Wanderung zum Cap Blanc.
+
Wanderung zum Cap Blanc.

Top 10

Mallorca-Urlaub trotz Corona? An diesen zehn Orten haben Sie die Insel für sich allein

Obwohl aufgrund der Corona-Pandemie derzeit deutlich weniger Touristen auf Mallorca unterwegs sind, meiden viele die Menschenmassen. Wir haben Tipps, wo das geht.

  • Mit der Aufhebung des Alarmzustandes am 21. Juni 2020 ist Mallorca wieder für alle Touristen offen.
  • Obwohl viele Reisende sich nach Urlaub auf der spanischen Insel sehnen, wollen viele noch Abstand halten.
  • Hier finden Sie eine Auswahl an einsamen Orten - selbst auf Mallorca gibt es diese.

Spätstart in die Sommer-Saison: Nachdem die spanischen Grenzen sich wieder für Urlauber öffnen, steigt die Zahl an Mallorca-Reisenden täglich. Noch herrscht vielerorts gähnende Leere – doch je mehr Bundesländer in die Ferien starten, desto gefragter ist auch die Lieblingsinsel der Deutschen. Um auch im Ausland Covid-19 keine Chance zu geben, meiden Urlauber im besten Fall große Menschenansammlungen und überfüllte Plätze. Die Mallorca-Experten von fincallorca, dem Vermittler von Fincas auf der Baleareninsel, hat die Top Ten der einsamen Orte für den Mallorca-Urlaub zusammengestellt.

Mallorca-Urlaub in Zeiten von Corona: Ausblick vom Puig de Randa

Im Landesinneren thront der Puig de Randa mit über 500 Metern Höhe. Durch seine markante Form wirkt er wie ein Tafelberg. Vom Gipfel reicht die Aussicht über das Tal bis hin zur kleinen Nachbarinsel Cabrera. Mallorquiner nennen ihn den heiligen Berg, da es hier gleich drei Klöster gibt. Das unterste Kloster Santuari de Gràcia gilt unter Locals als das schönste. Nach über 500-jähriger Geschichte wirkte im 20. Jahrhundert Antoni Gaudí dort an Umbauarbeiten mit.

Ausblick vom Puig de Randa.

Bergdorf Fornalutx: Hier genießen Sie Idylle auf Mallorca

Ein Blumenmeer erwartet Urlauber im schmucken Bergdorf Fornalutx im Nordwesten der Insel nahe Sóller. Das Dörfchen liegt idyllisch im Tramuntana-Gebirge und bietet einen willkommenen Kontrast zu der Hektik der Haupttouristenorte. Schmale, autofreie Gassen und steile Treppen schlängeln sich zwischen Naturstein-Häusern. Das beschauliche Bilderbuch-Dorf darf sich mit dem Titel des schönsten Dorfes Mallorcas schmücken und ist ein absolutes "Must See".

Bergdorf Fornalutx.

Wenn die Busgruppen das Bergdorf in der Serra de Tramuntana verlassen, kehrt Ruhe in Deia ein. Das Örtchen fasziniert mit einem spektakulären Fernblick über das Gebirge bis zum Meer. Der beste Punkt, um das Panorama zu genießen, und gleichzeitig Hauptattraktion ist der Friedhof am höchsten Punkt des Dorfes. Unter den liebevollen und teils außergewöhnlich angelegten Gräbern befinden sich auch die Ruhestätten von berühmten Musikern und Künstlern.

Blue Hour in Deia.

Burg mit Aussicht im Mallorca-Urlaub genießen

Lohnenswert ist der kurze Aufstieg zum Castell de Santueri. Die romantische Burganlage liegt auf dem gut 400 Meter hohen Tafelberg Puig de Santueri südöstlich von Felanitx. Sie ist im Privatbesitz einer Familie, die die Burg vor wenigen Jahren komplett saniert hat. Vom Castell aus genießen Besucher einen beeindruckenden Ausblick über die Hügelkette Serres de Llevant sowie die nahegelegene Küste.

Burg mit Aussicht.

Mallorca trotz Corona: Fischerdorf Cala Figuera mit Torre D’en Beu

Über dem beschaulichen Hafen Cala Figuera im Südosten Mallorcas thront der Wachturm Torre D’en Beu. Vom etwa 500 Meter entfernten Turm aus sieht das Fischerdorf nahezu wie eine gemalte Kulisse aus: Fischer nähen ihre Netze und das türkise Meer schimmert zwischen den weißen und beigen Häusern mit kräftig grün gestrichenen Bootsgaragen. Wer schon morgens hierher kommt, freut sich über die herrliche Ruhe und genießt zu Mittag fangfrischen Fisch.

Fischerdorf Cala Fiquera.

