: Wer für eine Reise eine Impfung braucht, muss sich angesichts des Coronavirus Sars-CoV-2 derzeit keine Sorgen machen. Es bestehe kein Impfstoffmangel durch eine geringere Produktion in China, sagte Prof. Tomas Jelinek vom Centrum für Reisemedizin bei einer Pressekonferenz in Berlin.

Wer eine Reise in ferne Länder etwa in Asien, Afrika oder Südamerika plant, sollte sich rechtzeitig über etwaige Impfungen beraten lassen. Jelinkek rät nach wie vor zu sechs bis acht Wochen vor Abreise.

Auch interessant

Kommentare