+
Frederic und Marlena am Meer, das im Juni schon Badetemperatur hatte.

Kinderreporter

Istrien: Ein Urlaubsland im Familiencheck

Ihre Mission: Familienurlaub testen. Ihre Ausrüstung: Block, Stift, Kamera und ein messerscharfer Kinderverstand. In den Ferien schicken wir aus der Reiseredaktion junge Reporterkollegen aus, um für uns aus dem Ferienländern zu berichten.

Weil Kinder die Welt mit anderen Augen sehen und selbst am besten sagen können, was ihnen im Urlaub wichtig ist. Diesmal waren es Max (9) und Marlena (8), Schorschi (11), Jonas (9) und Frederic (11). Sie waren in Istrien, um herauszufinden, ob man als Familie besser in einem Ferienhaus, im Hotel oder in einem Mobilheim auf einem Campingplatz Urlaub macht.

Frederic & Marlena machten Hotelurlaub

Wer wir sind: Marlena (8), Frederic (11), Mama Kathrin Reuter (42), Bibliotheksassistentin und Papa Oswald Reuter (44), Diplom-Ingenieur aus Eichenau.

Wo und wie wir bisher Urlaub gemacht haben: Wir waren in Florida, Mallorca und Griechenland, da sind wir hingeflogen. Mit dem Auto waren wir in Italien und in Österreich. Wir haben uns meistens ein Appartement gemietet oder ein Mobilhome, Hotels weniger.

Was uns im Urlaub besonders wichtig ist: Dass wir als Familie zusammen sind und gemeinsam etwas unternehmen. Schwimmen, schnorcheln, Sehenswürdigkeiten anschauen (Ausgrabungen, Kirchen, Höhlen), Tierparks, Funparks und Aquarien besuchen, Tennis und Tischtennis spielen und kleine Tageswanderungen machen. Schönes Wetter ist auch wichtig und dass man nette Leute kennenlernt.

Wie uns Istrien gefallen hat: Frederic: Es war toll, dass das Wetter so gut war und wir viel baden konnten. Die Kiesstrände waren okay, aber Sandstrände gefallen mir besser.

Marlena: Mir hat Istrien sehr gut gefallen, weil es so schön grün ist. Es war nicht so heiß, aber trotzdem warm genug für den Pool und das Meer.

Ist das Reiseziel für Familien geeignet? Ja. Wir sind sehr früh losgefahren, dadurch hat die Anreise mit dem Auto nur 6,5 Stunden gedauert. Das Wetter ist meistens besser als in Deutschland. Die Altstadt von Porec war von unserem Hotel aus in zehn Minuten zu Fuß zu erreichen. Dort kann man sich Fahrräder mieten und damit die Umgebung erkunden. Die Radwege sind gut ausgebaut.

Wo/wie wir gewohnt haben: Wir wohnten in einer Familiensuite im Hotel Valamar Zagreb in Porec. Das sind zwei miteinander verbundene Zimmer, die je ein eigenes Bad haben. Wir waren in der obersten Etage mit toller Aussicht auf das Meer und die Stadt Porec. Das Hotel hat ein kleines Fitnessstudio, es werden verschiedene Sport-Aktivitäten angeboten (Aquafitness, Zumba, Nordic Walking) und abends gibt es Musikshows oder Auftritte von Livebands im Hotel oder am Hotelstrand.

Frederic: Das Hotel war sehr schön und ganz neu renoviert. Die Zimmer waren schön hell eingerichtet. Das Essen hat mir super geschmeckt und es gab sehr viel.

Marlena: Ich war oft im Maro-Club, der ganz viel mit uns Kindern macht, z.B. Minigolf, Federball, Basteln und Minidisko. Gut fand ich, dass wir so schnell Freunde gefunden haben. Das Personal war richtig freundlich und hat sich gut um uns gekümmert. Das Essen fand ich super.

Was uns nicht so gut im Hotel gefallen hat: Frederic: Die Liegen am Pool waren oft schon frühzeitig belegt. Marlena: Es gab keine Rutsche am Pool.

Was wir in dieser Woche alles unternommen/gesehen haben: Baden im Pool und Schnorcheln im Meer, Bootsfahrt in den Limfjord und nach Rovinj, Besuch der Baredine-Höhle, Aquarien, Kirchen und Kirchtürme, Spazierengehen in der Altstadt von Porec. Uns hat besonders die Bootsfahrt mit Monvi-Tours gefallen. Es war eine Superstimmung auf dem Boot. Wir haben ganz viel von der schönen Küste Istriens gesehen. Das Beste: Wir Kinder durften auch mal ans Steuer (der echte Kapitän hat natürlich aufgepasst …). Schön war auch der Aufenthalt in Rovinj, wo wir vom Kirchturm aus eine tolle Aussicht hatten.

Was wir an Nebenkosten ausgegeben haben: Fahrtkosten (Maut, Vignetten und Benzin, auch für Ausflüge) 250 Euro; Essen/Getränke 265 Euro; Souvenirs 36 Euro, Eintrittsgelder (Höhle Baredine, Aquarien, Kirchturm, Bimmelbahn) 86 Euro.

Ob wir wieder in Istrien Urlaub machen würden: Ja, aber dann etwas länger und auch in dem Hotel – obwohl ich anfangs ja lieber in ein Ferienhaus wollte (Marlena).

Max wohnte im Ferienhaus

Wer wir sind: Max Koll (9) und meine Eltern Thomas und Martina (46 und 39) und meine Schwester Änny (6). Wir wohnen in Holzkirchen. Ich gehe in die 4a der Grundschule und ab September in die Realschule. Mein Papa ist Ergotherapeut, meine Mama arbeitet als Vertriebs-Assistentin.

Wo und wie wir Urlaub machen: Wir sind echte Ferienhaus-Urlauber. Wir waren schon in einer Finca auf Mallorca, auf der Insel Vir in Dalmatien, auf Elba und einmal in Marbella in Spanien. Wir entscheiden immer morgens beim Frühstück was wir machen, ob wir an den Strand gehen oder einen Ausflug machen oder ob wir einfach in unserem Haus bleiben und im Pool spielen. Einmal fahren wir immer eine Stadt oder was Geschichtliches anschauen. Meine Mama sagt, das gehört dazu, man muss was wissen über den Ort an dem man Urlaub macht. Wir versuchen auch immer „Guten Tag“, „Bitte“ und „Danke“ und noch mehr Sachen in der Sprache des Urlaubslandes zu sprechen, weil die Menschen sich dann freuen.

Was uns im Urlaub besonders wichtig ist: Dass wir viel Zeit gemeinsam verbringen können. Das ist das Schöne an einem Ferienhaus, wir sind da mal ganz für uns.

Wie uns Istrien gefallen hat: Istrien ist echt toll, überall gibt es Spielplätze, Schaukeln und Trampolins, das gibt es in Italien nicht. Wir hatten auch Glück mit dem Wetter und das Meer war super. Auf dem Weg durch Istrien haben wir gedacht, wir fahren durch Bayern, es gibt Berge und Hügel, der Wald sieht aus wie bei uns und plötzlich hat die Luft nach Salz gerochen und wir haben das Meer gesehen.

Ist Istrien für Familien geeignet? Ja, sehr. Die Leute sind alle so nett zu uns gewesen, haben immer geholfen und alle sprechen Englisch oder Deutsch. Von Holzkirchen aus ist Istrien auch super schnell erreichbar, wir haben die ganze Zeit geschlafen, weil wir in der Nacht losgefahren sind und als wir wach geworden sind, waren wir fast da.

Wo/wie wir gewohnt haben: Wir hatten ein Haus in der Nähe von Pula. Es war der Hammer, so ein schönes Haus haben wir noch nie gehabt! Der Pool war besonders schön und ganz neu. Wir waren die ersten Gäste, die den Pool testen dürfen, hat Dennis, unser Vermieter gesagt. Es war alles da, eine super große Küche und alles an Schüsseln und Töpfen und Besteck und Tüchern. Wir hatten alles mitgenommen, weil wir gedacht haben, es ist wie in den anderen Häusern, in denen wir schon mal waren. Wir hatten sogar deutsches Fernsehen und einen WLAN-Anschluss.

Was nicht so gut war: Das Haus hätte vielleicht ein bisschen mehr am Meer sein können oder an einem Ort, wo abends noch was los ist. Dann wären wir vielleicht abends mal ein Eis essen gegangen oder mal spazieren bei den Fischerbooten. Aber wir hatten dafür abends Vögel und Fledermäuse ums Haus herum und einen tollen Blick, als die Sonne unterging.

Was wir alles unternommen haben: Am besten waren die vielen Tiere, die wir gesehen haben. Wir freuen uns immer, wenn wir ein Tier entdecken. Einmal haben wir eine Stabheuschrecke entdeckt, die haben wir auch auf die Hand genommnen. Am Haus gab es ganz viele Schmetterlinge und im Meer viele Fische, Krebse, Seesterne, Seegurken und Seeigel. Wir waren baden in Medulin, da gibt es einen Sandstrand. Meine Mama konnte es gar nicht glauben, weil es doch in Istrien nur Kiesstrände gibt. Das Wasser ist da nicht so tief und das ist toll für Kinder. Einmal haben wir eine Bootstour ans Kap Kamenjak gemacht, da gibt es echte Dinosaurierabdrücke in den Steinen und ganz viele Unterwasser-Grotten. In eine sind wir reingeschwommen. Das Wasser war hier sehr kalt und tief. Wir haben ganz viele Fische gesehen. Wir sind vom Boot ins Wasser gesprungen.

An einem Tag waren wir in Pula bei den Antiktagen, da haben wir Gladiatoren, römische Mädchen und Musikspieler gesehen. Wir haben auf der Straße ganz leckere Sachen wie Fisch und Käse, warmes Brot und Honig probiert. An diesem Tag hat die Fußball WM in Brasilien angefangen und wir haben das erste Spiel Brasilien gegen Kroatien im Amphitheater in Pula angeschaut. Nach dem Tor für Kroatien haben die Leute im Stadion gesungen und bengalisches Feuer angezündet, es war ganz toll. Es war so warm, die ganze Nacht, mein erstes Public Viewing.

