Naturpark Telašćica auf der Insel Dugi Otok.
+
Der Naturpark Telašćica ist mit seinen steilen Klippen und atemberaubenden Felsen auf der Insel Dugi Otok zu finden.

Tourismus im Jahr 2021

Reif für die Inseln in Kroatien

Das Reiseziel an der Adriaküste gilt nicht umsonst als das Land der 1000 Inseln. Zudem gelten die kroatischen Inseln derzeit als besonders sicher.

Zagreb/München: Der kroatische Archipel, der zweitgrößte im Mittelmeerraum, besteht aus 78 Inseln sowie 524 kleineren Eilanden und 642 Klippen und Riffen, die mit geheimen Stränden abseits der üblichen Touristenrouten besonders attraktiv für Kroatien-Urlauber sind. Zudem gelten die kroatischen Inseln derzeit als besonders sicher.

Das Ministerium für Tourismus und Sport hat dahin gehend in Zusammenarbeit mit dem Kroatischen Institut für öffentliche Gesundheit die Kampagne „Kroatische Inseln - Covid-freie Zonen“ ins Leben gerufen und wird bald auf der Website www.safestayincroatia.hr/de Informationen über die epidemiologische Situation auf den Inseln veröffentlichen, die eine viel geringere Inzidenz aufweisen als andere Teile der jeweiligen Regionen auf dem Festland. Neben der epidemiologischen Situation auf den Inseln wird die Website www.safestayincroatia.hr/de auch Informationen über alle Covid-19-Teststellen sowie Informationen über Luft-, Land- und Seeverkehrsverbindungen zwischen den Inseln und dem Festland enthalten.

„Die Bedeutung unserer Inseln für den Tourismus ist sehr hoch, da ein Viertel der touristischen Übernachtungen in Kroatien auf den Inseln erzielt wird und der Aufenthalt von Touristen auf den Inseln zwei Tage länger ist als auf dem Festland. Ein Drittel der gewerblichen Unterkünfte befindet sich ebenfalls auf den Inseln. Daher ist es wichtig, dass wir genaue Informationen über die epidemiologische Situation auf allen Inseln, von denen viele Grünzonen sind, haben. Auf diese Weise bieten wir Touristen einen detaillierten und transparenten Einblick für einen sicheren und angenehmen Aufenthalt in Kroatien“, sagte Ministerin Nikolina Brnjac.

Bei 602 Inseln und 642 Riffen ist die Auswahl groß. Wir stellen drei der schönsten Inseln abseits der Touristen-Hotspots vor.

Mljet – Die grüne Insel Kroatiens

Die Insel Mljet in Süddalmatien ist die waldreichste Insel der Adria und besticht mit seiner unberührten Natur und der reichen Flora und Fauna. Auf der Westseite der Insel findet man den Nationalpark Mljet, einen der 12 kroatischen Nationalparks sowie zwei wunderschöne Salzwasserseen. In der Mitte des Sees Veliko Jezero liegt eine kleine Insel, die ein Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert beheimatet. Mittlerweile dient das Kloster als Restaurant, das einen wunderschönen Ausblick auf den Nationalpark bietet.

Mljet ist bekannt als die grüne Insel Kroatiens. Neben Sandstränden können Touristen auch die historischen Dörfer erkunden.

Im Osten der Insel gibt es wunderschöne Sandstände vor majestätischen Klippen. Das kleine Dorf Saplunara auf diesem Teil der Insel ist ein idealer Ort für Ruhe und Entspannung. Massentourismus sucht man auf Mljet vergebens. Anstelle von großen Hotels findet man dort hübsche Apartments und kleine Ferienhäuser, perfekt für einen romantischen Urlaub zu zweit. Mljet lässt sich am besten mit dem Boot von Dubrovnik erreichen. In den Hauptdöfern Polače und Pomena können Roller oder Fahrräder gemietet werden, um die grüne Insel zu erkunden.

Wandern auf Lastovo – Ruhe in der Natur

Westlich von Mljet, fernab der Festlandküste, befindet sich das Lastovo-Archipel mit rund 50 dazugehörigen Inseln, Felsen und Riffen. In einer dreistündigen Fahrt von der Stadt Split aus erreicht man die Hauptinsel Lastovo, entweder über den kleinen Ort Pasadur im Nordwesten der Insel oder über den wunderschönen Hafen Skrivena Luka im Süden. Dort befindet sich einer der ältestesten Leuchttürme der Adria, der Leuchtturm Struga.

Lastovo ist die Insel Kroatiens, auf der Touristen neben der Natur auch Entspannung pur genießen können.

Ein Teil der Insel wurde 2006 offiziell zum Naturpark erklärt. Dieser lässt sich am besten auf einer Wandertour auf dem rund 200 Kilometer langen Wegenetz der Hauptinsel erkunden. Auf beschilderten Wanderwegen durchquert man wunderschöne Weinberge und unberührte Wälder. Zudem bieten natürliche Kiesel- und Felsstrände und kristallklares Wasser eine faszinierende Unterwasserwelt für Tauchurlauber. Neben bunten Korallenriffen können auch Schiffs- und Bootswracks auf dem Meeresgrund erkundet werden.

Dugi Otok – Die Insel der Kontraste

Die längste und größte Insel der norddalmatinischen Inselgruppe ist Dugi Otok. Sie liegt vor Zadar und ist bekannt für seine große Vielfalt. Den Süden der Insel bildet der Naturpark Telašćica mit steilen Klippen und atemberaubenden Felsen. Hier findet man üppige Wälder, Olivenhaine, weite Wiesen und eine große Tiervielfalt. Im Gegensatz dazu ist der Norden für seine weißen Sandstände und Lagunen bekannt. Ein Highlight der Badeinsel ist der beliebte Strand Sakarun.

Geschichtsliebhaber kommen auf Dugi Otok ebenfalls auf ihre Kosten. Zahlreiche Archäologiefunde und Ausgrabungen weisen darauf hin, dass die Insel sehr früh besiedelt wurde. Auch kulinarisch hat die Insel einiges zu bieten. In den 12 kleinen Orten der Insel befinden sich Restaurants und Cafés mit typischer kroatischer Küche. Für Aktivurlauber gibt es außerdem ein Klettergebiet und zahlreiche Wanderwege.

Mehr Informationen zu Reisen nach Kroatien

Impressionen: Reif für die Inseln in Kroatien

Dugi Otok.
Dugi Otok.
Lastovo.
Mljet.
Impressionen: Reif für die Inseln in Kroatien

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.