+
Kinderreporter für Krk, Rab und Losinj gesucht.

Jedem seine Insel!

Das sind die neuen Ziele für unsere Kinderreporter

  • schließen

Die Reiseexperten unter Euch stehen wahrscheinlich schon in den Startlöchern. Wann es endlich wieder losgeht mit den Kinderreportern, werden sie sich fragen.

Und gespannt sein, welche Ziele und Aufgaben wir in diesem Jahr wohl für sie haben. Nun: Hier kommt die Antwort und alles, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Euch den coolsten Ferienjob der Saison sichern wollt:

Bitte nicht! Nicht, dass es jetzt wieder heißt, wir ausgewachsene Redakteure seien im Sommer einfach zu faul, unsere Arbeit zu machen und auf Recherchereise zu gehen. Dass wir in den Ferien seit Jahren schon gerne die jüngeren Kollegen, also Euch Kinderreporter, losschicken, um für uns aus den Urlaubsländern zu berichten, hat einen ganz anderen Grund. Weil Kinder nämlich die Welt oft aus einem ganz anderen Blickwinkel beurteilen. Beim Thema Familienurlaub aber kommt es genau auf Eure Sicht der Dinge an. Weil Kinder nun mal der wesentliche Bestandteil der Familie sind. Der wichtigste. Das seht Ihr sicher genauso. Und Eure Eltern wohl auch, zumindest meistens ...

In diesem Jahr wollen wir unsere beziehungsweise Eure Recherche-Arbeit auf drei Inseln konzentrieren. Die liegen zwar im Süden, aber nicht in der Südsee, sondern – ganz familienfreundlich leicht zu erreichen – in der Adria, nur sechs Stunden mit dem Auto oder eine mit dem Flugzeug von München entfernt. Krk, Rab und Losinj heißen die Inseln, und sie gehören zur Region Kvarner vor der Küste Kroatiens. Weil hinter dieser Kvarner-Bucht auf dem Festland gleich ganz hohe Berge kommen, die die kalten Winde aus dem Norden abhalten, ist es in dieser Urlaubsregion in dem Sommermonaten auch fast so warm wie in der Südsee. Und Traumstrände wie auf Hawaii gibt es auch, einige davon sogar mit richtig feinem Sand.

Aber das ist nicht der einzige Grund, wieso Ihr diese Inseln einmal ganz genau unter die Lupe nehmen sollt. Sie sind auch sonst so ziemlich das, was man in der Sprache der Reiseexperten als „kindgerecht“ oder „familientauglich“ bezeichnet. Damit Ihr besser entscheiden könnt, welche der Inseln Euch am meisten interessiert und für welche Ihr Euch bewerben wollt, um sie als unser Kinderreporter zu entdecken und anschließend für unsere Zeitung darüber zu berichten, will ich sie Euch hier alle drei erst einmal kurz vorstellen:

KRK

  • Der wahre Reichtum – oder: Warum wir auf diese Insel fliegen.

Insula Aurea, goldene Insel, haben schon die alten Römer die Insel Krk genannt und damit auf ihren Reichtum angespielt. Damit ist nicht etwa viel Geld gemeint, das irgendwo in den Tresoren reicher Leute liegt oder Klunker, die man sich um den Hals hängen kann. Der Reichtum von Krk, das ist all das, was auf den Feldern, in den Wäldern, in den Weinbergen und den Olivenhainen wächst, und was das Meer der Insel schenkt. Das ist so viel, dass Krk eigentlich nichts dazukaufen muss und alle Bewohner der mit 406 Quadratkilometer größten Adriainsel werden trotzden satt und sind glücklich – und können sogar noch was abgeben an die Leute auf dem Festland.

Das Hotel auf KRK: Drei-Sterne-Hotel Corinthia.

Aber auch als Urlauber kommt man auf Krk ziemlich auf seine Kosten bei 200 Kilometern Küste und 400 Kilometern Rad- und Wanderwegen. Lang und sichelförmig ist der feine Kiesstrand unten im Süden rund um das Städtchen Baska. Hier wird unser Kinderreporter vom 24. bis 31. Mai mit seiner Familie wohnen, im Drei-Sterne-Hotel Corinthia, mit Halbpension und Fluganreise ab München. Denn das ist noch eine Besonderheit der goldenen Insel: Sie ist die einzige der Urlaubsregion Kvarner mit einem Flughafen.

