Reisen in Corona-Zeiten

„Schlechtes Gewissen?“ – „Gar nicht“: Deutsche Urlauber fühlen sich auf Mallorca wohl

  • Franziska Kaindl
    vonFranziska Kaindl
    schließen

Mit der Aufhebung der Reisewarnung sind viele Deutsche nach Mallorca aufgebrochen – sehr zum Ärger der hiesigen Tourismusbranche, aber auch anderer Bürger. Das sagen die Reisenden.

Seit dem 14. März gilt keine Reisewarnung mehr für das beliebte Urlaubsziel Mallorca. Ferienflieger in Richtung der Baleareninsel waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht – immer mehr werden ins Programm der Airlines aufgenommen. Was bei den einen für Euphorie sorgt, lässt bei anderen aber nur Frust zurück. So ärgern sich nicht nur zurückgebliebene Bürger oder die deutsche Tourismusbranche über die Reisewelle nach Mallorca, sondern auch Festland-Spanier, die nicht auf die Balearen reisen dürfen. Aber wie sehen das die deutschen Reisenden selbst?

Ärger und Frust über Mallorca-Urlaub: Das sagen die Reisenden

Nachgefragt haben unter anderem Reporter von Focus Online, die vor Ort waren. Es zeigt sich: Der Großteil der Urlauber kann die Kritik nicht nachvollziehen. „Im Oktober letzten Jahres waren wir hier, da haben wir uns sehr, sehr sicher gefühlt. Sicherer als in Deutschland“, meinen unter anderem Reisende aus Nordrhein-Westfalen, die nun erneut nach Mallorca gekommen sind. Ähnlich sehen es Urlauber aus Frankfurt: „Wir leben auch hier sehr zurückhaltend, genauso wie wir auch in Frankfurt zurückhaltend leben. Wir werden keine Massenpartys hier feiern, sowieso nicht. Was soll passieren?“ Eine weitere Reisende meint: „Jeder muss selber wissen, ob er reisen will und wohin er reisen will und welches Risiko er dafür auf sich nehmen will. Das muss jeder selber für sich entscheiden.“

Auch das ARD-Magazin Weltspiegel hat sich umgehört und viele positive Stimmen vernommen: „Test zur Einreise, die Maßnahmen an Bord sind auch hervorragend. Man hat sich nicht unwohl gefühlt“, erklärt eine Reisende. In einer Hotellobby prosten sich Urlauber zu. „Mit schlechtem Gewissen?“, fragt ein Reporter. „Gar nicht“, kommt die Antwort von einem Herren. „In Deutschland sind die Inzidenzzahlen viel höher als hier in Palma.“

Kaum wurde die Reisewarnung gekippt, waren die Flieger nach Mallorca ausgebucht.

Auch interessant: Mallorca-Urlaub ab Mai mit Corona-Impfpass? Balearen planen freie Einreise für Geimpfte.

Mallorca-Urlaub in der Corona-Pandemie: Die Gefahr von Auslandsreisen

Laut aktuellen Zahlen der Mallorca Zeitung ist die Inzidenz auf der Insel leicht gestiegen und liegt nun bei einem Wert von 27,57 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen (Stand: 22. März). Allerdings wurde auf Mallorca die gefährlichere, brasilianische Variante des Coronavirus festgestellt. Einer der Gründe, warum viele Regierende in Deutschland von Auslandsreisen abraten.

Auch Hoteliers scheinen zwiegespaltener Meinung zu sein: „Klar freuen wir uns“, sagt die Hoteldirektorin Tina Ferrer dem ARD-Team. „Aber gleichzeitig müssen wir sehr vorsichtig sein. Wenn wir jetzt nicht alle Maßnahmen strikt befolgen, gefährden wir doch die Sommersaison.“ (fk)

Lesen Sie auch: Mallorca abgemeldet: Das ist nun der beliebteste Urlaubsort der Deutschen.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Rubriklistenbild: © Michael Matthey/imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare