+
Kuba hat sich zu einem Trendziel der Deutschen entwickelt. Auch kleinere Orte sollen nun eine bessere Infrastruktur bekommen. Foto: Ernesto Mastrascusa/EFE/dpa

Touristische Infrastruktur

Kuba will Infrastruktur für Rundreisen ausbauen

Nach der politischen Öffnung hat sich der karibische Inselstaat zu einem regelrechten Trend-Reiseziel entwickelt. Kubas Tourismusminister plant deshalb, die Infrastruktur kleinerer Orte auszubauen.

Havanna (dpa/tmn) - Kuba will die touristische Infrastruktur in den kleineren Orten und Regionen ausbauen und somit Rundreisen durch das Land attraktiver machen. Das kündigte Kubas Tourismusminister Manuel Marrero auf der Tourismusmesse Fitcuba an, wie das Fachmagazin "fvw" berichtet.

Der Minister nannte konkret die Städte Camagüey, Cienfuegos, Trinidad und Viñales. Besonders oft besucht werden derzeit die Hauptstadt Havanna und die Region Varadero.

Im vergangenen Jahr reisten 241 830 Besucher aus Deutschland nach Kuba, ein Plus von 32 Prozent im Vergleich zu 2015. Im ersten Quartal 2017 kamen 80 300 deutsche Gäste, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 74 240 Gäste. Nach der politischen Öffnung hat sich die Insel in der Karibik zu einem Trendziel der Deutschen entwickelt.

"fvw"-Artikel zu Kuba (Abo)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Spektakuläre Routen wie die der Transsibirischen Eisenbahn, der TranzAlpine oder der Copper Canyon Railway – hier darf die Fahrt gerne etwas länger dauern.
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Reisende, die ihren Flug nicht angetreten haben, können sich grundsätzlich fast den gesamten Ticketpreis erstatten lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Kommentare