Eure Aufgabe: Entdecke den wahren Reichtum dieser Insel.

RAB

  • Karibik-Urlaub in der nördlichen Adria

Urlauber, die in Jablanac auf die Fähre vom Festland rüber nach Rab fahren, haben hauptsächlich Sonne, Strand und Badevergnügen im Kopf. Urlaub machen wie in der Karibik, das geht auf der kleinen Insel im Süden der Kvarner Bucht ganz wunderbar. Weil Rab zu den sonnenreichsten Fleckchen der Adria, ja sogar von ganz Europa gehört. Und weil Rab im Gegensatz zu anderen kroatischen Urlaubszielen nicht nur traumhafte Kiesstrände, sondern als große Besonderheit feinste Sandbuchten zu bieten hat. Paradiesstrand heißt einer davon, er liegt bei Lopar. Und hier steht auch das Hotel San Marino Lopar, in dem für unseren Kinderreporter und seine Familie (zwei Erwachsene und zwei Kinder) vom 23. bis 30. Mai eine Suite reserviert ist, inklusive Halbpension, bei Anreise mit dem eigenen PKW. Eure Aufgabe auf dieser Insel: Natürlich die schönsten Strände entdecken. Aber ich sags gleich: Nehmt Euch auch noch ein bisserl Zeit für die anderen schönen Seiten der Insel. Die zauberhafte mittelalterliche Hauptstadt zum Beispiel mit ihren kleinen Gassen und den vier Glockentürmen. Oder für den Geopark, der zeigt, wie die Urmenschen auf Rab gelebt haben. Die wussten früher halt auch schon, wo’s schön ist.

Eure Aufgabe: Entdecke die Traumstrände von Rab.

LOSINJ

  • Zu Besuch in der blauen Welt der Delfine
Vier-Sterne-Family Hotel Vespera in Mali Losinj.

Ich könnt’ Euch ja viel erzählen über die lange Insel Losinj, die eigentlich aus zwei Teilen besteht, die aber durch eine Brücke miteinander verbunden sind. Dass es hier einen historischen Waldpark gibt, das Arboretum, in dem mehr als 200 Baumarten stehen. Dass ein österreichischer Arztsohn 1885 als erster Kurgast auf die Insel kam, und weil er so schnell wieder gesund wurde, darf sich Losinj seitdem offiziell heilklimatischer Kurort nennen. Oder dass Apoxyomenos, der griechische Superathlet, dessen mehr als 2000 Jahre alte Statue 1999 auf dem Meeresgrund vor Losinj gefunden wurde, jetzt ein Museum bekommen soll. Wetten, dass Euch nichts davon mehr wirklich interessiert, wenn ich Euch erzähle, dass rund um Losinj etwa 140 Delfine leben? Dass Flippers Verwandte sich dort so wohl fühlen hat auch damit zu tun, dass in Kroatien alle Meeressäuger seit 1995 unter Schutz stehen. Blue World – blaue Welt – heißt das große Delfinforschungsinstitut in Veli Losinj. Dort kann man auch eine große Ausstellung zum Thema Delfinschutz besuchen, oder Ihr übernehmt gleich die Patenschaft für einen Delfin. Wie das geht – Eure Aufgabe, das rauszukriegen. Ihr seid schließlich die Reporter!

Wohnen wird unser Kinderreporter während seines Aufenthalts auf Losinj vom 23. bis 30. Mai im Vier-Sterne-Family Hotel Vespera in Mali Losinj (Foto), mit Halbpension, bei eigener Anreise, die Fähre für die Überfahrt vom Festland wird übernommen.

Eure Aufgabe: Alles über die Delfine von Losinj erfahren.

Die Reise-Infos

REISEZIEL Die Kvarner Bucht liegt an der Oberen Adria, eingeschlossen links von der Halbinsel Istrien und rechts vom kroatischen Festland. Rot eingefärbt die Inseln, auf die unsere Kinderreporter reisen werden.