Landschaft bei Cala Torta - ein Muss im Mallorca-Urlaub

Ein unvergesslicher Ausflug ist für viele Urlauber eine Fahrt durch die Landschaft bei der Bucht Cala Torta. Durch unberührte Natur führt eine Straße, die bei der kleinen Bucht nordöstlich der Kleinstadt Artà endet. Die dünnbesiedelte Region beeindruckt durch ihre bergige Landschaft und die bizarren Felsformationen sind beliebte Fotomotive. Viele Pfade und Wanderwege führen entlang der malerischen Küste durch diese Region.

Landschaft bei Cala Torta.

Sonnenuntergang an der Cala Mesquida

Etwa sieben Kilometer von Capdepera entfernt befindet sich die Bucht Cala Mesquida, die Teil eines Naturschutzgebietes ist. Dünen umgeben den 300 Meter langen feinen Sandstrand und bieten ein zuhause für Kormorane und Möwen. Bei Wind kommen hohe Wellen auf, was beim Baden besondere Erfrischung und Abwechslung bietet. Die Rückfahrt erst spät zu unternehmen lohnt sich, denn in der nordöstlichsten Badebucht gibt es einen traumhaften Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang an der Cala Mesquida.

Ruhe auf Mallorca: Stille am Cuber-Stausee

Mit Ausgangspunkt am Cuber-Stausee, einem der wichtigsten Wasserreservoirs der Insel, finden Wanderer jedes Fitnesslevels ihre passende Tour. Familien nutzen den sehr einfachen Rundweg um den Stausee, erfahrenere Bergsteiger erklimmen den Puig de l’Ofre. Da das Wasser als Trinkwasserspeicher dient, gelten die Vorschriften eines Wasserschutzgebiets. Statt Baden genießen Urlauber hier die Schönheit der kargen Berglandschaft und die Stille.

Stille am Cuber-Stausee.

Auch interessant: Reisewarnung für Europa aufgehoben - folgen jetzt Lockerungen für weltweite Reisen?

Unberührtes Naturparadies Sa Dragonera auf Mallorca

Früher versteckten Piraten hier ihr Diebesgut, heute wuseln Eidechsen über das Eiland und Seevögel nisten dort. Bereits seit 1995 ist Mallorcas kleine Schwesterinsel Sa Dragonera Naturschutzgebiet. Gruppen von über zehn Personen benötigen eine extra Erlaubnis, daher brauchen Ausflügler keine Besucherströme zu fürchten. Urlauber schippern von Sant Elm mit kleinen Ausflugsbooten zur Insel und wandern auf schmalen Pfaden zu einsamen Buchten.

Unberührtes Naturparadies Sa Dragonera.

Mallorca-Urlaub trotz Corona: Wanderung zum Cap Blanc

Südöstlich von Palma findet sich das Cap Blanc. An einer Steinküste gelegen beeindruckt die Landschaft durch die Gegensätze von Land und Wasser. Idealer Startpunkt ist der Strand Cala Pi, von dem Urlauber über malerische Wege entlang der Steilküste einen atemberaubenden Ausblick genießen. Begleitet von der felsigen mediterranen Landschaft führt der Pfad an einem verlassenen Militär-Gelände vorbei bis zum Wachturm Torre del Blanc.

Wanderung zum Cap Blanc.

Lesen Sie auch: Strandurlaub auf Mallorca wieder möglich? Das sollten Sie jetzt wissen.

Traumhafter Inselurlaub: Das sind zehn der schönsten Strände von Mallorca

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nicht Sylt, nicht Tegernsee: Dieser deutsche Urlaubsort ist begehrter denn je
Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben viele Deutsche im Urlaub innerhalb der Landesgrenzen. Ein Reiseort hat besonders an Interesse gewonnen - und sogar Sylt überholt.
Nicht Sylt, nicht Tegernsee: Dieser deutsche Urlaubsort ist begehrter denn je
Was die Spanien-Reisewarnung für Urlauber bedeutet
Aus der Traum vom Mallorca-Urlaub? Die erneute Reisewarnung für fast ganz Spanien inklusive der Balearen bringt viele Urlaubspläne durcheinander. Die Szenarien im …
Was die Spanien-Reisewarnung für Urlauber bedeutet
Reisewarnung für Mallorca und Co.: Fast ganz Spanien betroffen - mit nur einer Ausnahme
Reisewarnung für den Urlaub in Spanien: Ganz Spanien ist nun ein Risikogebiet, bis auf eine Ausnahme. Urlauber im Land und auf Mallorca müssen einiges beachten.
Reisewarnung für Mallorca und Co.: Fast ganz Spanien betroffen - mit nur einer Ausnahme
Urlaub in Holland: Maskenpflicht und Corona-Hotspots - was jetzt wichtig ist
Wegen des Coronavirus zieht es aktuell viele Reisende in die Niederlande. Aber auch das Nachbarland hat Maßnahmen wie die Pflicht für Mundschutz getroffen.
Urlaub in Holland: Maskenpflicht und Corona-Hotspots - was jetzt wichtig ist

Kommentare