Was wir in der Woche an Nebenkosten ausgegeben haben: Für Lebensmittel und Eis am Strand 220 Euro. Auch ein Kescher zum Fischen und Taucherbrillen mit Schnorchel waren in den 220 Euro dabei. Papa war ganz begeistert, so günstig ist es auf Mallorca und auf Elba nicht!

Ob wir wiederkommen: Wir werden auf alle Fälle wieder nach Istrien fahren. Gerne fahren wir wieder in das schöne Haus. Wir sind echte Istrien-Fans geworden!

Leserreporter Schorschi testete Camping in einem Mobilhome. Hier sein Urlaubs-Bericht

Die Reise-Infos zu Istrien

REISEZIEL Istrien ist eine Halbinsel im Norden von Kroatien. Sie liegt zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner Bucht in der nördlichen Adria und ist mit 3476 Quadratkilometern in etwa so groß wie Mallorca. Die wichtigsten Touristenorte sind Umag, Novigrad, Porec und Rovinj an der Westküste und Pula im Süden. Wie fast an der gesamten Küste Kroatiens gibt es in Istrien kaum Sandstrände, sondern Kies.

ANREISE Es gibt zwar Flüge nach Rijeka und Pula, aber die meisten Urlauber, vor allem aus Bayern, fahren mit dem Auto nach Istrien. Die Anfahrt über die Tauernautobahn und den Karawankentunnel ist zirka 600 Kilometer lang und dauert günstigstenfalls fünfeinhalb Stunden. Bis auf ein kurzes Stück durch Slowenien fährt man hauptsächlich auf Autobahnen (in Österreich und Slowenien mautpflichtig).

WOHNEN Unsere Kinderreporter wohnten mit ihren Familien im Ferienhaus Altura nahe Pula, in einem Mobilheim der Anlage Kastanija in Novigrad und im gerade frisch renovierten Valamar Hotel Zagreb in Porec.

PREISBEISPIELE

MOBILHEIM KASTANIJA

Haus für 4-6 Personen, 30. August bis 6.September, 798 Euro, in der Nachsaison ab 469 Euro. Haus für 6-8 Personen, 23.bis 30. August, 1324 Euro, in der Nachsaison ab 616 Euro.

FERIENHAUS MIT POOL Über 100 Ferienhäuser und -appartements stehen im Katalog von Riva Tours. Ferienhaus für 4-6 Personen: 31. August bis 7. September, 1113 Euro, in der Nachsaison ab 630 Euro. Für 8 bis 10 Personen: 30. August bis 6. September, 2218 Euro, in der Nachsaison ab 1393 Euro.

VALAMAR HOTEL ZAGREB

in Porec (4 Sterne; neu renoviert), Suite Familienzimmer (2 Erwachsene, 2 Kinder bis 13 Jahre), 6. bis 13. September, 1652 Euro mit Halbpension, in der Nachsaison ab 966 Euro. Doppelzimmer mit Zustellbett (2 Erwachsene, 1 Kind bis 13 Jahre),

30. August bis 6. September 1006 Euro, in der Nachsaison ab 644 Euro.

BOOTSAUSFLUG Die Bootsausflüge, die unsere Kinderreporter entlang der Küste Istriens von Porec bzw. Medulin aus unternahmen, wurden von Monvi Tours und Medulin Excursions organisiert. Die Touren mit Fischpicknick kosten 25 bis 27 Euro/Pers. und können vor Ort bei der Riva-Reiseleitung gebucht werden oder im Internet unter www.monvi-tours.com bzw. www.medulin-excursions.com.

INFO/BUCHUNG über den Münchner Kroatien-Spezialisten i.D. Riva Tours, Neuhauser Straße 27, Tel. 089/2311000, www.idriva.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die schönsten Wander-Destinationen im Herbst
Von den Kitzbüheler Alpen bis hin zu den Schweizer Alpen: Der Herbst lässt Wanderherzen höherschlagen. Die schönsten Destinationen für Sie im Überblick.
Die schönsten Wander-Destinationen im Herbst
Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen
Große Auswahl, bunte Speisen: Im Urlaub angekommen lockt das vielfältige Hotel-Buffet. Doch von manchen Lebensmitteln sollten Sie die Finger lassen.
Diese Speisen am Hotel-Buffet sollten Sie besser nicht essen
Zelt mit Doppelbett - Campingplätze bieten zunehmend Komfort
Zelten ist längst nicht mehr nur Isomatte, Schlafsack und klamme Klamotten bei Regen. Immer mehr Zeltplätze setzten auf Komfort und Luxus. "Glamping" heißt der Trend.
Zelt mit Doppelbett - Campingplätze bieten zunehmend Komfort
So unterschiedlich suchen Deutsche nach dem idealen Urlaub
Wenn es um das Thema Reisen und Urlaub geht, googelt Deutschland regional sehr unterschiedlich. Doch was wollen Deutsche dabei genau über ihre Reise erfahren? 
So unterschiedlich suchen Deutsche nach dem idealen Urlaub

Kommentare