ANREISE Von München über Salzburg, Klagenfurt und Ljubljana auf der Autobahn, insgesamt rund 520 Kilometer nach Rijeka, von dort weiter die Küstenstraße entlang zu den jeweiligen Fährhäfen, über die die Inseln zu erreichen sind (mehrmals tägliche Verbindungen). Auf Krk befindet sich der einzige Flughafen der Region Kvarner. Ab 29. März fliegt Croatia Airlines von München einmal wöchentlich nach Krk, ab 5. Mai sogar dreimal wöchentlich. Ab 169 Euro für den Hin- und Rückflug. Über Reiseveranstalter oder unter www.croatiaairlines.com.

KLIMA Durch den Berg Ucka auf dem Festland vom kalten Nordwind geschützt zählt die Kvarner Bucht zu den klimatisch mildesten Gebieten der Adria mit jährlich bis zu 3000 Sonnenstunden. Noch einmal besonders begünstigt ist die Sonneninsel Rab.

VERANSTALTER Spezialist für die Region Kvarner ist Riva Tours in München, Neuhauser Straße 27, Tel. 089/2311000, www.idriva.de.

LESESTOFF Ein Magazin über die Region Kvarner mit vielen Urlaubstipps kann kostenlos bei der Kroatischen Zentrale für Tourismus in München (s.u.) angefordert werden.

WEITERE INFOS über die Kroatische Zentrale für Tourismus, Tel. 089/223344513, www.kroatien.hr oder den Tourismusverband Kvarner in Opatja, Tel. 00385/51-272988, www.kvarner.hr.

So werdet ihr Kinderreporter

Wenn Ihr Euch für eine der Inseln interessiert und dort gerne als unser Kinderreporter hinreisen würdet, so schickt uns bitte so schnell wie möglich eine ausführliche Bewerbung mit Bild, entweder per Post an

tz/Münchner Merkur; Reiseredaktion; Paul-Heyse-Straße 2-4; 80336 München oder per E-Mail an aktion@tz.de, Stichwort „Kinderreporter Kvarner“.

Schreibt uns darin bitte auch, welche Interessen Ihr in der Schule und welche Hobbys Ihr habt, wer zu Eurer Familie gehört und Euch eventuell begleiten würde (alle Kinderreporter-Reisen gelten für je zwei Erwachsene und zwei Kinder, Hotel und Verpflegung sind gratis, auf Krk auch die Flugan- und -abreise).

Einsendeschluss ist der 15. März. Wir geben danach sofort in der Zeitung bekannt, wer den Kinderreporter-Job bekommen hat und in der ersten Pfingstferienwoche für uns auf eine Insel in der Kvarner Bucht reisen wird.

Bitte beachtet, dass die Termine in den Hotels und die Flugtickets vorreserviert wurden und nicht verschiebbar sind. Ihr solltet also auch mit Euren Eltern abstimmen, ob sie zu dieser Zeit Urlaub bekommen und verreisen können.

Christine Hinkofer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Wiesn-Warnung an Schwule übertrieben?
Leben und leben lassen. Das Münchner Motto für Toleranz. Ausgerechnet auf dem Oktoberfest hat nun eine Wiesn-Warnung für Schwule eine Debatte ausgelöst. Dabei feiern sie …
Oktoberfest 2017: Wiesn-Warnung an Schwule übertrieben?
Taschenverbot auf dem Oktoberfest: Taschendiebe lernen um
Oktoberfest-Besucher dürfen seit vorigem Jahr keine großen Taschen mit auf das Festgelände nehmen. Die Taschendiebe zeigen sich aber flexibel und reagieren auf die …
Taschenverbot auf dem Oktoberfest: Taschendiebe lernen um
Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München
Hofbräuhaus, BMW Welt oder Allianz Arena: In München gibt es viel zu besichtigen. Das sind die zehn schönsten Sehenswürdigkeiten, die Sie gesehen haben müssen.
Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München
So nutzen Sie Google Maps als Navi
Sie sind in einer fremden Stadt – und kennen sich nicht aus? Dann hilft Google Maps weiter. Hier erfahren Sie, wie Sie Google Maps als Navi nutzen.
So nutzen Sie Google Maps als Navi

Kommentare