+
Die sogenannten Full-Moon-Partys von Koh Phangan (Foto vom 11.08.2014) gehören seit etwa 30 Jahren zum Fixpunkt vieler Thailand-Touristen.

Nur noch bei Vollmond

Thailand verbietet Partys auf Koh Phangan

Bangkok - Die Touristen lieben die Feiern und kommen deshalb in Scharen auf die Party-Insel Koh Phangan. Nun schiebt Thailand den wilden Feiern aber einen Riegel vor - mit einer Ausnahme.

Party nur noch bei Vollmond: Die Behörden in Thailand haben Feiern auf der bei Touristen beliebten Party-Insel Koh Phangan bis auf weiteres verboten. Ausgenommen von dem Verbot, das am Sonntag in Kraft treten soll, sind nur die berühmten Vollmondpartys. Dies berichteten thailandische Medien am Samstag. Als Begründung wurden Beschwerden über Lärm genannt. Die "Full Moon Partys" ziehen jeden Vollmond bis zu 30.000 Besucher an. Die Einheimischen haben sich in den vergangenen Jahren den feierwütigen Touristen angepasst und schließlich auch Viertel-Mond-Partys angeboten, um Geld zu verdienen. Das soll es künftig nicht mehr geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die schlimmsten Dinge, die Flugbegleitern je passiert sind
Trotz der Vorfreude auf den Urlaub: Auch Flugzeug-Passagiere müssen einige Verhaltensregeln einhalten. Flugbegleiter erklären, welche das genau sind.
Das sind die schlimmsten Dinge, die Flugbegleitern je passiert sind
Verspätung mit der Bahn: So kommen Sie an Ihre Entschädigung
Verspätungen mit der Bahn sind keine Seltenheit. Wie Sie die Entschädigung erhalten, die Ihnen bei einer Zugverspätung zusteht, erfahren Sie hier.
Verspätung mit der Bahn: So kommen Sie an Ihre Entschädigung
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Technische Störungen, erhöhtes Personenaufkommen oder Personenschaden: Auskünfte der Deutschen Bahn wirken rätselhaft bis kurios. Was steckt also dahinter?
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Last-Minute-Urlaub: Das müssen Sie wissen
Wer auf sonnige Ferien hofft, den locken oft Last-Minute-Angebote. Doch die vermeintlichen Schnäppchen sind nicht unbedingt so günstig wie erwartet.
Last-Minute-Urlaub: Das müssen Sie wissen

Kommentare