+
Von Mitte Mai an sollen die kuriosen Busse täglich zwischen Incheon und Gimpo verkehren.

Südkorea

Kurioser Amphibienbus soll Touristen befördern

Die Gischt spritzt meterhoch, wenn der Bus von der Straße direkt ins Wasser fährt: Mit einem bunten Amphibienbus können Touristen künftig in Südkorea den Ara-Kanal zwischen Incheon an der Westküste und Seoul erkunden.

Am Dienstag begann das Unternehmen Aqua Tourism Korea mit Testfahrten des Busses, der sowohl auf dem Land als auch auf dem Wasser fahren kann. „Es ist der erste Amphibienbus für Touristen in Südkorea“, sagte ein Sprecher des Betreibers.

Von Mitte Mai an sollen die kuriosen Busse täglich zwischen Incheon und Gimpo verkehren, wo der 2011 fertiggebaute Kanal auf den Fluss Han stößt, der die Haupstadt Seoul durchfließt. Die Tour führe etwa 50 Minuten auf dem Land entlang des Kanals und etwa 15 Minuten im Wasser, heißt es. Entlang das Wasserwegs sollen die Touristen Sehenswürdigkeiten bestaunen können wie etwa Blumengärten, einen Wasserfall und einen Ökopark. Eine Fahrt für Erwachsene kostet dann 30 000 Won (etwa 26 Euro), für Kinder 25 000 Won.

Der Kanal wurde gebaut, um Frachtschiffen den Zugang vom Gelben Meer (Westmeer) nach Seoul zu ermöglichen. Auf dem Ara Waterway können Fähren und Handelsschiffe fahren - und nun eben auch der seltsame Amphibienbus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Insel der toten Puppen: Spukt es hier wirklich?
Hunderte verstümmelte Puppen hängen an den Bäumen dieser schaurigen Insel. Warum die "Isla de las Muñecas" Touristen anzieht wie ein Magnet.
Insel der toten Puppen: Spukt es hier wirklich?
Der beste Campingurlaub: Auch Stars stehen auf Wohnmobile
Von wegen Campingurlaub machen nur Normalos: Wer auf dem Campingplatz Urlaub macht, ergattert vielleicht den Platz neben William und Kate oder Ashton Kutcher.
Der beste Campingurlaub: Auch Stars stehen auf Wohnmobile
Reise-News: Aussichtsturm, Wunschzimmer und Erlebnistag
Harz-Urlauber werden sich freuen: Das Mittelgebirge hat ab kommendem Jahr wieder eine Plattform, auf der es sich weit in die Ferne schauen lässt. Die Deutsche Weinstraße …
Reise-News: Aussichtsturm, Wunschzimmer und Erlebnistag
Höchste Warnstufe: Bei diesem Airbus herrscht Explosionsgefahr
Für ein Modell eines Airbus wurde von der europäischen Luftfahrtsicherheitsbehörde EASA eine Warnung mit der höchsten Dringlichkeitsstufe herausgegeben.
Höchste Warnstufe: Bei diesem Airbus herrscht Explosionsgefahr

Kommentare