+
Wer auf Mallorca Urlaub macht, muss ab sofort eine Touristensteuer zahlen.

Die Kassen klingeln

Mallorca: Touristensteuer ist in Kraft

Mallorca erwartet dieses Jahr eine Rekord-Saison. Im Sommer wird der Ballermann wie nie zuvor aus allen Nähten platzen. Nun ist auch die umstrittene Touristensteuer in Kraft getreten.

Palma de Mallorca - Auf Mallorca ist die umstrittene Touristensteuer in Kraft getreten. Die Besucher der besonders bei Deutschen und Engländern beliebten spanischen Ferieninsel müssen ab sofort pro Person und Nacht bis zu zwei Euro zahlen. Zusätzlich werden zehn Prozent Mehrwertsteuer erhoben.

Die Einführung der neuen Abgabe war vom Parlament der Balearen in Palma de Mallorca im Frühjahr beschlossen worden. Die Steuer gilt auch für die Nachbarinseln Menorca, Ibiza und Formentera. Der Verband der Hoteliers auf Mallorca (FEHM) klagt, die Maßnahme werde der Wettbewerbsfähigkeit der Balearen schaden.

Je nach Art der Herberge werden pro Person und Nacht zwischen 0,50 und 2,00 Euro fällig. In der Nebensaison wird der Betrag halbiert. Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren sind von der Abgabe befreit.

Auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen müssen die Kreditarte oder das Portemonnaie zücken. Theoretisch müssen auch Urlauber blechen, die Privat-Wohnungen oder -Häuser mieten. Die meisten dieser Immobilien sind allerdings nicht als Ferienunterkunft angemeldet.

Mallorca-Urlauber immer unzufriedener

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Insel der toten Puppen: Spukt es hier wirklich?
Hunderte verstümmelte Puppen hängen an den Bäumen dieser schaurigen Insel. Warum die "Isla de las Muñecas" Touristen anzieht wie ein Magnet.
Insel der toten Puppen: Spukt es hier wirklich?
Reiseevents: Bergfeuer, Schloss auf Fünen und Craft Bier
Wer zur Sommersonnenwende zur Zugspitze reist, kann dort das traditionelle Bergfeuer miterleben. Auch das Renaissanceschloss Egeskov auf Fünen hat mit Kletterparcours …
Reiseevents: Bergfeuer, Schloss auf Fünen und Craft Bier
Haben Babys Entschädigungsansprüche bei Flugverspätungen?
Immer mehr junge Eltern nehmen ihre Kleinsten mit auf eine Flugreise. Bei Annullierungen und Verspätungen erhalten Urlauber in der Regel eine Entschädigung. Doch wie …
Haben Babys Entschädigungsansprüche bei Flugverspätungen?
Mindestzeit plus Puffer zum Umsteigen am Flughafen einplanen
Das Umsteigen kann an Flughäfen zum Stresstest werden. Deshalb sollten sich Reisende vorher immer gut informieren und einen Zeitpuffer einplanen.
Mindestzeit plus Puffer zum Umsteigen am Flughafen einplanen

Kommentare