+

Urlaub wie im Film

Leserreise nach Marokko: Auf den Spuren von Kinoklassikern

  • schließen

Es ist das Hollywood Nordafrikas: In Marokko entstanden Kinoklassiker. Auch Alfred Hitchcock hat das Land vor 60 Jahren als Drehort entdeckt. Mit Sonnenklar.TV und Moderator Harry Wijnvoord reisen wir auf seinen Spuren.

Mitten auf der Djemaa el Fna, dem Gauklerplatz, bricht Louis Bernard zusammen. In seinem Rücken steckt ein Messer. Mit diesem mysteriösen Mord in der Altstadt von Marrakesch nimmt der Krimi „Der Mann, der zu viel wusste“ von Alfred Hitchcock Fahrt auf. Der Kultregisseur hat 1956 in Marokko gedreht. In den Hauptrollen: Oscar-Preisträger James Stewart und Doris Day, deren Filmsong „Que Sera, Sera“ ebenfalls mit dem Oscar ausgezeichnet wurde.

Nicht erst seitdem ist Marokko Filmhochburg. Was für Deutschland Babelsberg und für die USA Hollywood, ist für Marokko die Stadt Ouarzazate. Dort wurden Spielfilme wie „Gladiator“, „Das Jesus Video“ und „Der Medicus“, aber auch Teile der Serie „Game of Thrones“ gedreht. Und eben auch der Hitchcock-Film.

Auf unserer Leserreise mit dem Reisesender Sonnenklar. TV erkunden wir vom 6. bis 13. Dezember die Drehorte des Krimiklassikers in Marrakesch, Agadir und Ouarzazate. Mit dabei: Fernsehmoderator Harry Wijnvoord (67), der unseren Lesern seine Lieblingplätze in Marokko zeigt und mehrmals täglich live im Programm von Sonnenklar. TV berichtet. Denn die einwöchige Reise ist der Auftakt zu einer neuen Fernsehserie, in der Wijnvoord den Zuschauern Urlaubsregionen vorstellt.

Moderator Harry Wijnvoord (rechts) begleitet die Leserreise nach Marokko.

Mit Urlaub kennt er sich aus. Denn vor seiner Fernsehkarriere leitete der Niederländer ein Marketingunternehmen, das Gruppenrundreisen organisierte. So kam er auf der ganzen Welt herum. Dass seine erste Dienstreise für Sonnenklar.TV nach Marokko führt, freut ihn besonders. Das sind schöne Erinnerungen. Vor 20 Jahren legte er mit einem Kreuzfahrtschiff in Casablanca an und nahm von dort den Bus nach Marrakesch. „Eine abenteuerliche Fahrt zwischen Bussen, Motorrädern und Ochsenkarren“, erinnert er sich. Ihn beeindruckten vor allem die Souks, die schmalen Gassen mit den Handwerksbetrieben im Basarviertel von Marrakesch, und der Gauklerplatz, auf dem sich abends die Schlangenbeschwörer und Musiker sammeln.

Diese Orte möchte er unseren Lesern zeigen. Zur Vorbereitung auf die Filmtour schaut die Gruppe am ersten Abend gemeinsam den Film „Der Mann, der zu viel wusste“ an. Am zweiten Tag geht’s gleich nach Marrakesch. In der alten Königsstadt sind unter anderem eine Kutschfahrt wie bei Hitchcock und zwei geführte Stadtrundgänge geplant. Und natürlich auch ein Abendessen im berühmten Restaurant Dar Essalam. Auch dort hat Hitchcock gedreht. Die Wände sind mit jahrhundertealte Fliesen dekoriert. Die verwinkelten Räume sind mit Kupferlampen verziert. Bauchtänzerinnen bewegen sich zu orientalischer Musik. Die Kellner tischen Spezialitäten von Lamm, Hühnchen und Rind auf. „Dazu gibt es wunderbare Beilagen “, schwärmt Wijnvoord über die marokkanische Küche. Er liebt auch die Eintöpfe, die in sogenannten Tajinen. „Man kann es sich in Marokko richtig gut gehen lassen“, sagt er.

Von Marrakesch geht es anschließend in die Filmstadt Ouarzazate. Der Weg führt durch den Hohen Atlas vorbei an der Festung AÏt Ben Haddou, in der schon der „Gladiator“ und der „Prince of Persia“ kämpften. Sie zählt seit 1987 zum Weltkulturerbe der Unesco. In Ouarzazate besichtigen die Filmfans dann die berühmten Studios und wandeln auf den Spuren der Figuren aus „Game of Thrones“ und „Die Päpstin“.

Am Ende ihres Urlaubs schlüpfen unsere Leser dann selbst in die Rollen von Verbrechern, Komissaren und Zeugen. Denn dann lädt Sonnenklar.TV zum gemeinsamen Krimi-Dinner in Agadir ein. „Ich will noch nicht allzuviel preisgeben, aber kriminalistisches Gespür ist auf jeden Fall gefragt“, verrät Wijnvoord.

Wer sich von den spannenden Erlebnissen noch ein bisschen erholen will, dem empfiehlt der Reisefachmann, nach der Filmtour eine Woche Badeurlaub in Agadir anzuhängen. Die Stadt liegt nur etwa 200 Kilometer nördlicher als die Kanarischen Inseln und Urlauber können dort auch im Dezember mit sehr angenehmen Temperaturen rechnen. „Das Hotel hat herrliche Pools und wer den Hinterausgang nimmt, steht auf dem Boulevard für Fußgänger, der direkt an den Sandstrand grenzt“, schwärmt Wijnvoord.

HOLLYWOOD IN MAROKKO

Die Stadt Ouarzazate 200 Kilometer südöstlich von Marrakesch im Atlasgebirge gilt als Hollywood der Wüste. Hier entstanden „Gladiator“, „Der Medicus“, „Die Päpstin“ und „Das Jesus Video“. Außerdem wurden in der Gegend auch Teile der Serie „Game of Thrones“ aufgenommen. In der nahen Festung von AÏt Ben Haddou spielt „James Bond 007 – Der Hauch des Todes“ und „Prince of Persia: Der Sand der Zeit“. In Marokko wurde auch der Filmklassiker „Casablanca“ gedreht und Hitchcocks „Der Mann der zuviel wusste“ mit Doris Day und James Stewart.

MAROKKO: DIE INFOS ZUR FILM-LESERREISE

REISEZIEL Marokko liegt im Nordwesten Afrikas mit Küsten am Mittelmeer und am Atlantik In Marokko leben etwa 33,5 Millionen Menschen. Größte Stadt ist Casablanca, die Hauptstadt ist Rabat. Besonders beliebt bei Touristen sind Marrakesch und Agadir.

LESERREISE Unsere Leserreise mit Sonnenklar.TV „Auf den Spuren berühmter Filmklassiker“ führt vom 6. bis 13. Dezember 2016 durch Marokko. Die Reise beginnt in Agadir, wo die Gruppe am ersten Abend zur Einstimmung den Film „Der Mann, der zu viel wusste“ von Alfred Hitchcock anschaut. Am nächsten Tag geht es weiter nach Marrakesch. Dort steht – wie bei Hitchcock – eine Kutschfahrt und ein Essen im berühmten Restaurant Dar Essalam auf dem Programm. Außerdem sind ein Stadtrundgang und die geführte Tour Marrakesch bei Nacht geplant. Der fünfte Tag beginnt mit einer Fahrt durch das Atlas- Gebirge in die Filmorte AÏt Ben Haddou und Ouarzazate. Der Trip endet mit einem Krimi- Dinner in Agadir.

EXPERTE Unsere Leserreise wird von Fernsehmoderator Harry Wijnvoord begleitet. Der 67-Jährige wurde 1989 durch die RTL-Show „Der Preis ist heiß“ bekannt. Zuvor war er als Reiseunternehmer tätig. Die Kombination aus seinen Berufen brachte ihn zu FTI, wo er Marokko als Reiseland bewirbt.

WOHNEN Unsere Leser verbringen drei Nächte im Vier-Sterne-Superior- Hotel Labranda Les Dunes D‘Or in Agadir, wo sie All-inclusive-Verpflegung genießen sowie drei Nächte im Vier-Sterne- Hotel Labranda Idrissides Premium Club (Foto) mit Halbpension. Beim Ausflug nach Ouarzazate übernachtet die Gruppe in einem Vier-Sterne-Hotel mit Vollpension.

PREIS Die Rundreise durch Marokko kostet vom 6. bis 13. Dezember 699 Euro pro Person im Doppelzimmer und 853 Euro im Einzelzimmer. Im Reisepreis enthalten sind die Flüge von und nach Deutschland sowie Transfers, Übernachtungen, alle Ausflüge aus dem Programm und eine deutschsprachige Reiseleitung. Eine einwöchige Badeverlängerung in Agadir ist ab 200 Euro pro Person zubuchbar.

INFOS/BUCHUNG unserer leserreise direkt über Sonnenklar.TV unter Tel. 089/215 48 21 - 29 (bitte Buchungsnummer 164046 angeben).

Auf den Spuren der Stars: Filmtourismus gewinnt an Bedeutung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das ist der abgelegenste Ort der ganzen Welt
Wer einmal richtig allein sein möchte, der sollte an diesen Ort reisen: Point Nemo im Pazifischen Ozean ist der einsamste und abgelegenste Ort der ganzen Welt.
Das ist der abgelegenste Ort der ganzen Welt
Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren
Karibik-Urlauber haben es derzeit nicht leicht: Das Wetter durchkreuzt ihre Reisepläne. Nach "Irma" wütet nun der nächste Wirbelsturm: "Maria". Einige Reiseveranstalter …
Hurrikan "Maria": Veranstalter bieten kostenloses Stornieren
Darf ich im Hotelzimmer eigentlich Gäste empfangen?
In erster Linie schläft ein Gast im Hotelzimmer. Manchmal lädt er aber Bekannte und Freunde dorthin ein. Oder trifft Geschäftspartner. Aber ist das erlaubt?
Darf ich im Hotelzimmer eigentlich Gäste empfangen?
Reise-Rätsel: Wie lange muss der Mann vom Bahnhof laufen?
Eine Frau holt jeden Abend pünktlich um 19 Uhr ihren Mann vom Bahnhof ab, wenn er von der Arbeit kommt. Doch diesen Abend läuft etwas anders als geplant.
Reise-Rätsel: Wie lange muss der Mann vom Bahnhof laufen?

Kommentare