+
Mehr Beinfreiheit an Bord: Lufthansa verlangt für Sitze am Notausgang künftig bis zu 60 Euro.

Mehr Beinfreiheit

Lufthansa erhöht Preis für Platz am Notausgang

Frankfurt/Main - Komfort hat seinen Preis: Beinfreiheit lässt sich Lufthansa ab November bezahlen. Einen Platz am Notausgang gibt es bald nur noch gegen Aufpreis.

Der Sitzplatz am Notausgang kostet auf Europa-Flügen einen Aufpreis von 20 Euro und auf Interkontinentalflügen 60 Euro in allen Economy-Buchungsklassen, teilt die Airline mit.

Dieser bietet Reisenden in der Regel mehr Beinfreiheit. Bisher konnten die Plätze nicht reserviert werden und wurden erst beim Check-in vergeben.

Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, haben ab dem 26. November außerdemdem auch Passagiere der günstigen Economy-Buchungsklassen die Möglichkeit, ihren Sitzplatz bei der Buchung zu wählen. Hierfür fällt eine Gebühr von 10 Euro an. Ohne vorherige Sitzplatzreservierung können Passagiere ihren Platz kostenfrei beim Check-in ab 23 Stunden vor dem Abflug auswählen. In den mittleren und flexiblen Buchungsklassen ist die Sitzplatzwahl kostenlos. Bislang galt dies nur für die flexiblen Klassen.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

dpa

Mehr zum Thema:

Koffer-Abzocke: Tricks der Fluggesellschaften

Neue Regeln für Handy und Laptop im Flugzeug?

Airbus-Piloten schlafen gleichzeitig ein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tickets für Olympia 2018 ab 9. Februar
Südkorea will mit den Olympischen Winterspielen 2018 viele Touristen ins Land locken. Wer Wettkämpfe wie Biathlon, Skispringen oder Rodeln live miterleben will, sollte …
Tickets für Olympia 2018 ab 9. Februar
So erwischen Sie Ihren Anschlussflug auf jeden Fall
Flughäfen sind oftmals riesige Hallen – den richtigen Check-In zu finden, scheint da schwierig. Mit diesen Tipps schaffen Sie es rechtzeitig zu Ihrem Flug.
So erwischen Sie Ihren Anschlussflug auf jeden Fall
Frankfurt erhält Zuschlag für erste Jil-Sander-Ausstellung
Frankfurt wird wohl bald zum Ziel einiger Modefans. Denn das Museum für Angewandte Kunst darf eine Einzelschau zu Jil Sander zeigen. Als Eröffnungstermin nannte die …
Frankfurt erhält Zuschlag für erste Jil-Sander-Ausstellung
Streamen, surfen und telefonieren: Bahn rüstet WLAN aus
Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE.
Streamen, surfen und telefonieren: Bahn rüstet WLAN aus

Kommentare