1. Startseite
  2. Reise

Nach Corona-Ausbrüchen: Weitere Kreuzfahrt-Reederei wechselt zu 1G-plus-Regel

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Zuletzt sorgte Omikron für Corona-Ausbrüche an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Eine Reederei verschärft daher nun die Maßnahmen – und führt die 1G-plus-Regel ein.

Kürzlich kam es vermehrt zu Corona-Ausbrüchen während Kreuzfahrten*. So ging unter anderem die Reise auf der AIDAnova für Passagiere in Lissabon aufgrund von Corona-Fällen innerhalb der Crew vorzeitig zu Ende. Doch auch auf der „Mein Schiff 6“ von Tui Cruises kam es vereinzelt zu Fällen von Covid-19 an Bord. Die Reise wurde in Dubai vorsichtshalber frühzeitig beendet. Trotzdem wollen die Reedereien nicht aufgeben – und wechseln stattdessen zum 1G-plus-Modell.

Tui Cruises jetzt mit 1G-plus auf allen Schiffen

„Wir haben gezeigt, dass sich unser Gesundheits- und Sicherheitskonzept mit der 1G-plus-Regel gut bewährt hat“, erklärte der Aida-Sprecher Hansjörg Kunze laut den Kieler Nachrichten. Demnach konnten die Ausbreitung des Virus an Bord eingedämmt und die Passagiere gesund nach Hause gebracht werden. „Wir sind mit aller Vorsicht dabei, aber mit Blick auf den Sommer auch sehr optimistisch.“ Aus diesem Grund sei auch geplant, langsam aber sicher zum Katalogfahrplan zurückzukehren.

Auch interessant: Kreuzfahrtschiffe an Häfen abgewiesen – „Als hätte ich die letzte Woche auf einem Superspreader-Event verbracht“.

Auch bei Tui Cruises wechselt man nun vollständig zur 1G-plus-Regel, wie die Reederei auf ihrer Webseite mitteilt. „Ab dem 23. Februar 2022 vereinheitlichen wir den verpflichtenden Impfschutz: Dieser ist dann für alle Schiffe unserer Flotte ab einem Alter von 12 Jahren erforderlich und gilt für alle Gäste und Besatzungsmitglieder“, heißt es da. Auch ein Corona-Test sei vor Reiseantritt verpflichtend. Bislang war eine Reise unter 3G-Bedingungen noch auf der „Mein Schiff 4“ möglich. Hintergrund dafür dürften auch die verschärften Einreise-Bestimmungen vieler Hafenstädte sein.

Lesen Sie hier: Kreuzfahrt-Urlaub: Das sind die Corona-Regeln bei Aida, Tui Cruises & Co.

Bei MSC hingegen ist die Mitreise auf den Mittelmeer-Routen noch im Rahmen der 2G-plus-Regel möglich. Dafür führte die Reederei bereits vor einiger Zeit die 1G-plus-Regel in den Fahrtgebieten rund um Dubai, Saudi-Arabien oder Nordeuropa ein. Trotz der Corona-Ausbrüche an Bord mancher Schiffe sei die Nachfrage hoch: „Wir sind inzwischen bei den Buchungen bereits wieder auf einem Level wie vor der Pandemie 2019″, Gianni Onorato von MSC Cruises laut den Kieler Nachrichten. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare