+
Auf einem Hausboot Urlaub in Deutschland machen – vor allem für Kinder ist das ein Riesenspaß.

Mal was anderes: Urlaub in Deutschland auf dem Hausboot

Wer mit seiner Familie etwas Besonderes erleben möchte, sticht in den Ferien in See. Auch ohne Bootsführerschein kann man ein Hausboot mieten und selber quer durch Deutschland steuern. Vor allem für Kinder ist Urlaub auf dem Hausboot ein unvergessliches Erlebnis.

Eine Ferienwohnung auf dem Wasser

Ein Hausboot ist eine Art schwimmende Ferienwohnung und hat Ähnlichkeit mit einem Wohnwagen. Es wird nicht dauerhaft bewohnt, sondern nur während der Ferien genutzt. Die Urlauber schippern damit auf den deutschen Wasserstraßen von Ort zu Ort. Ein Hausboot gibt es in nahezu jeder Ausführung – vom winzigen Boot mit einfacher Grundausstattung bis zum geräumigen Nobel-Schiff mit Luxus-Inventar. Toilette, Dusche, Schlafzimmer, Heizung und Küche gibt es aber auf jedem Hausboot.

Im Gegensatz dazu heißt ein Schiff, das als dauerhafte Bleibe dient und einen festen Wohnsitz an Land ersetzt, Wohnboot. Es liegt an einer bestimmten Stelle fest vor Anker und wird normalerweise nicht bewegt.

Ausspannen und Ruhe finden im Urlaub in Deutschland

Urlaub auf einem Hausboot ist vor allem eins: ruhig. Ein Hausboot rast nicht wie ein Schnellboot übers Wasser, sondern tuckert gemächlich den Fluss entlang. Idyllische Landschaften und kleine Dörfer ziehen langsam am Ufer vorbei. Wo es einem gefällt, kann man anlegen und an Land gehen. Vor allem an den viel befahrenen Wasserstraßen wie zum Beispiel der Havel gibt es Anlegestellen in kleinen Abständen. Malerische Ortschaften besichtigen, regionale Spezialitäten einkaufen oder einfach ein bisschen spazieren gehen – wer mit dem eigenen Hausboot Urlaub in Deutschland macht, kann jederzeit anhalten und tun und lassen, was er möchte. Hin und wieder sind eine Schleuse oder eine Staustufe zu passieren. Das ist vor allem für Kinder besonders spannend.

Ferien auf dem Hausboot: Das geht auch ohne Bootsführerschein

Grundsätzlich kann jeder, der in den Ferien in See stechen möchte, ein Hausboot mieten. Im Internet gibt es Suchmaschinen für Boote aller Art, die Schiffe in jeder Region und in verschiedensten Preisklassen anbieten. Allerdings kann man nicht einfach losfahren: Wer keinen Bootsführerschein hat, braucht eine sogenannte Charterbescheinigung. Sie erlaubt Touristen, für einen begrenzten Zeitraum ein Boot zu führen. Dafür gelten bestimmte Bedingungen, zum Beispiel:

  • Nachts und bei schlechten Wetterbedingungen ist das Fahren verboten. Das Boot muss dann fest verankert sein.
  • Nur bestimmte Binnengewässer in Deutschland dürfen befahren werden.
  • Der Bootsführer muss mindestens 18 Jahre alt sein.

Die Charterbescheinigung stellt der Vermieter des Bootes aus, nachdem er den Mieter eingewiesen und eine Probefahrt mit ihm durchgeführt hat. Die Schulung folgt genauen Regeln, die von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) festgelegt sind.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinder dürfen auf Rügen abends nicht mehr in "Omas Küche"
Tausende Familien machen jedes Jahr an der Ostseeküste Urlaub. Ein Wirt auf Rügen heißt sie nicht mehr willkommen: Am Abend dürfen keine Kinder mehr in sein Restaurant. …
Kinder dürfen auf Rügen abends nicht mehr in "Omas Küche"
Riesiger Blumenteppich auf Brüssels historischem Marktplatz
Brüssel hat seit vielen Jahren eine prachtvolle Tradition: Der Grand-Place verwandelt sich für einige Tage in ein Blütenmeer. Nun ist es wieder soweit. Ein Blumenteppich …
Riesiger Blumenteppich auf Brüssels historischem Marktplatz
Jede Hilfe zu spät: Mann ertrinkt in selbst gegrabenem Loch am Strand
Ein junger Mann ist an einem französischen Strand in einem selbst gegrabenen Loch ertrunken. Wie es zu dem dramatischen Vorfall kam, lesen Sie hier.
Jede Hilfe zu spät: Mann ertrinkt in selbst gegrabenem Loch am Strand
Bahn lässt Fahrgäste noch häufiger warten
Manchmal reichen schon ein paar Minuten Verspätung, dann ist der Anschlusszug weg. Die Bahn hat der Unpünktlichkeit zwar den Kampf angesagt - doch von einem Sieg kann …
Bahn lässt Fahrgäste noch häufiger warten

Kommentare